Monschau - Monschau-Klassik: Nicht ausverkauft, aber zufrieden

Monschau-Klassik: Nicht ausverkauft, aber zufrieden

Von: P. St.
Letzte Aktualisierung:
6100872.jpg
8500 Zuschauer kamen zu den neun Veranstaltungen der Monschau-Klassik 2013. Das entspricht einer durchschnittlichen Auslastung von gut 80 Prozent. Foto: P. Stollenwerk

Monschau. 115 Veranstaltungen, von Operette bis zur Abba-Show, gab seit dem dem Wiederaufleben der Monschau-Klassik im Jahr 2000 bis heute. In der öffentlichen Wahrnehmung werden die Open-Air-Festspiele auf der Burg häufig mit negativen Witterungseinflüssen in Verbindung gebracht.

Zwar herrschte in den Eifeler Sommern des neuen Jahrtausends nicht immer Traumwetter auf dem geografisch höchsten Punkt der Altstadt, aber als Fakt bleibt festzuhalten, dass bisher nur ganze zwei Veranstaltungen in den zurückliegenden 14 Jahren aufgrund von Unwetter abgebrochen oder abgesagt wurden, wobei eine Veranstaltung an einem Ersatztermin nachgeholt wurde.

Auch bei den 14. Festspielen, die am Sonntagabend zu Ende gingen, kam der Veranstalter, die Monschau Festival GmbH, mit einem blauen Auge davon. Die Rigoletto-Aufführung am Samstagabend stand bei Dauerregen zwar kurz vor dem Abbruch, aber nach einer zehnminütigen Unterbrechung wurde die künstlerisch anspruchsvolle Interpretation der Verdi-Oper dann in voller Länge zu Ende gespielt. Die Zuschauer harren tapfer auf den Tribünenplätzen in ihren Regen-Ponchos aus. Die hervorragende Aufführung, die an die solistischen Glanzleistungen der ersten Klassik-Jahre erinnerte, konnte die Besucher aufgrund der widrigen Umstände aber nur bedingt mitreißen.

Insgesamt 8500 Zuschauer

Für Helmut Lanio und Dorit Schlieper, die Geschäftsführer der Festival GmbH, wird diese Aufführung aber dennoch in positiver Erinnerung bleiben, weil sie „den unbedingten Willen“ der Künstler und des Orchesters erkannten, die Aufführung über die Bühne zu bringen.

Auch insgesamt fällt die Bilanz der Festspiele 2013 positiv aus. Zwar war keine der neun Veranstaltungen mit den exakt zur Verfügung stehenden 1054 Plätzen komplett ausverkauft gewesen, aber mit einer Auslastung von gut 80 Prozent, bezogen auf alle Termine, ist man zufrieden. Die Wagner-Gala mit nur 600 Besuchern drückte dabei den Schnitt nach unten, doch im Jahr der 200. Wiederkehr des Geburtstages des großen Komponisten wollte man auch bei der Monschau-Klassik dieses Ereignis würdigen, wohl wissend, dass die musikalisch etwas schwere Kost nicht leicht zu vermarkten sein würde. Insgesamt kamen rund 8500 Zuschauer zu den neun Veranstaltungen auf der Burg. Insbesondere bei den beiden abschließenden Veranstaltungen am Samstag und Sonntag fehlte aufgrund der Wetterlage der Ticketverkauf an der Abend komplett. In den ersten Jahren wurden noch 1300 Tribünenplätze im Burghof aufgebaut, doch eine neue Definition von Sicherheitsstandards zwang zum Rückbau.

Für die Festival GmbH hat sich das „bunte und vielfältige Programm“ bewährt: „Damit erreichten wir neue Zielgruppen.“ An der Linie, eine abwechslungsreiche musikalische Mischung anzubieten, werde man auch weiterhin festhalten. Auch die Künstler schätzen die Burg-Atmosphäre in Monschau. „Sie wollen jederzeit wiederkommen“, berichtet Helmut Lanio.

In Zusammenhang mit den regengeschädigten Aufführungen flammt immer wieder aufs Neue die Diskussion auf, ob nicht eine Überdachung der Zuschauerränge das leidige Probleme dauerhaft lösen könnte. „Davon träumen wir auch weiterhin“, sieht die Geschäftsführung der Festival GmbH derzeit keine realistische Chance, diesen Wunsch in die Tat umzusetzen. Eine solche Maßnahme würde auch den finanziellen Rahmen sprengen. Auf der hoch gelegenen Burg können beachtliche Windlasten auftreten, die eine Konstruktion mit hohem baulichen Aufwand erfordern würde. Außerdem sieht man bei den Veranstaltern nicht nur Vorteile in einer Zuschauerüberdachung, würde das Open-Air-Erlebnis doch arg eingeschränkt. Sollte einmal die Neugestaltung des Burg-Innenhofes ein Thema werden, dann werde man über das Thema Überdachung ernsthaft nachdenken.

Termin 2014: 8. bis 17. August

Ansonsten soll alles so bleiben wie es ist. Dies gilt auch für die Klassik 2014, die dann mit der 15. Auflage ein Mini-Jubiläum feiern kann. Der Termin steht auch bereits fest. Im letzten Drittel der NRW-Sommerferien, vom 8. bis 17. August, findet das Festival 2014 statt. Wer in den Ferien kulturelle Unterhaltung einem Strandurlaub in Spanien vorzieht, sollte sich diesen Termin merken.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert