Monschau: Grüne stellen eigenen Bürgermeister-Kandidaten

Letzte Aktualisierung:
grüne-bu
Aufgestellt für den Wahlkampf: Werner Krickel (3. von rechts) kandidiert für das Amt des Bürgermeister und steht auf Platz eins der Reserveliste. Gerd Goebel, Gabriele Scheer, Michael Schreiber, Bernd Haendler und Silvia Mertens (v.l.) stehen auf der Reserveliste für den Stadtrat. Foto: Andreas Gabbert

Monschau/Höfen. Die Grünen stellen in Monschau einen eigenen Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters auf. Auf der Mitgliederversammlung des Ortsverbands Monschau im Nationalparktor Höfen wählten die Mitglieder Werner Krickel einstimmig zu ihrem Kandidaten für die Kommunalwahl.

Der selbständige Unternehmer hat vier Kinder und lebt in der Altstadt. Die Entscheidung einen eigenen Kandidaten aufzustellen sei aus mehreren Gründen gefallen, erklärte Krickel den 14 Anwesenden. Bei einer Wahl sollten die Bürger auch wirklich eine Wahl haben und sich für einen Kandidaten entscheiden können, dem sie vertrauen und sich nicht für ein kleineres Übel entscheiden müssen. „Auch wenn unsere Chancen eher gering sind, soll jeder die Möglichkeit haben, einen Grünen wählen zu können”, sagte Krickel. Aus seiner Sicht sollten auch Leute für das Amt des Bürgermeisters kandidieren, die nicht aus der Verwaltung kommen. Er sprach von einer „schwierigen Entwicklung” seitdem die Funktion des Bürgermeisters hauptamtlich ausgefüllt werde. Nicht zuletzt werde man mit einem eigenem Kandidaten auch besser wahrgenommen, betonte Krickel.

Die acht stimmberechtigten Mitglieder wählten an diesem Abend aber nicht nur ihren Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters, sondern auch ihre Direktkandidaten sowie die Kandidaten der Reserveliste für den Stadtrat. Die Wahlen waren alle einstimmig.

In Höfen werden Andrea Schrader und Wolfgang Tambornino als Direktkandidaten antreten. In Imgenbroich gehen Gabriele Scheer und Claus Sieverding an den Start. Der Kandidat für Rohren ist Dietmar Doniat. Ellen Imhoff, Karl Goffart und Michael Schreiber kandidieren in Kalterherberg. In Konzen heißen die Direktkandidaten der Grünen Renate Krickel, Silvia Mertens und Gerd Goebel. Werner Krickel und Bernd Händler vertreten die Grünen in der Altstadt. Helge Lamp, Monika Kirch und Hans Kirch sind die Kandidaten für Mützenich.

Bevor Krickel einen Ausblick auf seine politischen Ziele gab, zog er ein kurzes Resümee der Ratsarbeit der Grünen in der laufenden Legislaturperiode. Man habe keine „fundamental Opposition” betreiben wollen. Denn wo die CDU so stark sei wie in der Eifel, bestehe die Notwendigkeit einer punktuellen Zusammenarbeit, um eigene Ziele zu erreichen.

Nach Widerständen der Verwaltung sei beispielsweise erreicht worden, dass nun der komplette Schriftverkehr der Stadt Monschau auf Recyclingpapier abgewickelt werde.

Beim Thema Umgehungsstraßen habe man die CDU nach langer Diskussion überzeugen können, „das Umgehungsstraßen für Höfen, Konzen und Imgenbroich Quatsch sind”. Die Gründe für die Ablehnung seien jeweils unterschiedlich, in diesem Fall gingen Ökologie und Ökonomie aber Hand in Hand.

Als Erfolg der Grünen wertete Krickel auch die Einrichtung eines Energie- und Gebäudemanagements. Außerdem habe man erreicht, dass die Turnhalle der Realschule behindertengerecht ausgebaut wird.

Doch nicht immer hätten die Grünen Erfolg gehabt. Es sei nicht gelungen, die CDU von einer Änderung des Bebauungsplans für Reichenstein abzuhalten, gemeinsam mit der SPD habe man gegen die Änderung gestimmt. „Die Sekte, die sich dort niederlassen will ist im Grunde antisemitisch und rechtsradikal”, erläuterte Krickel die Gründe.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert