„Mörderische Eifel”: Schüler beim Krimiabend in Aachen

Von: ag
Letzte Aktualisierung:
kinderkrimi-bu
Eine überraschende Entdeckung im Schulkeller: So heißt die Geschichte, die Elena Lambertz (vorne li.) und Lutz Köster (vorne re.) stellvertretend für ihre Klasse beim Eifel-Krimi-Abend vorstellen werden. Entstanden ist die Geschichte im Rahmen der Krimiwerkstatt von Ingrid Peinhard-Franke (hinten links). Foto: Andreas Gabbert

Kalterherberg. Zwei nicht alltägliche Ereignisse werfen an der Grundschule Kalterherberg ihre Schatten voraus. Bereits in wenigen Wochen werden die Viertklässler Elena Lambertz (9) und Lutz Köstner (9) ihre Klasse beim großen Eifel-Krimi-Abend im Forum M der Mayerschen Buchhandlung in Aachen vertreten.

Die Kinder sind die jüngsten Literaten des Abends und werden im Beisein der bekannten Eifel-Autoren Jacques Berndorf, Ralf Kramp und Hubert vom Venn die Werke ihrer Klasse vorstellen.

Zunächst werden sie Auzüge aus dem Krimi „Eine überraschende Entdeckung im Schulkeller” lesen, den sie als Drittklässler verfasst haben. Entstanden ist er im Rahmen der Krimi-Werkstatt Eifel der Journalistin und Kulturpädagogin Ingrid Peinhardt-Franke in Zusammenarbeit mit dem Kunst- und Kulturzentrum (Kuk) des Kreises Aachen in Monschau. Der Krimi kann als eBook im Internet unter http://kinder.kuk-monschau.de gelesen werden.

Elena und Lutz sind bereits die zweiten Kinder-Autoren, die bei der beliebten Krimi-Veranstaltung in der Mayerschen dabei sind. Im vergangenen Jahr las Bianca Niessen, damals Sechstklässlerin der Elwin-Christoffel-Realschule in Monschau, für die dort von Peinhardt-Franke veranstaltete Krimiwerkstatt.

„Das Labyrinth von Kalterherberg” heißt das neue Literaturprojekt an der Grundschule Kalterherberg. Auch dieses Projekt werden Elena und Lutz in Aachen vorstellen, dabei aber noch viele Fragen offen lassen.

Seit Beginn des Schuljahres entsteht, wächst und gedeiht eine spannende Abenteuergeschichte, die schließlich mit einem aufwändigen Buch und einer Ausstellung präsentiert werden soll. Ein ganzes Schuljahr lang geht es für die Viertklässler immer freitags um dieses geheimnisvolle Labyrinth: In der Nähe des Klosters Reichenstein entdecken Jungs bei einem nächtlichen Streifzug einen beeindruckenden Gang mit Höhlenmalerei und ein ebenfalls beeindruckendes Labyrinth mit einem Oktagon in der Mitte, in dem sich ein lang gesuchter Schatz eines bekannten Königs befindet. Er wurde vor langer Zeit nach Kalterherberg in Sicherheit gebracht, weil in den Tiefen der Eifel niemand nach ihm suchen würde.

„Es ist eine mystische Geschichte”, sagt Daniel Binder (10), der während des Pressetermins in der Grundschule gemeinsam mit Maximilian Schneider (9) Auzüge aus der Geschichte vortrug. „Die Idee hinter dem Projekt ist, die Geschichte des Ortes ein wenig umzuschreiben und ein bißchen spannender zu machen als sie ist”, erklärt Peinhardt-Franke. Auch dieses Projekt wird in Zusammenarbeit von Peinhard-Franke und dem KuK im Rahmen des Programms „Kultur und Schule NRW” veranstaltet.

Pünktlich zum Schulfest der Grundschule im Juni wollen die Schüler ihr Buch mit einer Ausstellung präsentieren.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert