Modernes Mittelaltermärchen: Möchtegernritter fesselt Kinder

Von: haro
Letzte Aktualisierung:
ritter möchtegern-bu
Schlauhans (Sascha Huppertz), Möchtegern (Jonas Call) und MauMau (Ina Thomas) überlisten die bösen Bewohner des Waldes. Die Theatergruppe Concordia Konzen bringt den kleinen Ritter Möchtegern auf die Bühne. Foto: Hanna Rohe

Konzen. „Ein richtiger Ritter werden”, das ist der größte Wunsch des kleinen Ritters Möchtegern, der viele Abenteuer auf der Bühne des Musik- und Kulturzentrums (MuK) erleben durfte. Hervorragend gespielt vom neunjährigen Jonas Call überlistet er gemeinsam mit der reimenden Katze MauMau (Ina Thomas) und dem Diener Schlauhans (Sascha Huppertz) böse Waldbewohner, damit er zum Ritter geschlagen werden kann.

Der Theaterverein Concordia Konzen 1947 e.V. führt jedes Jahr unter der Leitung von Renate Preiss zu Mittfasten ein Märchenstück auf, das sich immer an eine andere Altersgruppe richtet. Dieses Jahr waren die ganz Kleinen dran, denen die Aufführung sichtlich gut gefallen hat. Auch die Eltern schauten gefesselt zu und ließen sich von dem Spaß mitreißen, den die Schauspieler auf der ganz neu gebauten Bühne hatten.

In nur zwei Monaten Proben stellte die Truppe ein modernes Stück aus dem Mittelalter auf die Beine. Immer wieder werden Dinge, die doch „noch gar nicht erfunden sind”, erwähnt und brachten die Zuschauer zum Lachen. Auch die moderne Ausstattung des MuK mit bester Mikro-, Licht- und Tontechnik greift den Kontrast zwischen Mittelalter und der Gegenwart auf. Die kreativ gestalteten Bühnenbilder, die Sabine Jacobs mit ihrem Team verwirklichte, und die tollen Requisiten und Kostüme von Andrea Werker versetzten das Publikum in einen Rittersaal und den gefährlichen Wald hinter der Burg.

In der Tanzgruppe begonnen

Die Tanzgruppe, geleitet von Renate und Monika Huppertz und Hannah Valentin-Krebs, unterstützte die Schauspieler mit Tanzeinlagen, die vom Publikum begeistert aufgenommen wurden. Obwohl die jüngste Tänzerin erst fünf Jahre alt ist, haben sie eine tolle Aufführung auf die Bühne gebracht. Auch einige der Schauspieler haben einmal in der Tanzgruppe angefangen.

Das Konzept von Renate Preis geht auf, und so stehen Kinder, Jugendliche und Erwachsene zusammen auf der Bühne und ergänzen sich wunderbar. Die beeindruckenden schauspielerischen Leistungen der überwiegend jungen Akteure und die Arbeit, die alle Beteiligten in das Stück hineingesteckt haben, wurden vom Publikum mit viel Applaus und glücklichen Gesichtern belohnt.

Das Märchen wird am 21. März nochmals um 11 und um 15 Uhr im MuK in Konzen aufgeführt. Die Nachmittagsvorstellung ist jedoch schon ausverkauft, und auch für den Vormittag sind nur noch wenige Karten erhältlich. Diese können im Internet unter http://www.theaterverein-konzen.de reserviert werden. Der Eintritt kostet für Erwachsene 6 und für Kinder 3 Euro.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert