Mitmachzirkus „Zappzarap”: Spektakuläre Auftritte

Von: aj
Letzte Aktualisierung:
Die Nachwuchstrapezkünstler
Die Nachwuchstrapezkünstler des Mitmachzirkus Zappzarap verzauberten das Publikum mit halsbrecherischen Balanceübungen in großer Höhe. Foto: Aline Jansen

Konzen. Kleine Künstler und große Begeisterung - das war am vergangenen Samstag in den Vorstellungen des Mitmachzirkus „Zappzarap” zu erleben. In dem großen Zirkuszelt auf dem Platz neben der Konzener Grundschule zeigten 150 Kinder im Alter von sechs bis 13 Jahren, was sie in nur einer Woche mit 25 ehrenamtlichen Helfern einstudiert hatten.

Ermöglicht wurde diese vierte Auflage des Ferienprogramms von Ralf Pauli vom Amt für Kinder, Jugend und Familienberatung der Städteregion.

Eine Woche lang wurden Morgens und Nachmittags jeweils zehn Workshops angeboten, von denen sich jeder kleine Artist zwei aussuchen konnte. Gemeinsam mit den Betreuern wurden dann Beiträge zur Show einstudiert.

Von Nervosität war bei den Nachwuchsartisten am Tag der Aufführungen nichts zu bemerken und so legten sie zwei tolle Shows vor den Augen von jeweils rund 300 Zuschauern hin.

Die ersten Hingucker waren dabei die Akrobaten in ihren leuchtend roten Kostümen. Gekonnt bildeten sie Pyramiden oder standen freihändig auf den Knien ihrer Turnkollegen. Auch die Schwarzlichtkünstler wurden für ihre Vorführungen mit bunten Tüchern, Bändern und Ballons mit Beifallsstürmen der stolzen Familien belohnt.

Dem ein oder andern Gast blieb zwischenzeitlich wohl das Popcorn im Halse stecken, denn die lustigen Sketche der Clowns strapazierten die Lachmuskeln gewaltig.

Für jede Menge Action in der Manege sorgten die Hindernisfahrten der BMX-Fahrer genauso wie die Tricks der Diabolo- und der Messer-Gruppe.

Einen beeindruckenden Balanceakt brachten die Seiltänzer und Kugelläufer auf die Bühne. Auf großen Bällen stehend oder auf einem quer über die Manege gespannten Seil ließen sie die akrobatischen Übungen kinderleicht aussehen. Wo Hilfe nötig war, fanden die Kinder die unterstützenden Hände ihrer Betreuer.

Diese kommen aus den unterschiedlichsten Berufsgruppen und engagieren sich ehrenamtlich. „Ohne den Einsatz der Betreuer wäre diese Maßnahme nicht möglich”, weiß Ralf Pauli, dem die Kinder ebenso wie den Helfern jedes Jahr ans Herz wachsen.

Unter dem Sternenhimmel des blau-roten Zirkuszeltes verzauberten die kleinen Magier das Publikum besonders mit einem Schwebezauber. Auch die Trapez- und die Leitergruppe ließ die Augen der Zuschauer größer werden, denn sie zeigten waghalsige Kunststücke in luftiger Höhe.

Für besondere Spannung und so manchen entsetzten Gesichtsausdruck sorgten die Fakire. Ohne mit der Wimper zu zucken setzten, legten oder sprangen sie sogar auf einen Teppich aus vielen scharfkantigen Scherben, ohne auch nur den geringsten Kratzer davonzutragen.

Richtig spektakulär wurde es, als die Feuer-Gruppe an der Reihe war. Zu flotter Musik wirbelten die Kinder brennende Fackeln durch die Luft oder streiften ihre Arme mit den Flammen. Highlights dieses Programmpunktes waren sicherlich das Feuerspucken und das Schlucken der Flammen.

Am Ende der Vorstellung wurde es noch einmal richtig eng in der Manege, denn alle 150 kleinen Teilnehmer versammelten sich hier. Einstimmig beschlossen sie, dass der Zirkus Zappzarap auch im nächsten Jahr wieder Halt in Konzen mache solle, denn sie hätten nicht nur eine Menge gelernt und viel Spaß gehabt, sondern auch neue Freunde gefunden.

Die Zuschauer waren ebenfalls begeistert und konnten gar nicht ausmachen, was ihnen an der Show am besten gefallen hatte, denn alles war super gelaufen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert