Konzen - Mitmachzirkus: 150 Kinder wachsen über sich hinaus

Mitmachzirkus: 150 Kinder wachsen über sich hinaus

Von: Heiner Schepp
Letzte Aktualisierung:
15225952.jpg
Nach der ebenfalls rundum gelungenen zweiten und letzten Vorstellung am Sonntag führten die Zirkuskinder sichtlich erleichtert und ausgelassen gemeinsam mit ihren Betreuern in der Manege ein einstudiertes Tänzchen auf. Foto: Heiner Schepp
15225954.jpg
Stellvertretend für das ganze Team überreichte Olaf Jansen vom Hauptsponsor Raiffeisenbank Blumen an Brigitte Palm, die seit zehn Jahren den Mitmachzirkus ehrenamtlich mitbetreut. Dank galt auch Silke Bongard vom Familienzentrum und Jugendpfleger Ralf Pauli (links) für ihre Arbeit. Foto: Heiner Schepp
15225639.jpg
Das Publikum in beiden Vorstellungen am Samstag sparte nicht mit Beifall für die tollen Leistungen der jungen Artisten in und hoch über der Manege ... Foto: Heiner Schepp
15225960.jpg
... oder beim atemberaubenden Spiel mit dem Feuer. Und wenn einmal etwas nicht beim ersten Versuch glückte, dann war der Applaus beim zweiten, erfolgreichen Mal umso größer. Foto: Heiner Schepp

Konzen. Welch ein rauschender Abschluss für die wohl größte Ferienaktion des Sommers in der Eifel! Seit zehn Jahren bereits zieht der Kindermitmachzirkus Soluna (früher Zappzarapp) die Kinder in der Eifel in seinen Bann, und das war für das ausrichtende Jugendamt der Städteregion Aachen Grund genug, einmal den Verantwortlichen und Mitwirkenden der Ferienmaßnahme zu danken.

Und so endete die zweite und letzte Aufführung der diesjährigen Zirkuswoche am Samstag zunächst nicht mit dem letzten Vorhang für die kleinen Akteure, sondern mit einer kleinen, launigen Ansprache von Jugendpfleger Ralf Pauli („et Jurendamt vom Kreis“). Er erinnerte sich daran, wie er vor Jahren per Post einen Flyer mit CD erhalten habe, das darauf vorgestellte Konzept eines Kindermitmachzirkus aber zunächst den Weg alles Irdischen in einer Amtsstube einzuschlagen drohte: „zu groß, zu teuer, kein Bedarf“, habe es in einer ersten Bewertung geheißen.

Und doch überzeugte man die Verantwortlichen davon, es wenigstens einmal zu probieren. Die Premiere gelang nach allen Regeln der Kunst und die einhellige Bilanz lautete: ein total geniales Konzept! Hinter diesem stand und steht Birger Koch, ein im allerpositivsten Sinne „zirkusverrückter“ Macher und Pädagoge, der mit seiner Idee 52 Wochen im Jahr kreuz und quer durch Europa tourt und – wie in Konzen – überall dankbare Kinder und Eltern hinterlässt. Die kleine Würdigung durch Ralf Pauli aber war Koch schon zu viel, er machte sich lieber gleich ans Einräumen seines Soluna-Lkw, der ihm auch als Schlafstätte dient.

Doch auch Anderen galt es an diesem Tag zu danken. „Ohne die Sponsoren wäre der Teilnehmerbeitrag um ein Vielfaches höher und von manchen Familien nicht zu stemmen“, dankte Pauli der Monschauer Land Touristik wie der Raiffeisenbank, aber auch früheren Unterstützern. Der Zirkusplatz in Konzen, mit angeschlossener Turn- und Gymnastikhalle, Pausenhof und dem benachbarten Familienzentrum sei schlichtweg ideal, und der Jugendpfleger dankte Ortsvorsteher Matthias Steffens für die riesige Unterstützung der Konzener und Familienzentrumsleiterin Silke Bongard, die auch persönlich die Ferienaktion komplett begleite und sich sehr dafür engagiere, wie Ralf Pauli hervorhob.

Nach lobenden Worten auch für die unterstützende Politik aber sprach Pauli vom „größten Schatz, den wir neben den Kindern haben, und das sind unsere Betreuerinnen und Betreuer!“ Jahr für Jahr würden diese eine Ferien- und Urlaubswoche opfern, „um hier die Woche mit anderer Leuts Kindern zu verbringen – und zwar ehrenamtlich!“, sagte der Jugendpflege vor dem donnernden Applaus im Zirkuszelt.

Stellvertretend für sie alle erhielt Brigitte Palm, die als einzige seit der ersten Stunde dabei ist, einen Strauß Sommerblumen. Schließlich dankten Sprecher des Jugendamtes Ralf Pauli selbst für sein zehn Jahre währendes Engagement für den Mitmachzirkus, der „von der ersten Stunde an sein Baby war und ist“.

Fast schon müßig zu sagen, dass die Vorführungen der Kinder auch bei der Jubiläumsshow wunderbar, natürlich, herausragend, überraschend, kurzum: in jeder Sekunde höchst unterhaltsam waren. Und so traf es den Nagel auf den Kopf, wie zwei süße Clowns den letzten Aufmarsch der Hauptdarsteller ankündigten: „Hier kommen sie noch einmal – unsere Sterne im Zirkuszelt ... Ihr Kinder!“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert