Mit vereinter Hilfe: Ein Auto für Conny

Letzte Aktualisierung:
Jetzt kann es losgehen:  Mitar
Jetzt kann es losgehen: Mitarbeiter der Caritas Simmerath und die Familie Strang freuen sich über das neue Auto, das Beweglichkeit garantiert.

Nordeifel. Im Juli diesen Jahres meldeten sich die Eltern von Conny Strang, sechs Jahre und schwerstbehindert, in der Beratungsstelle des Caritasverbandes für die Region Eifel in Simmerath. Ihr bisheriger Pkw hatte einen wirtschaftlichen Totalschaden.

Um aus ihrem ländlichen Umfeld zu Ärzten, Therapien und Freunden zu kommen, ist die Familie jedoch auf ein behindertengerechtes Auto angewiesen. Aus eigenen Mitteln sind die Eltern nicht in der Lage, ein neues Auto anzuschaffen. Conny sitzt seit Ihrer Geburt im Rollstuhl, muss getragen und auf Stühlen oder im Sitz fixiert werden.

„Mit der Unterstützung des Caritasverbandes haben wir Anträge bei verschiedenen Hilfsorganisationen gestellt und um Spendengelder zur Finanzierung des Autos gebeten,” sagt die Mutter. Nach langen Wochen des Wartens, vielen Briefen und Telefongesprächen ist es endlich soweit: Das neue Auto ist fahrbereit.

Die Eltern suchten ein Auto aus, handelten bei einer Autofirma in der Eifel ein günstiges Angebot aus und schlossen den Kaufvertrag ab. Nun kann Conny mit ihren Eltern einkaufen fahren, ihre Freunde besuchen und an Therapien teilnehmen. Darüber hinaus halfen die Caritas-Mitarbeiter bei der Antragstellung auf einen behindertengerechten Umbau des Autos; dieser ist durch Connys Wachstum notwendig geworden.

„Nachdem auch der Landschaftsverband die Finanzierung des Umbaus zusagte, konnten wir unser Projekt Gott sei Dank starten!”, freut sich Connys Vater. Für die Eltern gestaltet sich vieles wieder einfacher: „Wir sind nicht mehr immer auf die Hilfe von Nachbarn oder Freunden angewiesen. Wir können wieder selbstständig unsere Wege meistern. Dafür sind wir den zahlreichen Spendern sehr dankbar.”

Norbert Telöken, Schuldnerberatung, und Christel Schümmer, Schwangerschaftsberatung, fühlen sich nicht nur für ihren Fachbereich zuständig. „Bei uns finden Menschen mit den unterschiedlichsten Problemen ein offenes Ohr. Wir versuchen dann, unterschiedliche Problemlagen mit ihnen zu sortieren und wenn nötig, das passende Hilfsangebot zu finden.”

So ist Christel Schümmer aktuell auf Spendensuche für Babykleidung, die sie für ihre hilfesuchenden, werdenden Mütter dringend benötigt. Wer Babybekleidung abzugeben hat, kann sich gerne an Frau Schümmer wenden. Die Beratungsbüros in Simmerath sind unter der Telefonnummer 02473/7511 zu erreichen. Offene Sprechstunde ist montags von 9-11 Uhr oder dienstags von 16-18 Uhr (Christel Schümmer) sowie mittwochs von 10-12 Uhr (Norbert Telöken).
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert