Mit Pellmännchen, Kaasch und Klompe beim Erntedankzug

Von: ale
Letzte Aktualisierung:
15415448.jpg
Beim stimmungsvollen Almabtrieb der Eifelvereins-Ortsgruppe hatten die Sennerinnen und Senner viel Spaß. Foto: Anneliese Lauscher

Schmidt. Die vielen Mühen, die die Ortsvereine und Nachbarschaftsvereine auf sich genommen hatten, um einen farbenfrohen Erntedankzug auf die Beine zu stellen, wurden von Petrus belohnt: Er ließ am Sonntag eine strahlende Herbstsonne auf die Schmidter und ihre Gäste scheinen.

Das schöne Wetter hob die Laune, und die Akteure im Festzug ließen sich Zeit, damit man alles in Ruhe betrachten konnte. Beispielsweise die Kinder aus der Kita Rappelkiste, die, wohl mit Unterstützung ihrer Eltern, Trecker und Wagen mit Sonnenblumen geschmückt hatten. Auch die Kettcars, Fahrrädchen und Bobbycars waren mit hübschem Blumenschmuck dekoriert. Die Kinder wünschten einen sonnigen Herbst und verschenkten an viele Zaungäste Möhren für besseres Sehen.

Blumengeschmückte Oldies

Mit reicher Holzernte kamen die Harscheidter Zylindermänn aus dem Wald. Kleine und große Holzwürmer amüsierten sich und gingen im Takt der Musik, denn eine große Bläsergruppe aus dem Musikverein Frohsinn spielte flotte Stücke und Volkslieder.

Dicke Fische waren den Petrijüngern vom ASV Schmidt ins Netz gegangen. Ein Traktor zog einen großen Angelkahn, auf dem ein Angler unterm Schirm vor sich hinträumte. Kinder trugen ihren „Fang“ im Kescher nach Hause, während ein Nachwuchsangler sich und seine gesamte Ausrüstung im Bötchen ziehen ließ – vom Vater, der in Gummistiefeln und wasserdichter Hose tüchtig ins Schwitzen kam.

Zwei blumengeschmückte Trecker-Oldies knatterten durchs Dorf, Josef Liepertz‘ Deutz zog ein altes Mähwerk, und „Jö‘s“ Lanz Bulldog zog einen langen Baumstamm auf Rollen. Darauf machte zwischen Sägen und Äxten ein Waldarbeiter eine gemütliche Kaffeepause „em Bösch“. Eine Fußgruppe der KG „Schmedter Grieläächer“ ging hinterdrein mit Blumenkörbchen und Gartengeräten.

Große und kleine Kartoffelbauern aus der Mittelstraße, teils in Kartoffelsäcke gekleidet, zeigten ihre Ernte: Sie zogen dicke Erdäpfel und kleine „Pellmännchen“ auf Handkarren. Was „Kaasch“ auf Hochdeutsch heißt, wusste keiner; aber alle, auch im Publikum, kannten das urige und praktische Gerät für die Kartoffelernte. Das Schmidter Trommler- und Pfeiferkorps ließ Marschmusik erklingen.

Dazu klopften die „Klompe“ der „Meisjes“ den Takt auf der Straße: Eine große Schar in Blau-weiß bildeten die Turnfrauen aus dem TuS, die wieder einmal für einen tollen Farbtupfer sorgten. Außer holländischem Käse verteilten sie Luftballons und Kulis, die hatten sie von einem Sponsor bekommen, der von der Gruppe begeistert ist.

Viel Spaß bei ihrem witzigen und stimmungsvollen Almabtrieb hatten die Sennerinnen und Senner der Eifelvereins-Ortsgruppe Schmidt: Ein Traktor zog einen aufwendig geschmückten Wagen mit allerhand urigem Gerät wie Zentrifuge, Butterfass und Milchkannen. Die Kühe trugen, wie es sich gehört, Blumenschmuck zwischen den Hörnern.

Nach Auflösung des Zuges gab es am Schützenhof eine tolle Cafeteria und dazu ein wunderschönes Platzkonzert vom Trommlerkorps und vom Musikverein. Immer wieder spendete das Publikum begeisterten Applaus.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert