Melodie und Harmonie von 700 Musikern

Von: Alfred Mertens
Letzte Aktualisierung:
8357234.jpg
Ein imposantes Bild und ein ebenso großartiges Klangerlebnis war auch beim diesjährigen Musikfest der Städteregion in Konzen das Gesamtspiel der vielen hundert Musikerinnen und Musiker. Bertram Model, Dirigent der gastgebenden Konzener „Eintracht“, dirigierte das riesige Ensemble. Foto: H. Schepp
8357233.jpg
Gemeindereferent Thomas Krieger aus Würselen zelebrierte den Wortgottesdienst im Festzelt; links die zwölf Gründungsmitglieder des Musikvereins Konzen. Foto: Alfred Mertens

Konzen. Mit dem Musikverein Eintracht Konzen hat am vergangenen Wochenende einer der ältesten musizierenden Vereine in der Städteregion Aachen sein 140-jähriges Bestehen gefeiert. Gleichzeitig richtete der Jubiläumsverein das 59. Musikfest der Städteregion Aachen, das unter der Schirmherrschaft von Städteregionsrat Helmut Etschenberg stand, aus.

Unter dem Motto „Lasst die Blasmusik im Dorf erklingen“, gratulierten am Freitag bei einem Sternmarsch durch die Straßen von Konzen acht Orchester aus der hiesigen Region dem Geburtstagskind. Neben den musizierenden Vereinen bestand natürlich auch für die Konzener Bevölkerung die Möglichkeit, bei den einzelnen Stationen in gemütlicher und geselliger Runde mitzufeiern.

Die Musikvereine aus Höfen und Rohren zogen zur Trierer Straße zum Haus der Familie Offermann, die Musikvereine aus Roetgen und Steckenborn gesellten sich zur Hohe zur Familie Krings, Eintracht Mützenich und Harmonie Kalterherberg zogen auf Aderich zum Haus der Familie Wergen, und der Musikverein Eicherscheid und das Trommler- und Pfeiferkorps Konzen nahmen Kurs in Richtung Hohestraße zur Familie Steffens.

Alle teilnehmenden Vereine am Sternmarsch trafen sich dann zu später Stunde im Festzelt am Dorfplatz, wo zur Musik der Discjockeys noch bis tief in die Nacht getanzt und gefeiert wurde.

Das erste Musikfest des damaligen Kreises Aachen fand 1955 in Zweifall statt. Mit der nunmehr 59. Auflage in Konzen kann die Städteregion Aachen in ihrer Gesamtbilanz auf sechs Jahrzehnte Musikspektakel mit Hunderten teilnehmenden Vereinen und Zehntausenden aktiven Musikern zurückblicken. Die Städteregion Aachen hat sich zum Ziel gesetzt, durch die Ausrichtung der alljährlichen Musikfeste die Arbeit in den Vereinen zu fördern und vor allem junge Menschen an die Instrumente heranzuführen.

Das 59. Musikfest der Städteregion Aachen begann am Sonntag mit einem von Gemeindereferent Thomas Krieger aus Würselen zelebrierten Wortgottesdienst im Festzelt. „Die zwölf Gründer des Musikvereins haben eine Tradition geschaffen. Die Aktiven des Musikvereins sollen das Werk weiterführen“, betonte Krieger zu Beginn des Gottesdienstes. Musikalisch mitgestaltet wurde der Gottesdienst, der unter dem Thema „Tradition“ stand, durch den Imgenbroicher Musikverein unter der Leitung von Harald Küpper.

Beim anschließenden Frühschoppen im Festzelt präsentierten der Harmonieverein St. Petrus Baesweiler und die Blasmusikvereinigung Strauch Auszüge aus ihrem Repertoire.

Mit den Musikvereinen aus Mützenich, Simmerath, Rollesbroich, Strauch, Steckenborn, Höfen, Rohren, Monschau, Kalterherberg, Dedenborn und Eicherscheid sowie den Trommler- und Pfeiferkorps aus Konzen, Mausbach, Kalterherberg und Eicherscheid sorgten beim Festzug insgesamt 15 Vereine aus der südlichen Städteregion Aachen bei trockener Witterung für einen unvergesslichen Tag im Zeichen der Musik und der Geselligkeit.

Politische Prominenz wie unter anderem Städteregionsrat Helmut Etschenberg, sein Stellvertreter Hans-Josef Hilsenbeck, der Landtagsabgeordnete Stefan Kämmerling, Städteregionstags-Mitglied Alexander Lenders, Monschaus Bürgermeisterin Margareta Ritter, die beiden stellvertretenden Bürgermeister der Gemeinden Simmerath (Bernd Goffart) und Roetgen (Helmut Mulorz) sowie Konzens Ortsvorsteher Matthias Steffens, Werner Wamser, der 1. Vorsitzende des Volksmusikerbundes Aachen, die Ehrenmitglieder des Konzener Musikvereins, einige Konzener Ortsvereine (Feuerwehr, Turnverein, Mandolinenorchester) sowie die Fahnenschwenker von Grün-Weiß Weiden vervollständigten das imposante Bild des Festzuges.

Der Festzug führte von der Konrad-Adenauer-Straße aus rechts über die Trierer Straße bis in den Kirchenweg, erneut zur Konrad-Adenauer-Straße, links über die Trierer Straße, durch den Kirchbruch und die Konrad-Adenauer-Straße zurück zum Festplatz.

Nach dem Festzug spielte der Musikverein Heimatecho Steckenborn die deutsche Nationalhymne. Das Gesamtspiel aller Musikvereine mit dem von Siegfried Rundel komponierten Marsch „Melodie und Harmonie“ fand vor der Ehrentribüne statt.

Schirmherr Städteregionsrat Helmut Etschenberg betonte in seiner Festrede, dass das Musizieren aus den Dörfern und Lebensräumen nicht wegzudenken sei. „Wir wären um einiges ärmer, wenn uns die musizierenden Vereine fehlen würden. Wir brauchen sie, um unsere Feste feiern zu können. Ich gratuliere dem Konzener Musikverein zum Jubiläum und zu diesem imposanten Festzug“. Seitens von Rat und Verwaltung der Stadt Monschau übermittelte Bürgermeisterin Margareta Ritter herzliche Grüße. „Das Konzen feiern kann, haben schon der Sternmarsch und das AC/DC-Tribute-Konzert bewiesen.

Viele musizierende Vereine sind heute nach Konzen gekommen, um dem Jubiläumsverein ihre Wertschätzung zu zeigen. Der Ort kann stolz darauf sein, dass mit dem Musik- und Kulturzentrum ein zentraler Veranstaltungsort geschaffen werden konnte.“ Ortsvorsteher Matthias Steffens gratulierte dem Musikverein zum tollen Fest. „Der Vorstand mit dem neuen 1. Vorsitzenden Stephan Förster ist erst seit einem halben Jahr im Amt und hat durch die Ausrichtung der Großveranstaltung schon Beachtliches geleistet. Ich wünsche mir, dass wir in Konzen noch viele lebendige Feste feiern können.“

Mit musikalisch sehr ansprechenden Vorträgen der Musikvereine Steckenborn und Höfen und des Trommler- und Pfeiferkorps Eicherscheid auf der Bühne im Festzelt sowie der Musikvereine Mützenich und Eicherscheid und des Trommler- und Pfeiferkorps Mausbach auf der Bühne am Musik- und Kulturzentrum endete das 59. Musikfest der Städteregion Aachen.

Stephan Förster, der 1. Vorsitzende des Konzener Musikvereins, zeigte sich mit dem Verlauf der Großveranstaltung in Konzen sehr zufrieden. „In den letzten Wochen gab es eine Menge organisatorischer Dinge zu erledigen. Ich konnte mit Genugtuung feststellen, dass eine sehr hohe Bereitschaft der aktiven Mitglieder unseres Vereins bei der Bewältigung der vielen Aufgaben bestand. Unser diesjähriger Terminkalender mit dem Frühjahrskonzert, der Teilnahme am Leistungsspiel in Soest sowie der Ausrichtung der Kirmes war sowieso schon prall gefüllt.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert