Städteregion/Nordeifel - Mehr als 20 neue Jugendleiter sind fit für ihre Aufgaben

Mehr als 20 neue Jugendleiter sind fit für ihre Aufgaben

Letzte Aktualisierung:
15006871.jpg
Hatten viel Spaß und haben einiges gelernt: Die neuen Jugendleiter (von r. kniend) Maike Plum, Tamino Leuchter, Inka Debeur, Annika Breuer, Hendrik Trautmann, Lorena Worms und Michaela Linzenich, (v. r. stehend) Ruth Richter, Mark Münster, Kuddusi Özdemir, Robin Debeur, Jan Willem Börmann, Jochen Nießen, Leon Dickmann, Tobias Singendonk, Carolin Mahr, Luise Freise, Sophia Stepprath, Ralf Pauli und Miriam Knillmann. Es fehlen Linda Becker, Luca Losem und Viola Korff. Foto: Städteregion Aachen / Ralf Pauli

Städteregion/Nordeifel. Qualifiziert, engagiert, motiviert: Das sind sie alle. Die Rede ist von den 21 neuen Jugendleiterinnen und Jugendleitern, die von Mai bis Juli eine intensive Ausbildung durchlaufen haben. Dabei haben sie an sieben Tagen in rund 50 Übungsstunden die Themen Teamtraining, Pädagogik, Recht und Organisation mit viel Praxis gemeinsam erarbeitet.

Der Qualifizierungskurs für Ehrenamtler zum Erhalt einer Jugendleiter-Card (kurz „JuLeiCa“) wurde vom Amt für Kinder, Jugend und Familienberatung der Städteregion Aachen in Zusammenarbeit mit der Referentin Ruth Richter im Jugendhaus Rott angeboten.

Dabei stand auch der richtige Umgang mit verhaltensauffälligen Kindern, den Elisabeth Pajonk von der Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche der Städteregion einbrachte, auf der Agenda. Zudem wurde das Thema „Kindeswohl“ intensiv behandelt und ein Erste-Hilfe-Kurs abgelegt.

Ehrenamt eminent wichtig

Das alles sind Inhalte, die diejenigen benötigen, die zukünftig in einer verantwortungsvollen Rolle als Jugendleiterin oder Jugendleiter mit Kindern und Jugendlichen arbeiten. Ihre Hilfe und Unterstützung ist eminent wichtig, denn ohne engagierte – zumeist ehrenamtliche – Helferinnen und Helfer wäre manche Freizeit- und Ferienmaßnahme überhaupt nicht realisierbar. Jugendpfleger Ralf Pauli war dann auch voll des Lobes für die 21 neu Qualifizierten: „Vielen Dank für euer Engagement und die künftige Unterstützung in der Kinder- und Jugendarbeit.

So wie ihr hier gemeinsam den Kurs absolviert habt, bin ich mir sicher, dass ihr auch viel Spaß mit den Kids haben werdet. Und für die Kinder werdet ihr wichtige Vorbilder sein. Leute wie euch brauchen wir.“ Pauli dankte vor allem der Referentin Ruth Richter. Sämtliche Teilnehmer bestätigten in ihrem Fazit, dass sie viel vom großen Erfahrungsschatz der Erlebnispädagogin profitierten konnten. Abwechslungsreich, sehr praxisnah, immer flexibel auf Situationen eingehend, mit einer großen Gabe, selbst schwierige Themen verständlich zu vermitteln: So wurde sie von den Neu-Jugendleitern beschrieben.

Zuletzt holte Ruth Richter dann die Briefe noch einmal heraus, die alle am ersten Tag des Qualifizierungskurses geschrieben hatten und die am Ende für freudiges Erstaunen sorgten. Denn darin sollten sie ihre Erwartungen formulieren und prüfen, ob sich diese erfüllt haben. Fazit: Die Erwartungen wurden mehr als erfüllt. Sehr zur Freude von Ruth Richter und Ralf Pauli, die schon den Kurs für das Frühjahr 2018 ins Auge fassen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert