Monschau - Mathe-Asse aus der Eifel stehen im Landeswettbewerb

Mathe-Asse aus der Eifel stehen im Landeswettbewerb

Von: als
Letzte Aktualisierung:
11438597.jpg
Erfolgreiche Teilnehmer an der diesjährigen Mathematik-Olympiade am St.-Michael-Gymnasium: Michael Funken (li.) und Benno Schedler (re.) haben es bereits bis zur Landesebene geschafft. Foto: A. Schreiber

Monschau. Mathematik ist ein Fach, das viele Schüler durch ihre Schulzeit hinweg mit Angst, Unverständnis und Verzweiflung verbinden, kann für andere reinste Logik und Leidenschaft bedeuten.

Gute Beispiele dafür sind Michael Funken und Benno Schedler aus der zwölften Jahrgangsstufe (Q2) des St.-Michael-Gymnasiums Monschau (MGM), die in der Mathematik-Olympiade nun schon die Landesebene erreicht haben. Lutz Lenzen, der als Lehrer am MGM und als Betreuer der Mathematik-Wettbewerbe der Schule tätig ist, sprach die beiden Schüler an und motivierte sie zur Teilnahme.

Die erste Runde des Wettbewerbes bestand zunächst aus einem Test mit vier Aufgaben, die sie zu Hause lösen mussten. Nachdem Benno und Michael diese Hürde erfolgreich nahmen, mussten sie am 13. November nach Würselen, um dort die zweite Runde anzugehen. Drei Stunden hatten alle Teilnehmer aus der Städteregion Zeit, um erneut vier Aufgaben zu lösen, von denen allerdings nur drei Aufgaben bearbeitet werden mussten. Nur die besten vier Teilnehmer wurden schließlich zum Landeswettbewerb zugelassen. Die beiden Schüler des St.-Michael-Gymnasiums gehören dazu.

Am 27. Februar 2016 fahren Benno Schedler und Michael Funken nach Dortmund, um auch dort gegen die Landesbesten anzutreten.

Sie haben dort erneut drei Stunden Zeit für die Aufgaben, die auf anspruchsvoller Basis vor allem „logisches Denken“ von den Schülern verlangen. Für die beiden Schüler ist es nicht die erste Teilnahme an der Mathematik-Olympiade. Michael Funken machte schon im sechsten Schuljahr die erste Erfahrung mit diesem Wettbewerb und nahm insgesamt bereits viermal daran teil, während Benno Schedler im vergangenen Jahr zum ersten Mal an der Olympiade teilnahm.

Nach dem Abitur will Benno Schedler seine Liebe zur Mathematik weiter ausleben und entweder Mathematik oder Physik studieren. Michael Funken dagegen will Architektur studieren, wobei ihm sein ausgeprägtes Verständnis von Zahlen und Dimensionen dabei mit Sicherheit von Vorteil sein wird. „Das ist alles so schön logisch!“, sagt er breit grinsend.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert