Simmerath - Mailauf: Neue Zeitmessanlage, aber der Sieger des Vorjahres

Mailauf: Neue Zeitmessanlage, aber der Sieger des Vorjahres

Von: Alfred Mertens
Letzte Aktualisierung:
9989753.jpg
Christian Niessen (Mitte) siegte beim 10-km-Volkslauf im Rahmen der 12. Auflage des Simmerather Mailaufes in einer Zeit von 34:37,90 vor Markus Werker (links) und Pascal Huppertz. Foto: Alfred Mertens

Simmerath. Zum 12. Mal richtete die Hansa Simmerath zeitgleich mit dem Kraremanns-Tag den Mailauf aus. So wie im Vorjahr sicherte sich auch diesmal wieder Christian Niessen vom Peters Sportteam/TuS Schmidt in einer Zeit von 34:37,90 Minuten den Sieg beim Volkslauf über eine Distanz vom 10 Kilometern.

Im Vergleich zur Siegerzeit aus dem Vorjahr (33:47,07 Minuten) brauchte er diesmal 50 Sekunden länger für den dennoch ungefährdeten Erfolg. Bei leichtem Nieselregen und Temperaturen um 10 Grad startete Bernd Goffart in Vertretung für Simmeraths Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns in der Nähe des neuen Gebäudes der Sparkasse Simmerath den abschließenden 10-km-Volkslauf im Rahmen der 12. Auflage des Mailaufes. 208 Athletinnen und Athleten kamen in die Wertung des Laufes, der auch diesmal wieder Berücksichtigung für die Rur-Eifel-Volkslauf-Cup-Wertung fand.

Hinter Christian Niessen platzierte sich Markus Werker (Peters Sportteam/TV Konzen) mit einer Zeit von 35:21,09 Minuten auf dem 2. Platz, was für den Athleten eine Verbesserung um einen Platz gegenüber dem Vorjahr bedeutete. Mit gehörigem Abstand folgte Pascal Huppertz (Team coolart) in 36:14,76 Minuten auf dem 3. Platz. Thomas Rubel (6. Platz in 36:55,26 Minuten), Jochen Karsch (10. Platz in 38:22,74 Minuten), Tom Frauenrath (12. Platz in 39:03,47 Minuten) - alle für Team coolart am Start - sowie Stefan Winter (SC Komet Steckenborn – 13. Platz in 39:08,26 Minuten) verbuchten aus Nordeifeler Sicht gute Platzierungen.

Als beste Athletin überquerte Gaby Andres (Skikeller Kaulard & Schroiff) in 40:27,99 Minuten die Ziellinie; die Konzenerin Eva Offermann (DJK Herzogenrath – 41:50,69 Minuten) und Martina Görlich (Skikeller Kaulard & Schroiff – 43:11,65 Minuten) konnten mit ihren Leistungen ebenfalls zufrieden sein. Mit zwei Neuerungen warteten die Organisatoren des Simmerather Mailaufes diesmal auf. Die neue elektronische Zeitmessanlage, die, so Gero de Brouwer von der Hansa, aus Mitteln der Städteregion Aachen und durch Sponsorengelder finanziert werden konnte, fand erstmals ihre Anwendung, und der Jedermannlauf über eine Distanz von vier Kilometern, bei dem eine neue Streckenführung ausgewählt wurde, fand erstmals in allen Altersklassen für die Rur-Eifel-Volkslauf-Cup-Wertung Berücksichtigung. Patrick Jakobs (TV Konzen) siegte beim Jedermannlauf in einer Zeit von 13:40,87 Minuten und verwies Markus Breuer (SV Germania Dürwiß – 13:59,04 Minuten) und Maximilian Richter (Hansa Simmerath – 14:07,64 Minuten) auf die Plätze zwei und drei. Maike Greuel (SC Komet Steckenborn – 16:21,81 Minuten) und Martina Görlich (Skikeller Kaulard & Schroiff – 16:24,11 Minuten) erwiesen sich als beste Athletinnen der hiesigen Region.

Peter Borsdorff (Dürener TV), der in Simmerath für seine Aktion Running for kids, Leichtathleten helfen behinderten Kindern sammelte, startete im Jedermannlauf und überquerte die Ziellinie in 30:03,90 Minuten. „Für mich ist es eine kleine Genugtuung, dass ich diesmal nicht als Letzter im Ziel angekommen bin“, betonte er, der den 110. Platz unter 114 Athletinnen und Athleten erreichen konnte. Borsdorff übergab in Simmerath drei Spenden. Zum einen jeweils 500 Euro für zwei Kindertagesstätten in Simmerath und Monschau. Zum anderen aber auch eine immens wichtige Spende von 12.000 Euro, die noch durch 200 Euro der Simmerather Schützen, die zeitgleich die Organisation des Simmerather Gemeindeschützenfestes übernommen hatten, aufgestockt wurde.

Victoria Freihöfer aus Kesternich, die aufgrund von zwei Sportunfällen ihr Augenlicht fast vollständig verloren hat, unterzieht sich in Kürze einer Augenoperation in Berlin, die vielleicht die Hoffnung auf eine Besserung des Augenlichts zur Folge haben könnte. Die Kosten hierzu werden vollständig von der Krankenkasse übernommen, nicht aber die Fahrt- und Unterbringungskosten ihrer Mutter, die zusammen mit einem weiteren ihrer Kinder die Reise nach Berlin antreten wird.

50 Spenden konnten durch Peter Borsdorff in diesem Jahr bereits übergeben werden; das bisherige Gesamtspendenaufkommen beläuft sich auf 1.107.000 Euro. 90 Helferinnen und Helfer der Hansa sorgten dafür, dass die Laufwettbewerbe des Simmerather Mailaufes reibungslos über die Bühne gingen. Weitere Resultate der Bambini- und Schülerläufe sind auf www.hansa-simmerath.de zu finden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert