Märchen, Hits und goldene Posaunen

Von: breu
Letzte Aktualisierung:
bmv-bu
Dirigent Michel Hendriks hat mit den Musikern der BMV Strauch ein gelungenes Frühjahrskonzert geboten. Foto: K. Breuer

Strauch/Simmerath. Traditionsgemäß findet am Palmsonntag das Frühjahrskonzert der Blasmusikvereinigung Strauch in der Aula der Hauptschule in Simmerath statt. Über 400 Besucher wollten sich dieses Ereignis nicht entgehen lassen.

Nachdem die Geschäftsführerin Helga Paustenbach die Gäste begrüßt hatte, übernahm Dirigent Michel Hendriks die Moderation des Abends. Mit dem „Regimentsgruß”, einem Bundeswehrmarsch von Heinrich Steinbeck eröffneten die 69 Musiker das Konzert.

Nach dem Psalm „Richmond” holte Hendriks etwas weiter aus, um das nächste Stück zu erklären. „Rapunzel” erzählt musikalisch das gleichnamige Märchen von den Gebrüdern Grimm. In seiner humorvollen Art erzählte Hendriks eine Kurzfassung des Märchens, zum besseren Verständnis der folgenden Musik. Das Publikum hörte gespannt zu und belohnte den gelungenen Vortrag mit brausendem Applaus.

Auch das Stück „Ross Roy” von Jacob de Haan erzählt eine Geschichte. Ross Roy ist eine Schule in Australien und die Musik erzählt davon, wie es an dieser Schule zugeht.

Der zweite Teil des Konzertes wurde vom Trommler- und Pfeiferkorps Rollesbroich unter der Leitung von Sandra Zumbrägel gestaltet. Das Korps brachte neben zwei Märschen bekannte Melodien zu Gehör. Die „Connie-Francis-Jive-Hits”, der „Can Can” und die „ABBA-Hit-Selection” wurden vom Korps in einer Weise vorgetragen, in der man diese Hits wohl eher selten hört. Es zeigte, dass Trommler und Flötisten anspruchsvolle, moderne Musik machen können. Zum Abschluss erfreuten die Rollesbroicher das Publikum mit dem Klassiker „Alte Kameraden”. Die geforderte Zugabe wurde den Gästen nicht verwehrt, mit „Highland Cathedrale” verabschiedete sich das Korps von der Bühne.

Die Blasmusiker boten nach der Pause eine tolle Mischung von Melodien, die mit Freude und Begeisterung angekündigt, vorgetragen und gehört wurden.

Die Filmmusik „The Mask of Zorro” von James Horner ließ die Bilder des Film vor dem geistigen Auge erscheinen. Das Orchester hat zurzeit sechs Posaunisten, da bot es sich an, diese einmal solistisch zu fordern. Mit „Goldene Posaunen” von Franz Watz zeigten sie, was man diesem Instrument entlocken kann.

Peter Kleine Schaars arrangierte Hits von Nena für Blasmusik, und die BMV-Musiker setzten dieses Arrangement ebenso gekonnt um wie die „Italo Oldies”, arrangiert von Stefan Schwalgin. Bei diesen Vorträgen summte der ein oder andereÊ Zuhörer spontan mit.

Dirigent Michel Hendriks hat in früheren Jahren gemeinsam mit Andr Rieu in einem Orchester gespielt. Mit einem Medley aus Melodien des Holländers zeigten die insgesamt 16 Register der BMV noch einmal ihr ganzes musikalisches Können.

Nach diesen gelungenen, anspruchsvollen Vorträgen war es klar, dass die Musiker nicht ohne mehrere Zugaben vom Publikum entlassen wurden. Sehr zur Freude der Gäste erklangen noch einmal die „Goldenen Posaunen” und ein Medley aus Melodien von Gilbert OSullivan.

Mit diesen Melodien im Ohr verabschiedeten viele Besucher sich begeistert und mit dem Versprechen, im nächsten Jahr wieder zu kommen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert