Mädchenfußballtag: „Richtig schön, mal ohne Jungs zu spielen”

Von: Sarah Maria Berners
Letzte Aktualisierung:
mädchen_bu
Eine Laola für den Mädchenfußball: 140 Schülerinnen aus der Nordeifel standen beim „2. Tag des Mädchenfußballs” im Sportpark Konzen auf dem Kunstrasen. Foto: S.M. Berners

Konzen. „Fußballspielen macht echt superviel Spaß”, findet Sophie. „Aber es war ganz schön anstrengend.” Sie und die anderen Mädchen aus dem Team „Fruchtzwerge” der 3. Klasse der Grundschule Imgenbroich sind aus der Puste. Eine Fußballolympiade und ein Kleinfeldturnier haben die „Fruchtzwerge” beim „2. Tag des Mädchenfußballs” bestritten.

Den hatte der TV Konzen gemeinsam mit dem Kooperationspartner St. Ursula im Sportpark veranstaltet. 140 Mädchen waren in den Sportdress geschlüpft und hatten die Fußballschuhe geschnürt. Die „Fruchtzwerge” hatten sich ihren Trikotsatz mit Stofffarben selbst bemalt.

„Wir waren hier ein richtig gutes Team und konnten total gut zusammenspielen. Das hat viel besser geklappt, als sonst in der Schule”, findet Luca (10), die in Konzen zur Schule geht. „Und es war schön, mal ohne Jungs Fußball zu spielen, weil die so oft mit uns motzen.” Beim Fußballtag waren die Mädchen unter sich. Und manche hätten sich gar nicht zugetraut, dass sie so fit am Ball sind. In der entspannten Atmosphäre hat es jedes Team geschafft, mindestens ein Spiel zu gewinnen.

Für den Fußball begeistern

„Aber ums Gewinnen geht es hier nicht. Der Spaß steht im Vordergrund”, erklärt Juniorinnen-Trainer Heiner Schepp, der den Tag des Mädchenfußballs mitorganisiert hat. Ihm und Günter Scheidt vom Ausschuss Schulsport der Städteregion geht es in erster Linie darum, Mädchen für das Hobby Fußball zu begeistern. Und der TV Konzen ist als führender Verein in Sachen Mädchenfußball in der Nordeifel natürlich immer auf der Suche nach neuen Talenten für seine Mädchenmannschaften. Einige Kinder haben Einladungen zum Schnuppertraining bekommen.

„Das Ballhochhalten hat bei mir total gut geklappt”, freut sich Saskia. 16 Punkte hat die Schülerin geholt. Für jede Berührung einen. Das Torzielschießen war da schon schwerer. „Jetzt kann ich verstehen, warum die Profis das Tor manchmal nicht treffen, obwohl sie alleine davor stehen”, sagt sie lachend. Außerdem standen Tempodribbling, Kegelschießen und Zielschießen in eine Sandgrube auf dem Programm.

Mit 16 Mannschaften waren die Grundschulen nach Konzen gekommen, allein die Kalltalschule Lammersdorf stellte sieben davon. Die übrigen kamen aus Imgenbroich, Konzen und Kesternich. Die weiterführenden Schulen St. Ursula, Elwin-Christoffel-Realschule, Hauptschule Monschau-Roetgen und das Franziskus-Gymnasium Vossenack waren mit acht Teams angetreten.

Und auch wenn das Gewinnen nicht im Vordergrund stand, verkündete Jens Wunderlich vom Jugendausschuss des Fussball-Verbandes Mittelrhein, die Teams mit den meisten Punkten: Zwei der drei Vossenacker Teams schafften es auf die ersten beiden Plätze, dritter wurde ein Team von St. Ursula.

Bei der Olympiade schaffte es Maren Gasper von der Elwin-Christoffel-Realschule auf Platz eins, Zweite wurde Julie Schütt von St. Ursula, den dritten Platz teilen sich Alina Breidenich und Leona Jansen von der Kesternicher Schwalbenschule.

Keines der Kinder ging mit leeren Händen nach Hause, der DFB hatte eine Karton voller Fanartikel gesponsert. Schulrat Wolfgang Müllejans, die Bürgermeister Manfred Eis (Roetgen) und Karl-Heinz Hermanns (Simmerath) sowie Monschaus zweiter stellvertretender Bürgermeister Franz Müller überreichten den Kindern T-Shirts, Bälle und Bänder.

Ob Sophie, Luca und Saskia ein neues Hobby gefunden haben, wissen sie noch nicht. Die Konkurrenz an Freizeitangeboten ist groß. Saskia: „Eigentlich würde ich schon gern Fußball spielen, aber ich gehe ja auch noch zum Turnen. Vielleicht, wenn das Training an einem anderen Wochentag ist.”
Erscheinungsdatum
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert