Roetgen - Lustige Truppe mit Artistik in Perfektion

Lustige Truppe mit Artistik in Perfektion

Von: heg
Letzte Aktualisierung:
gingers-bu
Das spanische Aristen-Quartett „Los Gingers” begeisterte das Publikum auf dem Roetgener Marktplatz mit seiner Show „Perlas y Plumas”. Foto: Helga Giesen

Roetgen. Einen besseren Einstand konnte das Kulturfestival 2010 in der Städteregion kaum feiern. Ein tolles Programm, ein schöner Sommerabend und eine stimmungsvolle Kulisse auf dem Marktplatz ließen die erste Veranstaltung der Reihe in Roetgen zu einem von vielen kleinen und großen Zuschauern gefeierten Höhepunkt werden.

„Los Gingers” heißt die vierköpfige Truppe aus Spanien, die mit einem circensischen Straßentheater und hintergründigen Späßen ihr Publikum mitriss.

Ihr Programm „Perlas y Plumas” kam, wie versprochen, schillernd wie Perlen und leicht wie Federn daher und bot eine rasante Mischung aus Musik, Tanz, Akrobatik und Comedy. So wie sich die Show vom gemächlichen Count-Down bis zum furiosen Finale immer mehr steigerte, so stieg auch die Begeisterung.

Ein Stückchen Teppich als „Manegenrund”, ein Vorhang, dessen Stange auch als Reck herhalten musste und einige Requisiten wie Trapez, Podeste, Wippen und Matten, dazu ein schrilles Outfit der Akteure, mehr brauchte es nicht, um die Zuschauer in die Welt von klassischem Varieté und Zirkus eintauchen zu lassen.

Die vier Artisten, jeder ein Meisters seines Fachs, aber auch der Persiflage, brachten mit ansteckender Fröhlichkeit eine Stunde lang ihr Publikum zum Staunen und Lachen.

Zu den Highlights gehörten die Auftritte des selbst ernannten „Königs der Akrobaten”, Guga Arruda, mit seiner koketten Schmalztolle, der als liebenswerter Tollpatsch die Herzen der Zuschauer eroberte. Seine Kunstfertigkeit am Reck krönte er mit spektakulär misslungenen „Abgängen”, die gleichermaßen den Atem stocken wie die Lachmuskeln beben ließen.

Eher bieder und unscheinbar wirkte dagegen Ramiro Vergas als Ansager, aber er hatte es faustdick hinter den Ohren.

Eigentlich wollte sich Dani Cercos als Jongleur präsentieren, aber mit überraschenden Pointen stahl ihm Ramiro immer wieder die Schau und hatte damit die Lacher und den Beifall auf seiner Seite. Selbst als der verzweifelte Dani statt der Keulen seine bemerkenswerte Haartracht fliegen ließ, wusste Ramiro eins draufzusetzen und Dani zog sich schmollend ins Publikum zurück. Im Duett ließen sie zwischen den Gags auch immer wieder die hohe Schule des Jonglierens aufblitzen.

Als Vierte im Bunde begeisterte Silvia Compte mit kunstvoll-komischen Balance-Nummern und akrobatischen Tänzen oder ließ sich von ihren Partnern waghalsig durch die Luft wirbeln.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert