Lokalderby im Achtelfinale des Kreispokals

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Am Donnerstagabend steht für den Landesligisten SV Rott, den Bezirksligisten Germania Eicherscheid und für den A-Ligisten FC Roetgen das Achtelfinale der Bitburger Kreispokalrunde 2015 im Blickpunkt.

Die Eifelregion blickt dabei nach Roetgen, wo das Pokalderby des gastgebenden FC 13 gegen den SV Rott (Anstoß 19.30 Uhr) über die Bühne geht.

In der vergangenen Saison trafen die beiden Vereine in der gleichen Pokalrunde aufeinander. Am 4. September 2014 benötigte der Landesligist schon eine Menge Glück, um ins Viertelfinale einzuziehen. In einem typischen Pokalfight, der an Spannung kaum noch zu überbieten war, erzielte der Rotter Angriffsführer, Avdo Iljazovic, erst in der Nachspielzeit den Ausgleich zum 1:1 und rettete seine Farben damit in die Verlängerung. In dieser machten die Rotter dann noch den 3:1-Erfolg klar.

Auch in dieser Saison trafen die beiden Ortsrivalen schon aufeinander. Im Endspiel des Vorbereitungsturniers „M3connect-Cup“ zeigte der David aus Roetgen keine Angst vor dem Goliath und gewann 1:0.

Dennoch gehen die Roetgener am Donnerstag nicht als Favorit in den Pokalhit, denn die Rotter haben im bisherigen Meisterschaftsverlauf in der Landesliga gezeigt, wozu sie in dieser Saison fähig sind. Die Generalprobe zum Pokalspiel verlief am vergangenen Spieltag für beide Mannschaften erfolgreich. Die Rotter landeten einen ungefährdeten 5:2-Erfolg gegen Alemannia Mariadorf, während die Roetgener einen 2:0-Sieg bei Armada Würselen verbuchten.

Im Blickpunkt steht am Donnerstagabend auch wieder das Bruderduell Kevin gegen Nico Winkhold. Vor wenigen Wochen ließ Kevin sich von der Familie als Derbysieger feiern, am Donnerstag wäre eigentlich Nico wieder dran. Da aber an der Phrase, dass der Pokal seine eigenen Gesetze hat, etwas Wahres dran ist, erscheint eine Prognose für das Pokalderby kaum möglich.

Von der Klassenzugehörigkeit her reist Germania Eicherscheid als klarer Favorit zum B-Ligisten Burtscheider TV (Anstoß 19.15 Uhr), jedoch sollten die Blau-Weißen sich nicht zu sicher sein, denn in der letztjährigen Pokalrunde reiste der SV Rott im Viertelfinale auch als klarer Favorit ins Aachener Kurviertel, schrammte aber nur haarscharf an einer Sensation vorbei. Erst in der Nachspielzeit kamen die Rotter zum 2:2, in der Nachspielzeit der Verlängerung traf Hasan Er dann zum glücklichen 4:4. Das Elfmeterschießen konnte der Landesligist dann für sich entscheiden (9:8).

Die Burtscheider erwischten in der Kreisliga B2 mit drei Siegen einen prima Saisonstart, was man von den Eicherscheidern nicht behaupten kann. Nach der Punkteteilung gegen Wenau kassierten sie am vergangenen Spieltag nach schwacher Vorstellung gegen Sparta Gerderath eine 1:3-Niederlage. Die Blau-Weißen reisen zwar als Favorit in den Aachener Süden, allerdings gilt auch für sie: Der Pokal hat seine eigenen Gesetze.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert