Löschgruppe Imgenbroich hat Nachwuchsprobleme

Letzte Aktualisierung:
12112262.jpg
Löschgruppenführer André Neuß (Mitte) hofft auf eine gute Resonanz beim Tag der offenen Tür der Imgenbroicher Feuerwehr am kommenden Sonntag am Feuerwehrgerätehaus. Bernd Schreiber (links), mit 56 Jahren der älteste Aktive der Wehr, hofft, dass bedingt durch die stetige Entwicklung des Ortes die Wehr in Zukunft personellen Zuwachs erhalten wird. Der 18-jährige Thomas Legge (rechts) trat mit zwölf Jahren in die Jugendfeuerwehr ein und konnte kürzlich in die aktive Wehr überstellt werden. Foto: Alfred Mertens

Imgenbroich. Zahlen beweisen, dass der Nachwuchs des Löschzuges Imgenbroich/Konzen zum überwiegenden Teil aus der geneinsamen Jugendfeuerwehr hervorgegangen ist. Von den 45 aktiven Mitgliedern der Einsatzabteilung des Löschzuges begannen 30 Feuerwehrkameraden ihre Laufbahn in der Jugendfeuerwehr.

Mit 18 Jahren ist Thomas Legge das jüngste Mitglied der Imgenbroicher Wehr. Er wurde erst kürzlich aus der Jugendfeuerwehr, der er seit seinem zwölften Lebensjahr angehörte, in die aktive Wehr überstellt. „Ich sehe mit großer Sorge, dass sich kaum noch Jugendliche finden, die sich der Jugendfeuerwehr anschließen“, sagt er. Aus Imgenbroich sind derzeit lediglich Pascal Becher, Johannes Merten und Alexander Mertens Mitglied der Jugendfeuerwehr.

Löschgruppenführer André Neuß stellt ein klares Anforderungsprofil an die 10- bis 17-jährigen Jugendlichen, die sich der Wehr anschließen möchten. „Ein technisches Interesse muss vorhanden sein. Die Gruppenarbeit steht im Vordergrund. Einzelgänger sind bei uns nicht erwünscht. Die Kameradschaft sollte nicht zu kurz kommen“, umschreibt er einige wichtige Rahmenbedingungen.

Freizeitaktivitäten wie Schwimmen und Grillabende werden ebenso angeboten wie die Simulation eines 24-Stunden-Betrieb einer Feuerwehrwache mit entsprechenden Übungen.

Unterbrandmeister Bernd Schreiber (56) trat 1976 der Imgenbroicher Wehr bei. Er gehörte nicht zu denjenigen, die über die Jugendfeuerwehr in den aktiven Dienst gelangte. Der Maschinist und Gerätewart sieht in dem fehlenden Nachwuchs in der Imgenbroicher Wehr ebenfalls ein Manko. „Jeder in der Bevölkerung sieht, wie unser Dorf kontinuierlich wächst. Bedingt dadurch werden die Aufgaben immer vielfältiger, nur die Anforderungen an die Wehr können mit fehlendem Personal nicht mehr bewältigt werden.“

Mit dem Tag der offenen Tür will sich die Löschgruppe Imgenbroich am kommenden Sonntag erneut der Ortsbevölkerung vorstellen. Die traditionelle Veranstaltung, die im jährlichen Terminkalender der Imgenbroicher Wehr schon einen festen Platz eingenommen hat, beginnt um 11 Uhr am Feuerwehrgerätehaus im Imgenbroicher Gewerbegebiet.

Löschgruppenführer André Neuß (38) hofft, dass die Bevölkerung sehr zahlreich erscheinen wird, um sich über den aktuellen Stand der Imgenbroicher Wehr zu informieren. Rundfahrten mit dem Löschfahrzeug, die Nutzung der Drehleiter, die ausgestellten Fahrzeuge der Wehr, ein Stand zur Information über Rauchmelder, eine Hüpfburg sowie Cafeteria und der Grill- und Getränkestand zählen auch diesmal wieder zu den Attraktionen des Tages der offenen Tür.

Die vier Löschzüge im Stadtgebiet Monschau setzen sich aus sieben Löschgruppen zusammen. Einen davon bilden die Löschgruppe Imgenbroich und die Löschgruppe Konzen. Seit 1999 verfügen die beiden Löschgruppen über ein gemeinsames Feuerwehrgerätehaus, das sich im Bereich des Gewerbegebietes Am Himo befindet.

Die Unterkunft bietet Platz für sechs Fahrzeuge und die technische Ausrüstung sowie einem großen Raum, der zu Schulungszwecken genutzt werden kann.

Die Löschgruppen aus Imgenbroich und Konzen verfügen derzeit mit zwei Löschfahrzeugen, einem Dekon-P zur Dekontaminierung von Personen an Einsatzstellen mit Gefahrgut sowie einem ABC-Erkunder, einem speziellen Messfahrzeug des Landes Nordrhein-Westfalen, über vier einsatzbereite Fahrzeuge.

Die Löschgruppe Imgenbroich besteht derzeit aus 13 aktiven Mitgliedern. Brandinspektor André Neuß steht seit November 2009 als Löschgruppenführer der Imgenbroicher Wehr vor.

Im Jahr 1995 wurde der Förderverein der Löschgruppe Imgenbroich ins Leben gerufen. Zu den 70 Mitgliedern des Fördervereins zählen unter anderem die Aktiven und die Ehrenmitglieder der Löschgruppe. Den Vorsitz des Fördervereins übernimmt derzeit Lukas Schmitz.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert