Eicherscheid - Löhrer-Gedächtnis-Cup: Roetgen gewinnt deutlich gegen Schmidt

Löhrer-Gedächtnis-Cup: Roetgen gewinnt deutlich gegen Schmidt

Von: kk
Letzte Aktualisierung:
Roetgen gegen Schmidt
Der Eicherscheider Abwehrspieler Lukas Krass klärt vor dem Rotter Angreifer Calvin Page. Foto: Kurt Kaiser

Eicherscheid. Beim gut besetzten Turnier von Germania Eicherscheid um den Robert Löhrer-Gedächtnis-Cup sorgte A-Ligist FC Roetgen mit einem deutlichen 5:1 Erfolg gegen den neuen Bezirksligisten TuS Schmidt für eine echte Überraschung.

„Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt“, sagte Roetgens Co-Trainer Rolf Sauren.

In der boten die Schwarz- Roten mit Torwart Ron Roger Breuer, Tom Moosmayer, Tobias Birk, Mario Casselmann und den A-Jugendspielern Daniel Sauren und David Redslab gleich sechs Neuzugänge auf. Nach Toren von Stefan Mertens, Tobi Birk, wiederum Stefan Mertens und einem Treffer von Jerry Beier führten die Schwarz-Roten beim Seitenwechsel 4:0. In der zweiten Halbzeit ließen sie es etwas ruhiger angehen, nach dem Anschlusstreffer der Schmidter stellte David Redslab den alten Trefferabstand wieder her und machte damit den Endstand klar.

„Verständlich, dass nach einigen Wechseln in der zweiten Halbzeit ein kleiner Bruch in unserem Spiel war, aber die Einstellung hat weiterhin gestimmt“, konstatierte Rolf Sauren nach dem Überraschungscoup an der Bachstraße. In einem weiteren Viertelfinale trafen am Mittwoch Gastgeber Germania Eicherscheid und dem SV Rott aufeinander. In einer spannenden Auseinandersetzung, in der sich beide Mannschaften nichts schenkten, landete Landesligist SV Rott einen 3:1 Erfolg. Danach sah es zur Halbzeit aber noch nicht aus.

Die klassentieferen Gastgeber boten dem Landesligisten einen offenen Schlagabtausch und gingen nach einer Viertelstunde durch Steven Mensger, der den Ball geschickt über den Rotter Torwart Jan Winkhold lupfte, in Führung. In der 40. Minute verpasste der Rotter Mittelfeldspieler Manuel Kanou den Ausgleich, als er mit einem zweifelhaften Foulelfmeter an Germania Torwart Dominik Rollesbroich scheiterte. In der zweiten Halbzeit waren nur zwei Minuten gespielt, da erhielten die Gäste den zweiten Foulelfmeter, den Avdo Iljazovic souverän verwandelte.

Im weiteren Spielverlauf wurde Avdo Iljazovic zum Matchwinner. Er brachte die Rotter nach einer gekonnten Einzelaktion in Führung und sorgte mit einem fulminanten Schuss von der Strafraumgrenze zum Endstand. Allerdings hatten auch die Gastgeber noch einige Möglichkeiten das Ergebnis zu korrigieren. Nach einer Verletzung des Eicherscheider Torwarts, bekam Neuzugang Tim Hutmacher auch seine ersten Einsatzzeiten im Germania Trikot.

Noch fehlt die Ordnung

„Es war ein recht hartes und hektisches Spiel, dass wir am Ende aber verdient gewonnen haben. Wir haben in der ersten Halbzeit nicht zwingend genug gespielt“, resümierte der Rotter Trainer Jürgen Lipka. Germania Eicherscheids Co-Trainer Wolfgang Zimmer sagte: „Bei uns fehlt noch die Ordnung und wir haben zu viele einfache Fehler im Spiel nach vorne gemacht.“

In den anderen Viertelfinalspielen setzte sich Landesligist Germania Burgwart mit 1:0 gegen den Bezirksligisten Jugendsport Wenau durch. Der Kaller SC besiegte Hertha Walheim mit 6:2. Somit kommt es am Freitagabend zu folgenden Halbfinalpaarungen: Um 18.15 Uhr trifft der FC Roetgen auf den Kaller SC. Um 20.15 Uhr kommt es zum Landesligaduell SV Rott gegen Germania Burgwart.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert