Lit.Eifel: Orchester macht die Geschichte lebendig

Von: pp
Letzte Aktualisierung:
14633836.jpg
Im Rahmen der Lit.Eifel führt die Eifelphilharmonie am Sonntag, 28. Mai, um 19 Uhr, im Gemünder Kurhaus mit Krimi-Autor Ralf Kramp die Gemeinschaftsproduktion „Madame Odeons wundersamer Kinopalast“ auf. Foto: Wallauer/infopress4u

Nordeifel. Berühmte Filmmusiken und eine spannende Geschichte: Auf diese Kombination dürfen sich die Besucher der Lit.Eifel-Veranstaltung „Madame Odeons wundersamer Kinopalast“ am Sonntag, 28. Mai, um 19 Uhr, im großen Kursaal, Kurhausstraße in Gemünd freuen.

Hier mischen das Ensemble der Eifelphilharmonie und der Autor Ralf Kramp die Zutaten für einen grandios unterhaltsamen Abend voller Action, Humor und musikalischem Hochgenuss. Das Orchester macht aus der Verknüpfung von Text und Musik die Geschichte des Erzählers Ralf Kramp lebendig.

Jeden Abend streift Pauline durch die Straßen und Gassen von Paris. Sie geht so regelmäßig ins Kino, wie andere Menschen Abendbrot essen. Dabei weiß sie gar nicht, welche geheimnisvolle Sehnsucht sie Film um Film gucken lässt. Bis zu jenem Abend, an dem sie das alte, heruntergekommene Kino von Madame Odeon betritt.

Es verwirrt sie, dass sie die einzige Zuschauerin zu sein scheint, und es verwirrt sie noch viel mehr, dass sie nicht einmal weiß, welcher Film sie erwartet. Als schließlich die Lichter im Saal ausgehen, findet sich Pauline plötzlich mitten in einem atemberaubenden Kino-Abenteuer wieder, wie sie es sich bislang nur erträumt hat. Und sie weiß nicht, ob am Ende ein Happy End wartet.

Die Eifelphilharmonie ist ein Orchester, das für seine kreativen Musikprojekte ebenso bekannt ist wie für gehobene musikalische Qualität. Im Jahr 2001 als „Sinfonisches Blasorchester Vulkaneifel“ ins Leben gerufen, erwarb sich das Ensemble bald einen hervorragenden Ruf auch außerhalb der Region. Weil aus organisatorischen Gründen eine Weiterführung der Orchesterarbeit unter dem Dach der Musikschule Vulkaneifel nicht mehr möglich war, machte man sich auf den mutigen Weg in die Eigenständigkeit und gründete im Oktober 2016 die Eifelphilharmonie.

Die Idee von Orchesterleiter Stefan Kollmann, Projekte mit regionalem Bezug zu kreieren, erwies sich als Erfolgsrezept. Gemeinsam mit dem Orchester-Manager Christian Hilgers nahm er Kontakt zum Kriminalbuch-Autor Ralf Kramp auf. Aus einer knapp zweijährigen Vorbereitungszeit entstand das verblüffend humorvolle wie unterhaltsame Krimi-Konzert „Die seltsamen Morde des Mortimer Selsdon“.

Mit „Ein Halunken-Weihnachtsfest“ kommt kurze Zeit später das zweite überaus erfolgreiche Projekt mit Ralf Kramp auf die Bühne.

Der Eintritt zur Lesung kostet zwölf, ermäßigt sechs Euro. Alle Lit.Eifel-Termine und weitere Vorverkaufsstellen gibt es unter www.lit-eifel.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert