Lit.Eifel: Lea Singer kommt für Antonia Baum

Von: pp
Letzte Aktualisierung:
10154205.jpg
Lea Singer liest am Mittwoch, 3. Juni, ab 19.30 Uhr in der Kunstakademie Heimbach aus ihrem Roman „Anatomie der Wolken“.

Heimbach. Selber Tag und selber Ort: Lea Singer liest bei der Lit.Eifel-Veranstaltung am Mittwoch, 3. Juni, ab 19.30 Uhr in der Kunstakademie Heimbach aus ihrem Roman „Anatomie der Wolken“ – Antonia Baum musste aus familiären Gründen absagen.

In „Anatomie der Wolken“ beschreibt Lea Singer, die in Kunstgeschichte, Musik und Literaturwissenschaften promoviert hat, mit Johann Wolfgang von Goethe und Caspar David Friedrich zwei Künstler, die unterschiedlicher nicht sein könnten, aber eines gemeinsam haben: Sie sind von der selben Frau fasziniert.

Als Goethe, das alternde Universalgenie der Klassik, und der junge wilde Romantiker Friedrich sich 1810 begegnen, ist der eine auf dem Zenit seines Ruhms, während der andere mit allen Konventionen seiner Zeit bricht und in seinen Bildern die Natur mit neuen Augen sieht. Goethe verschafft dem viel jüngeren Maler, dessen Bilder die Kunstwelt verstören, gönnerhaft einen Preis. Als Friedrich eines seiner Gedichte malt, sieht der Geheimrat nur Wolkengebirge, wo er der Dichter das Klagelied eines Schäfers verdichtet hat.

Luise Seidler, eine junge Porträtmalerin, die beiden nur allzu gut gefällt, arrangiert schließlich ein Treffen zwischen den zwei Künstlern, die einander fremd bleiben, obwohl sie die Größe des anderen erkennen. In der Auseinandersetzung um die Anatomie der Wolken kristallisiert sich der Bruch zwischen Klassik und Romantik.

Eine Geschichte also, wie sie besser nicht in die internationale Kunstakademie passen könnte. Anschließend findet wie immer bei Lit.Eifel-Lesungen ein Autorengespräch statt, in dessen Rahmen auch die Zuschauer Fragen stellen können. Lea Singer arbeitet als Sachbuchautorin und Publizistin und lebt in München. Sie hat einige hochgelobte Romane geschrieben: „Mandelkern“ (2007), „Konzert für die linke Hand“ (2008), „Der Opernheld“ (2011) und zuletzt „Verdis letzte Versuchung“ (2012). Der Eintritt zur Lesung kostet zwölf, ermäßigt sechs Euro.

Alle Lit.Eifel-Termine und Vorverkaufsstellen gibt es im Internet unter www.lit-eifel.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert