Lions Club Monschau: Viele Projekte sind ohne Hilfe nicht möglich

Letzte Aktualisierung:

Simmerath. Der Lions Club Monschau hatte zum Neujahrsempfang geladen, und zahlreiche Gäste waren der Einladung gefolgt. Mit Freude begrüßte der Präsident des Lions Club, Dr. Ulrich Albert, den Bürgermeister der Gemeinde Simmerath, Karl-Heinz Hermanns mit Ehefrau, der als Gastgeber die enge Verbundenheit der Gemeinde mit dem Lions Club betonte.

In seiner Begrüßungsrede ging der Präsident auf die ethischen Grundsätze ein, die für jedes Lionsmitglied verbindlich sind. Persönliche Integrität zu wahren, Freundschaft als Ziel und nicht als Mittel zum Zweck zu begreifen, Toleranz und Achtung gegenüber seinen Mitmenschen zu üben, und Hilfe für in Not geratene Menschen zu leisten, das sind die Ansprüche, denen sich Lionsfreunde verpflichtet fühlen sollen.

Der Lionsclub Monschau, so der Präsident, fühle sich der hiesigen Region, in die die meisten Fördergelder fließen, besonders verpflichtet. Allerdings müsse man angesichts der zahllosen humanitären Katastrophen immer wieder auch über eine Änderung der Prioritäten nachdenken.

Ohne die Hilfe und Unterstützung vonseiten der Schulen, die den Losverkauf organisieren, der Zahnärzte, die Zahngold sammeln, der Geschäfte, Firmen und Praxen, die Kalender verkaufen, ohne die Menschen, die diese auch kaufen, die Sponsoren, die finanziell helfen, könnten die vielen Projekte nicht verwirklicht werden.

Musikalisch umrahmt wurde der Empfang durch Christine Albert (Gesang) und Pascal Schweren (E-Piano), die das Publikum mit Liedern aus „My Fair Lady“, „Cats“ und der „Fledermaus“ begeisterten.

Projekte vorgestellt

Es gehört schon zur Tradition der Jahresempfänge, dass Projekte nochmals vorgestellt werden und geförderte Projekte dargestellt werden. Die Moderation der Präsentationen oblag dem Vorsitzenden des Lions Hilfswerks, Hans-Peter Drews. Er wies auf die im vergangenen Jahr geförderten Projekte hin und stellte dann den ersten Repräsentanten geförderter Projekte vor. Florian Koltun, künstlerischer Leiter der Kammermusikreihe „Montjoie Musicale“, referierte über das Thema „Neue Vermittlungsformen klassischer Konzerte am Beispiel von Kinderkonzerten“ und machte deutlich, wie sinnvoll und wichtig das Heranführen an die klassische Musik schon im Kindesalter ist.

Sabine Nolden von der Alzheimergesellschaft Aachen referierte über „Sensibilisierung unterschiedlicher Zielgruppen zum Thema Alzheimer“.

Eine besondere Freude bereitete es Hans-Peter Drews, die Jungen und Mädchen der Tanzwerkstatt Simmerath vorzustellen, die unter Leitung von Rebecca Unger die Gäste mit hervorragend einstudierten, exakt ausgeführten Hip-Hop–Tanzdarbietungen erfreuten.

Nach der Ziehung der Hauptgewinne der Weihnachtsverlosung, die noch bekanntgegeben werden, trat dann der Präsident des Lionsclub nochmals ans Rednerpult. „Es ist mir eine große Ehre, heute vor diesem Publikum einen Mann mit der höchsten, dem Clubpräsidenten zur Verfügung stehenden Auszeichnung – dem ‚President Appreciation Award‘ – zu ehren, der wie kein anderer seit Jahren das Gesicht des Clubs darstellt“, sagte Albert.

Niemand kenne das Innenleben des Clubs wie er, niemand lebe die Ideale der Lionsbewegung wie er. Weit über das vom Club geleistete soziale Engagement setze er sich persönlich für die Belange bedürftiger Menschen ein. Es ist Hans-Peter Drews, der Vorsitzende des Lions-Hilfswerks, dem diese hohe Auszeichnung zuteil wurde. Langanhaltender Beifall der Gäste bestätigte diese Auszeichnung. Mit lebhaften Gesprächen klang dieser bunte Neujahrsempfang des Lionsclubs Monschau aus.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert