Liebe, Lügen, Leberkäse: Es geht verschärft um die Wurst

Von: ale
Letzte Aktualisierung:
14305402.jpg
Sie haben schon beim Proben viel Spaß: die Laienschauspieler um Regisseurin Vera Lennartz (2. v. l.). Foto: Anneliese Lauscher

Schmidt. Mit einem Dreiakter von Jürgen Schuster will die Theatergruppe des TuS Schmidt im April die Theaterfreunde erfreuen: „Liebe, Lügen, Leberkäs“ heißt das Stück. Hier geht es um den cholerischen Metzgermeister Jakob Säuling, der mit seiner Frau Anni und Tochter Carolin eine Traditionsmetzgerei führt. In letzter Zeit laufen die Geschäfte wieder etwas besser. An diesem Erfolg ist auch der Geselle Fritz mit seinen Ideen beteiligt.

Dass die Tochter und der Geselle ein Paar sind, gefällt dem Meister jedoch gar nicht. Als Geselle und Meister bei einem Wettbewerb gegeneinander antreten, geht es im wahrsten Sinne des Wortes um die Wurst. Ein ehemaliger Freund namens Michel taucht auf, die Bäckerstochter Fanny und der Post-Schorsch mischen sich ein und auch der alte Opa Blechle. Die Mischung wird wieder für amüsante Theaterabende im Saal des „Schützenhofes“ sorgen, da ist sich die Spielleiterin, Vera Lennartz, sicher. „Während des Winters haben unsere Spielerinnen und Spieler ihre Texte gelernt, seit Karneval studieren wir nun die Rollen ein“, berichtet sie.

Mit viel Mühe und Liebe zum Detail wurde ein originelles Bühnenbild geschaffen. Ein Sonntag wird zum Proben angesetzt, das hat sich als sehr effektiv erwiesen. Die Laienschauspieler nehmen sich Zeit, auf Kleinigkeiten zu achten, verbessern einander und feilen an den Szenen. Vera Lennartz kennt die Gruppe seit Jahren und ist jedes Mal froh, wenn es gelingt, die Rollen passend zu besetzen. Diesmal spielen fünf Männer und drei Frauen mit.

Die Schmidter und viele Stammgäste aus den umliegenden Orten freuen sich darauf, dass sich der Vorhang wieder öffnet: am Samstag, 1. April, um 20 Uhr, und am Sonntag, 2. April, um 18 Uhr, dann wieder am 8. April um 20 Uhr und am 9. April um 18 Uhr. Die Theatergruppe macht darauf aufmerksam, dass es für das zweite Wochenende nur noch wenige Restkarten gibt; dann wird keine Abendkasse öffnen. „Alle unsere Besucher sollen bequem sitzen können“, sagt Armin Stollenwerk, der Leiter der Theaterabteilung.

Karten im Vorverkauf gibt es bei TV Sat Wergen in Schmidt, Kommerscheidter Straße.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert