Lernort Museum: Alles zum Thema Holz

Letzte Aktualisierung:

Kommern. Sage und schreibe 69 Veranstaltungen listet das Jahresprogramm des Freilichtmuseums Kommern bis zum 13. Dezember auf. Dabei zieht sich ein zentrales Jahresthema wie ein roter Faden durch viele der Termine.

Es geht um Holz, und zwar in so unterschiedlichen Bereichen wie die umfangreiche Holzspielzeug-Sammlung des Museums, der Fachwerkbau, Hexenbesen, die Gewinnung von Holzkohle in einem historischen Meiler, oder der Bau eines Flitzebogens für Kinder. Bei allen Veranstaltungen des Museums legen die Verantwortlichen großen Wert darauf, neben der Schau auch immer Informationen zum Thema selbst zu bieten.

Dies und eine Menge mehr verkündeten Museumsdirektor Dr. Josef Mangold und sein Stellvertreter Dr. Michael Faber sowie Marketingchefin Andrea Nowotny und die Volontärin Yvonne Breuer in der Jahrespressekonferenz des LVR-Freilichtmuseums Kommern. Dabei wurde nicht nur, aber auch über das Jahresprogramm aufgeklärt.

So gibt es beim „Jahrmarkt anno dazumal” vom 11. bis zum 19. April mit historischen Karussells, einer Geisterbahn aus der Nachkriegszeit, historischen Spielen und einem Varietprogramm in der einzigen Freiluft-Arena Deutschlands überall erläuternde Tafeln und eine Begleitausstellung zur Geschichte von Jahrmärkten.

Beispielsweise werden auch notwendige Baumaßnahmen in ihrer historischen Bedeutung erläutert und die einzelnen Schritte erklärt. Um ein spezielles Thema des Hausbaus geht es auch bei der Ausstellung „Zwischenräume”, deren Thema Fachwerkbauten im Rheinland und in der deutschsprachigen Gemeinschaft in Belgien sind. Am Wochenende, 22. und 23. August, öffnet sich die „ZeitBlende 1959” mit einer Fotoausstellung, zeitgemäßer Musik und Tänzen sowie Speisen. Großen Andrang erwarten die Gastgeber zum Automobilkorso der Oldtimer, zu dem Teilnehmer sich zwingend vorher anmelden müssen.

Interessant vor allem für Schulen: Ab sofort haben Schulklassen sowie Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren kostenlosen Eintritt, und ein ebenfalls kostenloser Bustransfer bringt Besucher vom Bahnhof Mechernich zum Museum.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert