Lebenswichtiges Thema beim Mittsommernachtslauf

Letzte Aktualisierung:
5605367.jpg
Dieser Ausweis kann Leben retten: beim Mittsommernachtslauf in Konzen wird es einen Aktionsstand zur Aufklärung über Organspende geben.

Konzen. Bundesweit hat der 1. Juni als Gesundheitstag ein Thema: Der 1. Juni ist der Tag der Organspende. Die AOK Rheinland/Hamburg setzt sich seit langem für Informationen und Aufklärung über die Organspende ein, denn Organspende heißt Leben schenken.

In Konzen nutzt die Gesundheitskasse den 35. Mittsommernachtslauf des TV Konzen, der am Aktionstag nachmittags stattfindet, um darauf hinzuweisen. Zwischen 14.15 Uhr und 18 Uhr wird es im Start- und Zielbereich des am Windrad gelegenen Konzener Sportparks einen Aktionsstand der Krankenkasse geben. Dort informieren Fachleute über das Thema und die rechtlichen Rahmenbedingungen.

Organspendeausweise werden natürlich auch verteilt. Regionaldirektor Horst Schwering erklärt: „Organspende bleibt ein wichtiges Thema, das wir nachhaltig begleiten und stützen“. Es freue ihn ganz besonders, bei diesem großen Eifeler Volkslauf die Organspende ge-meinsam mit dem TV Konzen weiter in den Fokus der Bevölkerung rücken zu können. Die größte gesetzliche Krankenkasse in Nordrhein-Westfalen ist am 1. Juni auch Partner der bundesweiten Hauptveranstaltung zum Tag der Organspende in Essen. Unter dem Motto „Richtig. Wichtig. Lebenswichtig.“ engagieren sich hier die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, die Deutsche Stiftung Organtransplantation, der Bundesverband der Organtransplantierten und weitere Institutionen für eine persönliche Entscheidung zu diesem lebenswichtigen Thema.

Bundesweit warten etwa 12 000 Patienten auf ein Spenderorgan. Jeden Tag sterben drei Menschen, weil für sie kein lebensrettendes Organ zur Verfügung steht.

Rolf Buchwitz, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der AOK Rheinland/Hamburg, betont: „Jeder Bürger hat das Recht, selbstbestimmt über eine Organ-Weitergabe nach dem Tod zu entscheiden. Wir unterstützen das Bemühen, die Menschen aufzuklären und die Bereitschaft zur Organspende zu stärken.“ Das neue Transplantationsgesetz sieht seit dem 1. November 2012 eine breite Aufklärung der Bürger im Zuge der Entscheidungslösung über die Organspende vor. Dabei kommt den Krankenkassen eine besondere Rolle zu.

So haben Buchwitz und seine Kollegen seit dem letzten November wöchentlich mehr als 100 000 ausgefallen gestaltete Mitteilungen an ihre Versicherten ab dem 16. Lebensjahr verschickt.

Darin sind unter der Überschrift „Nur einer sollte entscheiden. Und das sind Sie.“ ausführliche Informationen zur Organspende sowie ein Organspende-Ausweis enthalten. Bis Juni 2013 werden so ihre 2,5 Millionen Versicherten über das Thema Organspende informiert sein.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert