Simmerath - Lautlose Alarmierung der Feuerwehr macht Fortschritte

Lautlose Alarmierung der Feuerwehr macht Fortschritte

Von: dm
Letzte Aktualisierung:

Simmerath. Entsteht ein neues und großes Hotel auf dem Dorfplatz in Simmerath? Das geplante Projekt (120 Zimmer, 240 Betten) ist erst in der Startphase, doch es taucht im Entwurf des Haushaltes 2010 der Gemeinde Simmerath auf unter dem Stichwort „Abgang sonstiger Grundstücke”.

Der Etat wird wird in der Ratssitzung am Donnerstag beraten. Der Gesamt-Etat des Haushalts-Entwurfes 2010 umfasst bei den Ausgaben ein Volumen von über 60 Millionen Euro.

Für dieses Haushaltsjahr erwartet die Gemeinde aus dem Verkauf von Grundstücken eine Einnahme von rund 2,15 Millionen Euro. So will die Gemeinde in der Herrberigstraße in Rollesbroich zwei Grundstücke verkaufen, 109.000 Euro sollen sie einbringen. Mit einer Einnahme von 140.000 Euro ist der Verkauf von Grundstücken (zusammen etwa 2000 Quadratmeter groß) im Neubaugebiet „Brommersbach” in Eicherscheid veranschlagt; diese Summe erwartet die Gemeinde auch vom Verkauf von Grundstücken „Im Dreieck” in Kesternich.

Grundstücke „In der Schlad” in Rollesbroich will die Gemeinde an einen Investor verkaufen, der eingeplante Erlös: 321.500 Euro.

Die Gemeinde plant für die nächsten Jahre einige Bauprojekte: So soll im Bereich des Kellereingangs der Förderschule in Eicherscheid im nächsten Jahr für das Schulfahrzeug ein geschlossenes Carport errichtet werden. Die Baukosten sind auf rund 18.000 Euro veranschlagt.

Der Förderschulverband (also die benachbarten Kommunen) sollen dann monatlich eine „angemessene Miete” bezahlen. Einzelheiten müssen jedoch noch mit dem Förderverband geklärt werden. Weitere Projekte: Am Kindergarten in Woffelsbach soll ein Anbau errichtet werden, der zu 100 Prozent aus Mitteln des Konjunkturprogramms II finanziert wird.

Im Feuerwehrgerätehaus in Simmerath soll für etwa 8500 Euro die Toilettenanlage erneuert werden. Die Löschgruppe Strauch hat die Absicht, das Gerätehaus durch einen Anbau zu ergänzen, um dadurch den notwendigen Platz für die sanitären Einrichtungen zu schaffen. Die Baukosten betragen rund 20.000 Euro. Der Baubeginn war bereits für 2009 geplant, er musste aber wegen einer notwendigen Eintragung einer Baulast auf dem Nachbargrundstück verschoben werden. Nun soll der Anbau in diesem Jahr errichtet und fertiggestellt werden.

Neues Gerätehaus

Die Feuerwehr in Steckenborn soll ein neues Gerätehaus erhalten. Die Gesamtkosten dafür sind auf etwa 600.000 Euro veranschlagt, davon übernimmt die Gemeinde einen Anteil von 465.000 Euro sowie 10.000 Euro für das Baumanagement. Der Feuerwehrverein und die Löschgruppe bringen an Bau- und Einrichtungskosten 135.000 Euro auf.

Bislang werden die Löschzüge und Wehrleute bei Einsätzen lautstark über die Sirenen alarmiert. In diesem Jahr soll „in ersten Schritten” die Alarmierung über Digitalfunk erfolgen. So schafft die Gemeinde in diesem Jahr für die Wehrleute 330 digitale Meldeempfänger an, das Stück kostet voraussichtlich gut 330 Euro, so dass insgesamt für die Meldeempfänger um die 100.000 Euro aufzubringen sind.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert