Langläufer treffen sich zum traditionellen Saisonabschluss

Von: ale
Letzte Aktualisierung:
6600820.jpg
Die beste Herrenmannschaft beim Nord-Süd-Lauf in Eicherscheid kam aus Monschau, das beste Frauenteam aus Roetgen. Foto: Anneliese Lauscher

Eicherscheid. Die Voraussetzungen stimmten: Prächtiges Herbstwetter, eine wunderschöne Laufstrecke und eine freundschaftliche Atmosphäre empfingen die Läufer zum Nord-Süd-Lauf in Eicherscheid. Für viele war dies der Abschluss der Saison.

Die knapp 50 Athleten, die der Einladung gefolgt waren, äußerten übereinstimmend die Ansicht, dass deutlich mehr Sportler hätten teilnehmen müssen. Sie waren angetan von der ausgewählten Strecke, die vom Eicherscheider Sportplatz in Richtung Simmerath führte, zunächst kurz das Tiefenbachtal berührte, dann über die Höhen zurück, an Huppenbroich vorbei verlief, um die Kuhlerheide herum und hoch zum Sportplatz.

Die Sportler kannten sich; sie waren aus dem Monschauer, Roetgener und Simmerather Raum gekommen. So gesehen, waren der Süden und der Norden recht gut vertreten – es fehlten Teilnehmer aus dem Osten des Altkreises Monschau: aus Schmidt und Vossenack. „Die haben was verpasst“, war die Meinung von Roland Krökel, LG Mützenich, „ich habe den Lauf durch die schöne Heckenlandschaft genossen.“

Markus Breuer sieht erneut

Wieder gelang Markus Breuer, der für SV Bergwacht Rohren startete, der Sieg: In 42:05 min. bewältigte er die 10,8 km. Ihm folgte Stefan Winter, SC Komet Steckenborn, in 44:09, und Alexander Mlynski-Wiese wurde in 45:23 Dritter.

Bei den Frauen bewiesen Läuferinnen vom TV Konzen die beste Tagesform: Die erst 16-jährige Julia Krings war als Erste nach 54:29 Minuten im Ziel, dicht gefolgt von ihrer Vereinskameradin Marion Isaac, die 54:49 brauchte, dann kam Ulrike Krings in 55:49.

Besonders interessant macht den Nord-Süd-Lauf die age-graded Wertung, hierbei wird nach internationalen Richtlinien die gelaufene Zeit in Bezug auf den aktuellen Weltrekord in der jeweiligen Altersklasse relativiert. Beispiel: Rita Heuel, LG Mützenich, gewann die Frauenwertung, weil sie mit ihrer Leistung (1:02:16) 75 Prozent des Weltrekords erreichte. In dieser Wertung wurde Marion Isaac Zweite (63,28) und Ruth Schreier, TV Roetgen, Dritte (62,65).

Sieger bei den Männern wurde Kurt Pipper, TV Roetgen, der nach 47:03 Minuten ins Ziel kam, seine Prozentzahl war 68,57; Zweiter wurde Stefan Winter (68,45), und Helmut Weynand, SV Bergwacht Rohren, wurde Dritter (68,03).

Die Mannschaftswertung der Männer gewannen die Monschauer, die besten Frauen kamen aus Roetgen.

Mindestens ebenso wichtig wie der Lauf war der gemütliche Ausklang im Sportheim der Germania; bei Glühwein, Brötchen und einem tollen Kuchenbuffet ließ es sich gut diskutieren. Günter Scheidt, der erste Vorsitzende des SV Germania Eicherscheid, dankte allen Teilnehmern und besonders den Damen der Laufabteilung, die für den familiären Rahmen gesorgt hatten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert