Langjähriger Amts- und Gemeindedirektor Leo Jansen ist tot

Von: hes
Letzte Aktualisierung:
12300440.jpg
Leo Jansen, langjähriger Amts- und Gemeindedirektor von Simmerath, starb am Sonntag im Alter von fast 92 Jahren. Foto: Archiv/Stollenwerk

Simmerath. Leo Jansen ist tot. Der langjährige Amts- und Gemeindedirektor von Simmerath starb am Sonntag im Alter von fast 92 Jahren. „Simmerath verliert mit dem Tod von Leo Jansen eine ihrer bedeutendsten Persönlichkeiten. Er war ein Verwaltungschef der ‚alten Schule‘ – und dies im positivsten Sinne“, würdigte Simmeraths Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns in einem Nachruf den Verstorbenen.

Leo Jansen stammt aus Kalterherberg und wurde 1924 als ältestes von sechs Kindern eines Eisenbahner-Paares geboren. Nach der Volksschule besuchte er die Handelsschule in Aachen und absolvierte anschließend eine Lehre bei der Kreisverwaltung Monschau. In den Jahren 1942 bis 1945 folgten Arbeitsdienst und Kriegseinsatz an der Ostfront. Nach kurzer Internierung in Schleswig-Holstein durch englische Alliierte kehrte Leo Jansen im Sommer 1945 in die Eifelheimat zurück und trat im Herbst desselben Jahres wieder in den Dienst des Monschauer Bau– und Wohnungsamtes.

Nur zwölf Jahre nach Kriegsende übernahm er als damals 33-jähriger Inspektor des Kreises Monschau die Amtsgeschäfte in Kesternich – zunächst als stellvertretender Amtsdirektor auf ein Jahr befristet, da der damalige Amtsdirektor erkrankt war, schließlich ab August 1957 als Gemeindedirektor und ab September 1958 als Amtsdirektor der Gemeinden Kesternich, Steckenborn, Strauch, Rurberg und Schmidt.

„Als Amtsdirektor bis zur kommunalen Neugliederung im Jahr 1972 und danach noch zwölf Jahre als Gemeindedirektor der neuen Gemeinde Simmerath war er vielfach Initiator und Motor der positiven Entwicklung im hiesigen Bereich und hat unsere heutige Gemeinde entscheidend mitgeprägt“, sagte Karl-Heinz Hermanns.

DRK und Kriegsgräberfürsorge

Von 1962 an war Leo Jansen zudem Standesbeamter der Amtsverwaltung und beurkundete so manche Geburt und manchen Bund fürs Leben. Eine lange und glückliche Ehe war auch ihm selbst vergönnt: 2011 feierten Gertrud und Leo Jansen nach „60 harmonischen und liebevollen Jahren“ das Fest der Diamantenen Hochzeit. Vier Kinder und elf Enkelkinder gingen aus der Ehe hervor. 2014 starb Gertrud Jansen im Alter von 89 Jahren.

Leo Jansen engagierte sich nach seiner Pensionierung vor allem im Vereinsleben, er stellte Wissen und Erfahrung als Verwaltungsspezialist der Allgemeinheit gemeinnützig zur Verfügung. So engagierte er sich beim Deutschen Roten Kreuz, im Angelverein, bei der Kriegsgräberfürsorge und im Kirchenvorstand. Darüber hinaus war Jansen begeisterter Schwimmer, studierte mit Vorliebe die Lokalzeitung und las historische Bücher.

Leo Jansen wird am Freitag um 11 Uhr auf dem Friedhof in Simmerath beigesetzt.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert