Langjährige Schützenfreundschaft zwischen Dedenborn und Tirol

Letzte Aktualisierung:
12618187.jpg
Die Freundschaft ist gewachsen: Brudermeister Helmut Kaulard bei der Eröffnung zur Fotoausstellung „Schützenfreundschaft Wenns – Dedenborn“ im Museum „Stamserhaus“ in Wenns im Jahr 2013.

Dedenborn/Wenns. Seit 30 Jahren besteht mittlerweile die völkerübergreifende Schützenfreundschaft zwischen der St. Michael Schützenbruderschaft Dedenborn und der Schützenkompanie Wenns im Pitztal/Tirol.

Zahlreiche Dedenborner und auch befreundete Schützenbrüder und -schwestern aus den Bezirksverbänden Monschau und Schleiden sind mittlerweile wiederholt zu Gast im urigen Tiroler Bergdorf gewesen und haben das dortige Schützenbrauchtum live miterlebt.

Die Schützenfreundschaft ist geprägt von immer wiederkehrenden wechselseitigen Gastbesuchen sowohl in Dedenborn wie auch in Wenns. Entstanden ist diese schöne, aber nicht selbstverständliche Schützenfreundschaft durch einige Urlaubsaufenthalte von Brudermeister Helmut Kaulard (damals Jungschützenmeister) und Bezirksbundesmeister Kurt Bongard (damals stv. Brudermeister) bei Ehrentalmajor Ludwig Gundolf (damals Hauptmann der Schützenkompanie) in Wenns). Kompaniefotos und Urkunden prägten die Pension Gundolf und immer wieder kam man über das gleiche Hobby, die Liebe zum Schützenbrauchtum, ins Gespräch. Dies führte dazu, dass die Schützenkompanie Wenns die St. Michael Schützenbruderschaft Dedenborn 1986 zum Bataillonsschützenfest nach Wenns einlud.

Für die damals nach schwerer Krise wieder aufstrebende Bruderschaft in Dedenborn war dies verlockend, aber auch schon ein großes Unterfangen. Aber das Jubiläum (1982) das Gemeindefest (1983) sowie das Bezirksfest (1985) waren hervorragend gemeistert worden, also ergriff der junge Vorstand die Chance. Keiner ahnte im Jahr 1986, dass dieser erste Besuch der Beginn einer langen Freundschaft sein würde.

Mit 50 Teilnehmern ging es auf die 700 Kilometer lange Reise nach Tirol. Untergebracht in Privatpensionen und Hotels vor Ort, organisiert durch die Familie Gundolf, verlebte man an vier Tagen viele schöne Stunden im Kreise der dortigen Schützenkompanie. Nebenbei erfuhr man einiges über das Schützenbrauchtum und es wurden interessante Bergtouren zum Pitztalgletscher, zum Wildgrat oder zum Reschensee unternommen. Anschließend kam man überein, dass die Schützenbrüder aus Südtirol bei passender Gelegenheit einen Gegenbesuch in der Eifel abstatten würden. Hierzu kam es dann 1990 als die Dedenborner Bruderschaft zum Fahnenweihfest einlud, und hierzu eine Fahnenabordnung der Schützenkompanie Wenns vor Ort in Dedenborn teilnahm.

Noch war jedoch das zierliche Pflänzlein „Schützenfreundschaft“ recht spärlich und klein und bedurfte der ständigen Belebung. Da das Bataillonsfest Pitztal im immer wiederkehrendem sechsjährigen Rhythmus in Wenns stattfindet, reiste folgerichtig die Schützenbruderschaft Dedenborn 1992 wieder Richtung Süden. Diesmal war der Tross schon merklich größer, denn 72 Teilnehmer begleiteten die Bruderschaft. Es folgte 1996 der Besuch mit einer Fahnenabordnung zum großen Regimentsfest nach Wenns ins Pitztal. 1999 erfolgte schließlich ein Wechsel im Vorstand der Wenner Schützenkompanie, und dieser beschloss als erstes nach Außerfern (außerhalb des Landes) ins kleine Dedenborn zu reisen. Die Dedenborner Bruderschaft war 1999 Ausrichter des Bezirksschützenfest im Bezirksverband Monschau. Seit diesem Gastbesuch war das Eis zwischen Tirol und der Eifel gebrochen, und die anfängliche Skepsis wich einer immer stärker werdenden Freundschaft.

Weitere wechselseitige Besuche in 2004, 2007, 2010, 2012, 2013 und 2016 folgten und die Teilnehmerzahl an den Fahrten nahm stetig zu. Allein am letzten Bataillonsfest in Wenns im Jahre 2010 nahm die Bruderschaft mit 122 Personen teil. 2007 zum Jubiläum und 2012 zum Bezirksfest wiederum waren die Schützen aus Wenns mit einer großen Anzahl Teilnehmer zu Gast im Rurtal.

Aus dieser Schützenfreundschaft sind mittlerweile viele echte Freundschaften und sogar Beziehungen entstanden, und beide Seiten können mit Stolz behaupten, dass die Freundschaft lebt. Die beiden Schützenbrüder Helmut Kaulard und Kurt Bongard sind mittlerweile zu Ehrenmitgliedern der Schützenkompanie Wenns ernannt worden, und auch Schützen aus Wenns kamen zu Ehren innerhalb des Historischen Deutschen Schützenbrauchtums.

In diesem Jahr stehen nun die Feierlichkeiten zum Jubiläum „30 Jahre Schützenfreundschaft Wenns – Dedenborn“ im Blickpunkt. Diese begannen bereits beim Tirolerabend anlässlich des Gemeindeschützenfestes in Dedenborn im Mai, wozu eine Delegation aus dem Pitztal angereist war. Weiter geht es nun mit einem großen Besuch der Dedenborner und Eifeler Schützen vom 9. bis 15. August beim Pitztaler Bataillonsschützenfest in Wenns. Der große Jubiläumsabend mit dem Austausch der Gastgeschenke, Erinnerungsmedaillen, Festreden und Ehrungen findet am Donnerstag, 11. August, statt.

Simmeraths Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns als Teilnehmer der Reisegruppe hat in Kooperation mit Wenns Bürgermeister Walter Schöpf den „Ehrenschutz“ (Schirmherrschaft) für das gesamte Fest übernommen. Nach dem derzeitigen Stand reisen 134 Teilnehmer aus Dedenborn und der Eifel zum Schützenfest nach Wenns ins Pitztal an.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert