Landesliga: Die Alemannen sind schon abgefertigt

Von: Kurt Kaiser
Letzte Aktualisierung:
13133158.jpg
Der Eicherscheider Defensivspieler, Freddy Jansen, erzielte bisher schon vier Treffer für seine Farben. Mit diesem Schuss traf er leider nur das Knie eines Abwehrspielers von Alemannia Straß. Foto: Kurt Kaiser

Eicherscheid. Die Spiele gegen die Alemannen der Landesliga hat Germania Eicherscheid erfolgreich hinter sich gebracht. Nach dem 3:1 Sieg bei der Landalemannia in Straß folgte am vergangenen Spieltag ein 3:2 Sieg gegen die Reserve von Alemannia Aachen. Nach den beiden Siegen kletterten die Nordeifeler auf den vierten Tabellenplatz.

Für Trainer Bernhard Schmitz ist die gute Platzierung eine schöne Momentaufnahme, aber kein Grund in Euphorie zu verfallen. „Wir sind froh, dass wir elf Punkte haben, aber das ist noch lange kein Grund nachzulassen. In den bisherigen Spielen hat bei der Mannschaft die Einstellung gestimmt, die muss aber auch so bleiben, denn es gibt in dieser starken Liga nur enge Spiele.“

Gegen die Alemannia aus der Kaiserstadt lieferten die Blau-Weißen am vergangenen Spieltag eine taktisch und kämpferisch starke Leistung ab und hatten am Ende aufgrund ihres Engagements den knappen Sieg verdient. „Die Mannschaft hat das, was wir besprochen haben, erfolgreich umgesetzt“, konstatierte ein zufriedener Eicherscheider Trainer.

In der neuen Umgebung Landesliga konnten die Eicherscheider sich auf fremdem Terrain bisher beachtlich gut aus der Affäre ziehen. Nach Punkteteilungen in Nierfeld und Walheim landete man in der letzten Auswärtspartie in Straß den ersten Auswärtssieg und blieb bisher auswärts ungeschlagen. Am Sonntag steht die Reise zur Namenscousine nach Erftstadt-Lechenich auf dem Spielplan.

Zwei Siege gegen den FC Düren-Niederau und am letzten Spieltag beim SV Eilendorf, zwei Punkteteilungen gegen den SC Brühl und Viktoria Glesch-Paffendorf, sowie zwei Niederlagen beim SV Breinig und dem VfL Vichttal stehen in der ausgeglichenen Zwischenbilanz des Vorjahresaufsteigers. Bernhard Schmitz weiß aus seinen Beobachtungen, dass der Verein aus dem Rhein-Erftkreis mit Sebastian Brüggen und Bastian Schmoll im Mittelfeld sehr gut besetzt ist und mit Sebastian Kaiser einen außergewöhnlich guten Angreifer in seinen Reihen hat.

Auf dem großen Kunstrasenplatz des Hennes-Weisweiler-Sportpark erwartet der Eicherscheider Coach einen kampfstarken, körperbetont spielenden Gegner, der den Blau Weißen das Leben sehr schwer machen wird. „Wir müssen uns in dieser Liga jeden Punkt hart erarbeiten, darauf müssen wir uns auch gegen diesen Gegner wieder einrichten“, könnte er sich mit dem dritten Auswärtsremis schon anfreunden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert