Rott - Landesliga: Am Sonntag stellt sich in Rott der Ligaprimus vor

Landesliga: Am Sonntag stellt sich in Rott der Ligaprimus vor

Von: Kurt Kaiser
Letzte Aktualisierung:
15718640.jpg
Avdo Iljazovic (vorne mit Ball) und Manuel Kanou sind zwei Spieler des SV Rott, die im Spiel gegen den Ligaprimus SG GFC Düren 99 den Unterschied ausmachen könnten. Foto: Kurt Kaiser

Rott. Mit der spielerischen Leistung seines Teams ist Mirko Braun zufrieden, weniger zufrieden ist der Trainer des SV Rott in den letzten Wochen mit der Abschlussquote seiner Mannschaft.

„Wir spielen guten Fußball und müssten in der Tabelle höher stehen, aber leider vergeben wir zu viele gute Tormöglichkeiten“, erinnert der Coach sich pro Spiel an drei bis vier 100-prozentige Torchancen, die seine Jungs leichtfertig liegenließen.

Die knappe 1:2-Niederlage am vergangenen Spieltag gegen den FC Düren Niederau war nach Meinung des Trainers genauso unnötig wie die Punkteteilungen bei Germania Erftstadt-Lechenich, Alemannia Straß und gegen Union Schafhausen. Für die Mannschaft spricht, dass sie eine Vielzahl an Tormöglichkeiten generiert, gegen die Mannschaft spricht, dass sie diese leider versiebt. Sechs oder sieben Punkte mehr, mit denen man im oberen Drittel der Tabelle stehen würde, könnten durchaus auf dem Konto der Rot-Weißen stehen.

Am Sonntag stellt sich in Rott mit der SG GFC Düren 99 der am meisten genannte Favorit der Landesliga Staffel 2 vor. „Jetzt warten die Knallerpaarungen auf uns“, freut Mirko Braun sich auf die Spiele gegen den aktuellen Tabellenführer, dem Pokalspiel in Frechen und am ersten Dezemberwochenende bei Hertha Walheim.

Die Mannschaft aus der Dürener Westkampfbahn ist aufgrund ihrer namhaften Neuzugänge als Topfavorit in die Saison gestartet und konnte in den ersten Spielen auch ihre Favoritenstellung behaupten. Mit neun Siegen in Folge unterstrichen die Dürener von der ersten Minute ihre Ambitionen.

An den letzten drei Spieltagen geriet die SG aber etwas aus der Spur, denn Alemannia Straß, Union Schafhausen und der Tabellenletzte Schwarz-Weiß Düren zählen nun gerade nicht zu den Teams, vor denen sich der Topfavorit in die Hosen machen musste. Aber gegen Schafhausen kassierte der Ligaprimus die erste Niederlage, und gegen Straß und dem Tabellenletzten Schwarz-Weiß Düren musste er sich mit Punkteteilungen begnügen.

Die Punkteinbußen des GFC haben zwar auch den Rotter Coach irritiert, jedoch bleibt er bei seiner Einschätzung, die er schon vor Saisonbeginn vertrat: „Der GFC ist definitiv die beste Mannschaft der Liga, die auf allen Positionen sehr gut besetzt ist“. Trotz Außenseiterrolle verspricht der sportlich Verantwortliche des SV den Zuschauern: „Meine Mannschaft wird alles geben und versuchen, ein sehr gutes Spiel abzuliefern, dann müssen wir abwarten, was dabei rauskommt.“

Mirko Braun traut seinen Jungs bei besserer Abschlussquote auch eine Überraschung zu.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert