Lammersdorf und Roetgen II bleiben in der Erfolgsspur

Von: kk
Letzte Aktualisierung:
15318019.jpg
Keiner springt so hoch wie FC Roetgens Abwehrspieler Jonas Krott, der in souveräner Manier gegen den Brander Angreifer klärt. Foto: Kurt Kaiser

Nordeifel. Für den TuS Lammersdorf und der Zweitvertretung des FC Roetgen liest sich die aktuelle Tabelle der Aachener Kreisliga B2 nach dem dritten Spieltag sehr gut. Als einzige Mannschaft mit weißer Weste führen die Lammersdorfer die Tabelle an.

Direkt dahinter rangiert mit zwei Punkten weniger die Zweite des FC Roetgen, die weitaus besser in die Saison fand als allgemein erwartet. Am vergangenen Spieltag lieferte sie gegen Topfavorit Borussia Brand eine ganz hervorragende Leistung ab und landete einen hochverdienten 3:2-Erfolg. David Redslob hatte für die frühe Führung gesorgt, diese baute er Mitte der ersten Halbzeit mit einem Schuss von der Strafraumgrenze auf 2:0 aus.

Die hoch eingeschätzten Brander wirkten zwar optisch leicht überlegen, jedoch konnten sie sich im ersten Abschnitt kaum zwingende Tormöglichkeiten erarbeiten. Die zweite Halbzeit war gerade zwei Minuten alt, da baute Achim Schütz nach einer gelungenen Kombination den Vorsprung auf 3:0 aus. Erst in den letzten Minuten und in der Nachspielzeit kam der lethargisch wirkende Favorit noch zum Anschluss.

„Zum Schluss ist uns etwas die Luft ausgegangen, aber bis dahin haben wir sehr gut mitgespielt und verdient gewonnen“, war FC-Trainer Erich Bonkowski mit der Mannschaftsleistung hochzufrieden, haderte aber etwas mit dem Torabschluss in der zweiten Halbzeit: „Wenn wir da unsere Konter besser nutzen, müssen wir noch höher gewinnen und brauchen nachher nicht mehr zu zittern.“ Ein Sonderlob verteilte der Coach noch für Carlo Lappe und Jonas Krott: „Die beiden haben super gespielt.“

Eine gute Leistung attestierte Christoph Salemink, der Co-Trainer des TuS Lammersdorf, seinem Team beim 2:1-Sieg gegen Mitfavorit Sportfreunde Hehlrath: „Wir haben sehr stabil in der Abwehr gestanden und uns trotzdem noch gute Tormöglichkeiten erarbeitet.“ Nach torloser erster Halbzeit nutzte Sven Ewald die gute Vorarbeit von Marvin Gouders in der 55. Minute zur Führung.

Nach einem Handspiel verwandelte Till Krank den fälligen Strafstoß zum 2:0. In der 87. Minute kamen die Hehlrather zum Anschluss und drängten auf den Ausgleich, jedoch arbeitete die TuS-Defensive auch in der Endphase sehr souverän. „Wir haben verdient gewonnen und sind natürlich mit dem Start zufrieden“, freuen Co-Trainer und Mannschaft sich über den Platz an der Sonne.

Die Zweitvertretungen aus Konzen und Eicherscheid und der TuS Mützenich mussten sich mit Punkteteilungen begnügen.

Ein torloses Unentschieden der besseren Art erlebten die Zuschauer am Freitagabend bei strömendem Regen an der Eicherscheider Bachstraße in der Begegnung der Zweiten der Germania gegen den Mitfavoriten FC Stolberg. Beide Mannschaften standen in der Abwehr stabil und ließen kaum Torchancen zu. „Wir haben gegen einen starken Gegner gut verteidigt, uns aber nur zwei nennenswerte Tormöglichkeiten erarbeitet“, so Germania-Trainer Michael Behrendt, der zugab, dass die Stolberger die reifere Spielanlage hatten. „Aufgrund der kämpferischen Leistung hatte die Mannschaft sich das Unentschieden verdient“, konstatierte ein zufriedener Trainer.

Zufrieden konnte Mützenichs Trainer, Achim Sarlette, mit dem 1:1 bei Aufsteiger SC Laurenzberg nicht sein. „Wir haben hier zwei Punkte verschenkt, denn wir hatten Torchancen, um 6:1 zu gewinnen“, bemängelte er den schwachen Torabschluss. Auf dem ungewohnten Aschenplatz kamen die Vennkicker besser zurecht als erwartet und erspielten sich eine Vielzahl an Tormöglichkeiten. Michi Claßen besorgte nach einer Stunde die längst überfällige Führung, jedoch kamen die Gastgeber aus dem Nichts noch zum glücklichen Ausgleich.

Der Trainer der Konzener Zweitvertretung, Raimund Scheffen, gab nach dem 1:1 beim VfR Forst zu: „Aschenplätze sind nicht unsere Spezialdisziplin.“ Die Konzener verzeichneten zwar schon frühzeitig einen Metalltreffer, aber ansonsten gehörten die besseren Torchancen der Mannschaft aus dem Aachener Osten. „Wir müssen uns bei unserem Torwart Tobias Beerbohm bedanken, der uns im Spiel gehalten hat“, verteilte der Trainer ein Sonderlob für den Keeper, der mit gekonnten Paraden einen deutlicheren Rückstand verhinderte. Nach einer Stunde erzielte Dominik Huppertz dann den glücklichen Ausgleich.

In der Dürener Kreisliga B3 sicherte sich die Zweite der SG Vossenack/Hürtgen durch den 2:1-Erfolg bei der SG Binsfeld/Rommelsheim die ersten Saisonzähler und verabschiedete sich damit aus dem Tabellenkeller. „Die Mannschaft hat alles abgerufen und verdient gewonnen“, konstatierte Trainer Oliver Grunwald, der sich schon frühzeitig über den Führungstreffer freuen konnte. Thomas Voßen überlistete den gegnerischen Torwart mit einem Freistoß aus 40 Metern. Steffen Prinz legte nach einem Eckball dann noch das 2:0 nach. „Dann haben wir es versäumt, dass 3:0 und 4:0 nachzulegen“, monierte der Coach. In der 85. Minute kamen die Gastgeber aus abseitsverdächtiger Position zum Ausgleich.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert