Lammersdorf gewinnt Derby der Verfolger

Von: kk
Letzte Aktualisierung:
9732287.jpg
Im Verfolgerderby Hertha Strauch gegen TuS Lammersdorf war Kampf angesagt: Der Straucher Spieler Mario Braun versuchte den Ball zu kontrollieren, dazu blieb aber nicht viel Platz und Zeit. Foto: Kurt Kaiser

Nordeifel. Am dritten Spieltag rückte die Aachener Kreisliga C4 durch einige unerwartete Ergebnisse an der Spitze, aber auch am Tabellenende, noch enger zusammen. Nur eine Halbzeit durfte Blau-Weiß Aachen-Burtscheid auf eine Sensation bei Tabellenführer TV Konzen hoffen.

Als aber nach 90 Minuten zusammengezählt wurde hieß es 3:0 für den Ligaprimus. Den hatte Max Brück nach einer Stunde in Führung gebracht. Jonas Schulter erhöhte auf 2:0. Peter Petzold machte den Endstand klar. Timo Steffen traf nur noch die Latte, dennoch war Konzens Trainer Frank Thielen nach einer durchwachsenen ersten Halbzeit am Ende zufrieden. „Wir haben in der zweiten Halbzeit gegen einen defensiv stehenden Gegner richtig Gas gegeben und noch verdient gewonnen.“

Bei der Zweitvertretung des Burtscheider TV hatte auch Bergwacht Rohren in der ersten Halbzeit Probleme mit dem Gegner. „Da waren wir nicht aggressiv genug“, kannte Bergwacht Obmann Andreas Kirch den Grund für den 0:1-Pausenrückstand. Mit Beginn der zweiten Halbzeit suchte die Bergwacht aber die Zweikämpfe und gewann diese auch.

Direkt zu Beginn der zweiten Halbzeit verschossen die Rohrener noch einen Foulelfmeter, danach kamen sie aber auf Touren. Sascha Lutterbach erzielte nach Ecke per Kopfball den Ausgleich. Matthias Kaulartz machte den Sieg klar und stimmte den Obmann wieder versöhnlich. „In der zweiten Halbzeit haben wir gut gekämpft und hatten Torchancen genug, um deutlicher zu gewinnen.“

So richtig nach dem Geschmack der beiden führenden Teams aus Konzen und Rohren verlief das Verfolgertreffen zwischen Hertha Strauch und dem TuS Lammersdorf. Durch den 3:1-Erfolg schnappte der TuS Lammersdorf sich den letzten Strohhalm, um oben weiter mitzuspielen. Durch einen direkt verwandelten Freistoß brachte Till Krank den TuS schon frühzeitig in Führung. Der gleiche Spieler besorgte auch das 2:0, ehe Sebastian Thönnessen zum 3:0 traf.

Erst in der 90. Minute konnte Marvin Weckmann verkürzen. „Wir haben diszipliniert gespielt und verdient gewonnen“, stellte TuS Trainer Manni Wilden mit wenigen Worten klar, was er zum Spiel zu sagen hatte. Hertha Trainer Kevin Breuer druckste da schon mehr rum. „Die erste Halbzeit ging ganz klar an die Lammersdorfer. Wir haben uns nach dem frühen Rückstand überrumpeln lassen. Als wir aber nach einer Stunde dann besser im Spiel waren, da hat uns vorne das Glück gefehlt. Das hatten aber die Lammersdorfer und haben das 3:0 gemacht.“

Ganz schlecht gelaunt war der Trainer der Zweitvertretung des SV Rott, Detlev Tibulski, nach der 2:4-Niederlage bei Hertha Walheim III. „Ich bin sauer. So eine schlechte Leistung habe ich noch nicht von uns gesehen, da fehlen mir die Worte.“ Erst nach dem 0:4-Rückstand sendeten die Rotter ein erstes Lebenszeichen in Form von zwei Toren, die Norbert Crousen und Julian Sprung in den letzten fünf Minuten erzielten.

Im Tabellenkeller der Liga brachte Germania Eicherscheid II drei wichtige Punkte aus Lichtenbusch mit nach Hause. „Die hatten wir nicht auf der Rechnung“, war selbst der Eicherscheider Mannschaftssprecher, Dominik Breuer, über den 2:0-Sieg beim Tabellenvierten, SC Lichtenbusch, überrascht. Christopher Bein und Jan Humpert hatten schon in der ersten Halbzeit den Sieg klar gemacht. „Dann haben wir in der zweiten Halbzeit in der Abwehr sehr gut gestanden und keine Chancen zugelassen“, sprach Dominik Breuer von einer geschlossen guten Mannschaftsleistung.

Die zeigte auch die SG Kesternich/Rurberg/Rollesbroich in der zweiten Halbzeit beim 2:1-Erfolg gegen SG Berger Preuß III. „In der ersten Halbzeit haben wir uns gegen einen robusten Gegner noch schwer getan. In der zweiten Halbzeit hat die Mannschaft aber sehr gut gespielt und noch verdient gewonnen“, resümierte SG Trainer Lars Jacobs. Den 0:1-Rückstand konnte Thomas Niclas Clement egalisieren. Er erzielte auch den Siegtreffer.

Enttäuscht war der Trainer des TV Höfen, Horst Nickel, der seinem Team nach dem 2:2 gegen Inde Hahn II eine sehr gute Leistung bescheinigte. „Nach dieser guten Leistung hatte die Mannschaft mehr verdient“, ärgerte der Coach sich über sieben Minuten Nachspielzeit, in der die Hahner noch zum Ausgleich kamen. Zuvor hatte Dirk Hames die Rot-Weißen in Führung gebracht. Nach dem Ausgleich sorgte Dominik Pauls für die 2:1-Führung.

In der Aachener Kreisliga C4 geht es am Donnerstag schon weiter. In einer vom kommenden Sonntag vorgezogenen Begegnung erwartet Germania Eicherscheid II den Meisterschaftsaspiranten TV Konzen II.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert