Laimisch fest in Männerhand

Von: ho
Letzte Aktualisierung:

Lammersdorf. Wie üblich begann die Herrensitzung Punkt 11 Uhr, doch bereits zwei Stunden vorher schien ganz Laimisch fest in Männerhand, die in den entsprechenden Lokalitäten vor reich gedeckten Frühstückstischen zunächst einmal Kräfte sammelten.

Zelt platzt aus allen Nähten

Im Zelt, das auch diesmal aus allen Nähten platzte, warteten dann alle gespannt darauf, dass Präsident Matheis, wie immer mit provokativem T-Shirt ausgerüstet, die Sitzung mit der unvermeidlichen Zeremonie einer Gedenkminute für die daheim gebliebenen Männer eröffnete.

Hiernach erschien dann Reiner Roos aus Kirchweiler, bekannt als „Dr. Polizist”, der witzig und direkt nicht nur aus dem Leben eines Schutzmanns berichtete. Nicht nur seine lokalen Kenntnisse (z.B. über das Simmerather Uni-Klinikum) trugen dazu bei, dass schnell Stimmung aufkam.

Cheerleader des 1. FC Köln

Und dann kamen auch schon die, auf die man sehnsüchtig gewartet hatte: Die Cheerleader des 1. FC Köln. Ihr Erscheinen und ihre gekonnten akrobatischen Darbietungen hielt im Zelt keinen mehr auf den Stühlen, sodass die Zugabe sich zwangsläufig ergab.

Hiernach kam dann mit „Moped Manni”, alias Hennig Schmiing aus Köln, ein echter Kracher auf die Bühne. Für ihn war es ein leichtes zu widerlegen, dass Büttenredner auf solchen Veranstaltungen auch eine Stunde nach Beginn, keine Chance haben. Die Männer waren so begeistert von ihm, dass sie ihn gar nicht von der Bühne lassen wollten.

Der danach auftretende „Jong vom Land” hatte es da schon ein wenig schwieriger, da er nicht so richtig den Nerv des Publikums treffen konnte.

Etwas fürs Auge

Das beherrschte dann jedoch wieder Dirk Elfgen. Der aus Funk und Fernsehen bekannte Entertainer aus Moers brachte mit seinen Tänzerinnen schnell wieder ausgelassene Stimmung mit bekannten Partyliedern ins Zelt.

Hiernach wurde der immer besser gestimmten Männerwelt wieder viel für das Auge geboten. Die Showtanzgruppe „Goldflash” aus Köln präsentierte auf der Bühne eine gekonnte Tanzvorstellung.

Dass auch Vögel ausgelassene Männer zu vorgerückter Sitzungsstunde noch weiter verzücken können, bewies dann Rosita, die so genannte „Kölsche Nachtigall”.

Spätestens bei dem von ihr gesungenen Lied „Seemann” lagen sich die Herren der Schöpfung schunkelnd und glückselig in den Armen. Zum Schluss war dann die „Birkesdörper Buureband” aus Düren Garant dafür, dass es keinen mehr auf seinem Stuhl hielt und bis zum Ende der Sitzung abgefeiert wurde.

Am späten Sonntagabend sollen in Lammersdorf dann auch wieder die ersten Frauen gesichtet worden sein.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert