„Laimisch Alaaf!“: Mehr als nur Kamelle

Von: Helga Giesen
Letzte Aktualisierung:
4913800.jpg
Autor Karl-Heinz Hoffmann (2. von links) hat mit Unterstützung von H. Jürgen Siebertz (2. von rechts) eine umfangreiche Chronik über die 77-jährige Vereinsgeschichte der Lammersdorfer Karnevalsfreunde verfasst. Über die gelungene Präsentation des Buches „Laimisch Alaaf!“ freuten sich Vorsitzender Klaus Genter (rechts) und Präsident Thomas Matheis. Foto: Helga Giesen

Lammersdorf. „Laimisch Alaaf!“ heißt es zur Karnevalszeit schon seit 1935 im Dorf der Bessemsbenger. Mit 7 x 11 Jahren – das Jubiläum wurde im vergangenen Jahr groß gefeiert – sind die Karnevalsfreunde Lammersdorf e. V. der mit Abstand älteste Karnevalsverein in der Region. „Laimisch Alaaf!“ ist auch der Titel eines Buches, das die Vereinsgeschichte vom Gründungsjahr bis zur aktuellen Session festhält.

Es war die Idee und der Herzenswunsch des Vereinsvorsitzenden Klaus Genter, dass zu dem besonderen Jubiläum der Karnevalsfreunde mehr als nur eine einfache Festschrift erscheinen sollte. Aus der Idee wurde schließlich das erste Buch eines Karnevalsvereins im Monschauer Land, das jetzt rechtzeitig zum Auftakt der tollen Tage vorgestellt wurde.

Der Szene eng verbunden

In der Gaststätte „Lammersdorfer Hof“ hieß Präsident Thomas Matheis dazu viele Gäste willkommen. Mit dem Lammersdorfer Karl-Heinz Hoffmann konnten die Karnevalsfreunde einen Autor gewinnen, der sowohl seinem Heimatort als auch der regionalen Karnevalsszene eng verbunden ist. Hilfreich zur Seite stand ihm mit seinen reichen Erfahrungen H. Jürgen Siebertz, Autor mehrerer heimatgeschichtlicher Bücher über Lammersdorf.

Eine herzliche Laudatio auf die Karnevalsfreunde im Allgemeinen und den Autor und sein Buch im Besonderen hielt Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns. Karl-Heinz Hoffmann sei ein ausgezeichneter Öffentlichkeitsarbeiter in Sachen Karneval und für andere Vereine, und zusammen mit H. Jürgen Sie-bertz bilde er ein Lammersdorfer „literarisches Doppel“, für das er als Bürgermeister dankbar sei.

151 Seiten 220 Fotos, 67 Prinzen

Glückwünsche zu dem gelungenen Werk überbrachte auch der stellvertretende Städteregionsrat Hans-Josef Hilsenbeck.

Launig zeichnete H. Jürgen Siebertz die Entstehung des Buches nach. Er sei überrascht über die Detailfülle und habe Respekt vor der qualifizierten Arbeit, die nun eine kulturelle Bewegung über drei Generationen hinweg festhalte. Entstanden sei ein zeitgeschichtliches Dokument mit hohem Unterhaltungswert, das seinen Platz in den Archiven des Geschichtsvereins und des Heimat- und Bauernmuseums finden werde.

Ausführlich stellte der Autor selbst das Buch vor. „Reichlich unbegeistert“, so erinnert sich Karl-Heinz Hoffmann, habe er zunächst auf die Anfrage der Karnevalsfreunde reagiert, sich aber immerhin bereit erklärt, zunächst einmal das vorhandene Material zu sichten. Schließlich machte er sich dann doch an die Arbeit und schrieb – inzwischen mit Herzblut, wie er versicherte – zwischen April und Juni eine Chronik, deren Umfang er vorher selbst nicht für möglich gehalten habe. Nach den Jubiläumsfeierlichkeiten wurde das Buch im November noch um dieses Kapitel ergänzt.

Auf 151 Seiten dokumentieren nun Texte und mehr als 220 Fotos die Geschichte der Karnevalsfreunde. Enthalten sind unter anderem Informationen und Fotos zu allen 67 Prinzen. Gewürdigt werden auch zahlreiche andere Persönlichkeiten und Gruppierungen, die im Lammersdorfer Karneval Rang und Namen hatten bzw. haben, von den Präsidenten und Vorsitzenden über Garden und Tanzgruppen bis hin zu den Funktionären und Akteuren, die hinter den Kulissen die Fäden ziehen.

Somit spiegele sich das ganze Spektrum des Vereinslebens wider, stellte Hoffmann fest und dankte allen, die so bereitwillig in Fotoalben und Schuhkartons gekramt oder ihm in vielen Treffen Rede und Antwort gestanden und so zum Gelingen des Buches beigetragen haben. H. Jürgen Siebertz habe ihn nicht nur mit umfangreichem Bild- und Textmaterial unterstützt, sondern auch aufgrund seiner langjährigen Erfahrungen und Kontakte zum Verlag wichtige Hilfestellung geleistet.

Das Schlusswort gehörte dem Vorsitzenden des Verbandes der Karnevalsvereine Aachener Grenzlandkreise, Rainer Spiertz, der betonte, dass Karneval mehr ist als Alaaf und Kamelle, das Brauchtum sei auch heimatliche Geschichte und Kultur, auf die man stolz sein könne. Besonders hob er auch die Kinder- und Jugendarbeit hervor, die in den Vereinen geleistet wird.

Natürlich ließen es sich viele Gäste nicht nehmen, ein vom Autor signiertes Exemplar von „Laimisch Alaaf!“ gleich mit nach Hause zu nehmen.

In Lammersdorf erhältlich

Das im Helios Verlag erschienene Buch ist zum Preis von 22,50 Euro erhältlich direkt bei den Karnevalsfreunden sowie an der Tankstelle Jansen in Lammersdorf und in mehreren Lammersdorfer Geschäften und Gaststätten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert