Kundennähe und Sortiment: Schlüssel zum Erfolg der Dorfläden

Letzte Aktualisierung:
14558126.jpg
Es geht geschäftig weiter im Dorfladen: Die bereits vorliegenden Zahlen des 1. Quartals lassen auch für 2017 wieder ein gutes Jahresergebnis der Konsumgenossenschaft Eicherscheider warten. Foto: P. Stollenwerk

Eicherscheid. Zufrieden blickte jetzt die Konsumgenossenschaft Eicherscheid mit ihren beiden Dorfläden in Eicherscheid und Rott auf das zurückliegende Jahr. Aufsichtsrat und Vorstand der Konsumgenossenschaft hatten zur ordentlichen Generalversammlung ins Pfarrheim Eicherscheid eingeladen.

Wesentliche Punkte der Tagesordnung waren der Geschäftsbericht, der Prüfungsbericht des Prüfungsverbandes der Konsumgenossenschaften, der Jahresabschluss 2016 inklusive Ergebnisverwendung, die Planung 2017 sowie Teilwahlen zum Aufsichtsrat.

Nachdem Aufsichtsratsvorsitzende Gaby Schütt die Mitglieder der Genossenschaft sowie die Angestellten der beiden Geschäfte begrüßt hatte, berichtete Ludwig Siebertz vom Vorstand über die Schwerpunkte des abgelaufenen Jahres mit dem Fazit: „Das Jahr 2016 war für die Genossenschaft ein erfolgreiches Jahr. Ein passendes Sortiment und die Bindung zu unseren treuen Kunden sind der Schlüssel zum Erfolg.

Unser Personal trägt mit seiner Kompetenz, Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft zu diesem Erfolg erheblich bei.“ Er berichtete über die Personalsituation mit 22 Mitarbeiterinnen in Mini-, Midi- und Vollzeitjobs, wobei eine gerechte Entlohnung heute eine Selbstverständlichkeit in den beiden Läden sei.

Weitere Punkte waren die deutlich reduzierten Energie- und Verwaltungskosten, die das Jahresergebnis verbessert haben. Ein großer Dank galt den 40 Gewerbetreibenden aus Eicherscheid und Umgebung, die mit ihren Werbeaktionen einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Geschäftssituation geleistet hätten. Im vergangenen Jahr seien zudem „nicht unwesentliche Investitionen“ in Kühleinrichtungen, EDV mit Internetanschlüssen und sonstige Einrichtungen getätigt worden.

Anschließend trug Gaby Schütt den Bericht des Aufsichtsrates vor. Im November 2016 fand die Überprüfung durch den unabhängigen Prüfungsverband Hamburg statt. Das Fazit: „Die Finanz- und Vermögenslage kann zum Ende des Geschäftsjahres 2015 erstmalig wieder voll zufrieden stellen“. Vorstand Stefan Schroiff stellte anschließend den vorläufigen Jahresabschluss 2016 vor. Das positive Ergebnis 2015 konnte 2016 erneut verbessert werden.

Aufsichtsrat und Vorstand wurden einstimmig entlastet. Der Gewinn wird auf neue Rechnung vorgetragen sowie die gekündigten und 2017 fälligen Geschäftsanteile zurückgezahlt. Die Genossenschaft zählt aktuell 638 Mitglieder mit 1408 Geschäftsanteilen.

Abschließend trug Schroiff noch die Planung 2017 vor. Unter Berücksichtigung der vorliegenden Zahlen für das 1. Quartal geht man auch für 2017 von einem guten Jahresergebnis aus.

Turnusgemäß schieden Stefan Kell und Jürgen Kouhl aus dem Aufsichtsrat aus. Sie stellten sich zur Wiederwahl und wurden einstimmig für drei Jahre gewählt. Erich Förster schied ebenfalls satzungsgemäß aus. Er kandidierte nicht für eine weitere Amtszeit, stellte aber in Aussicht, dass er die bisherigen Tätigkeiten weiter übernehmen werde.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert