Kulturpädagogisches Programm für Grundschüler

Von: kf
Letzte Aktualisierung:
14961428.jpg
Präsentierten im Rahmen des kulturpädagogischen Programms „Kultur und Schule NRW“die Ergebnisse des vergangenen Schuljahres: 29 Schüler der Grundschule Steckenborn. Foto: Katharina-Isabel Franke

Steckenborn. Im Rahmen des kulturpädagogischen Programms des Landes Nordrhein-Westfalen „Kultur und Schule NRW“ präsentierten 29 Schüler der Grundschule Steckenborn am vergangen Dienstag die Arbeit des vergangenen Schuljahres.

Das Thema war eine Auseinandersetzung mit dem Labyrinth als Ort von Geheimnissen und Abenteuern, Erlebnissen und Gefahren. Die aus der einzigen dritten Klasse stammenden Schüler hatten zum Thema „Im Labyrinth der Geheimnisse“ mit Kulturpädagogin Ingrid Peinhardt-Franke gearbeitet und Geschichten teils in Kleingruppen, teils mit der ganzen Klasse geschrieben, in denen die Kinder ein Labyrinth direkt unter ihrer Grundschule fanden, welches bis zum Rursee führt. Zufällig entdeckten die Schüler die Steingänge unter der Erde und die vielen Überraschungen, die sich ihnen präsentierten. Mutig teilten sie sich in Kleingruppen auf, um den verschwunden Zauberer Kasimir Rondini zu suchen, der an diesem Morgen in der Schule war. Alle Zeichen und auch die Vermutung der Polizei deuteten darauf hin, dass der Magier in das Labyrinth gestiegen war.

Über diese spannende Geschichte entstand ein Buch mit 53 Textseiten plus selbstgemalten Bildern im Postkartenformat, Schüler David fand die Arbeit der letzten Monate „nicht einfach, aber sehr spannend“. Der weiße Albinofrosch „Albi“ war nur eines von vielen Fabelwesen, welche David gerne in die Geschichte einbaute. Das Thema Labyrinth wurde auch in kleinen „Eat-Art“-Installationen aufgegriffen. So legten die Kinder die verwirrenden Gänge aus Möhren, Trauben, Lakrtizschlangen und Keksen. „Im Labyrinth der Geheimnisse“ ist nicht nur eine Lesung, sondern auch eine Ausstellung mit einer selbst gebastelten Lichtinstallation.

Ziel des Programms „Kultur und Schule NRW“ ist die Vermittlung kultureller Bildung, die auf die Stärkung der Persönlichkeit der Kinder, die Förderung ihrer Kompetenzen, Kreativität, Selbstwirksamkeit und Toleranz zielt. Geleitet wurde das Projekt von Ingrid Peinhardt-Franke gemeinsam mit der Klassenlehrerin Anke Burchhardt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert