Kultfilm der 60er als Musical

Letzte Aktualisierung:
horrorladenbild
1960 verfilmt von Regisseur Roger Corman, avanciert die Geschichte des „Kleinen Horrorladen” schnell zum Kultfilm der 60erJahre und mit der Musik von Alan Menken ab Anfang der 80er Jahre zu einem der erfolgreichsten Musicals überhaupt. Die musikalische Parabel über Liebe, Gier, Verzweiflung und Botanik ist heute Abend in der Aula des Monschauer Gymnasiums zu sehen. Restkarten gibt es noch an der Abendkasse.

Monschau. Das nächste Gastspiel des Grenzlandtheaters Aachen in Monschau findet am Freitag, 29. Januar, 20 Uhr, in der Aula des St. Michael-Gymnasiums auf der Haag statt. Gezeigt wird „Der kleine Horrorladen”- ein Musical von Howard Ashman (Buch und Liedtexte) und Alan Menken (Musik) nach dem Film von Roger Corman und Charles Griffith.

1960 verfilmt von Regisseur Roger Corman, avanciert die Geschichte des „Kleinen Horrorladen” schnell zum Kultfilm der 60er Jahre und mit der Musik von Alan Menken ab Anfang der 80er Jahre zu einem der erfolgreichsten Musicals überhaupt. Eine packende Parabel über Liebe, Gier, Verzweiflung und - Botanik!

Downtown New York, Manhattan. Mushniks Blumenladen hat schon bessere Tage gesehen: Die Blumen welken dahin. Die Kunden bleiben aus. Seymour, sein linkischer Angestellter, beschäftigt sich mit der Zucht ominöser Pflanzen und begehrt die Liebe seiner Kollegin Audrey. Audrey wiederum ist anderweitig, wenn auch unglücklich, liiert und kommt ständig zu spät zur Arbeit.

Als Mushnik seinen Laden aufgeben will, erinnert man sich einer eigenartigen Pflanze aus Seymours Beständen und überlegt, ob man nicht damit das Geschäft etwas beleben könnte. Als sie die Pflanze als Dekoration ins Schaufenster stellen, strömt die Kundschaft herbei, der bankrotte Laden beginnt zu boomen, und geschäftlich wie auch privat zeichnet sich eine Trendwende ab. Aber alles hat seinen Preis: Die Monsterpflanze fordert ihren Tribut...

Unter der musikalischen Leitung von Stephan Ohm und in der Regie von Anatol Preissler spielen Dagmar Bernhard, Daniela Grubert, Anna Kretschmer, Verena Raab, Jenny Woo, Jupp Ebert, Fehmi Göklü, Stefan Kiefer und Holger Petzold.

Eintrittskarten gibt es am Freitag noch bis 12.30 Uhr beim Kulturamt der Stadt Monschau, Zimmer 210, sowie an der Abendkasse. Der Ticketpreis beträgt 20 Euro für Vollzahler bzw. 15 Euro für ermäßigte Karten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert