Kritik an der hohen Anzahl von Straßenbaustellen in der Nordeifel

Letzte Aktualisierung:
14967758.jpg
Mehrere Straßenbaustellen in der Ortslage Lammersdorf, wie hier in der Bahnhofstraße, sorgen für Verärgerung. Foto: P. Stollenwerk

Eifel. Seinem Ärger über die aktuelle Straßenbaustellensituation in der Nordeifel machte der Rollesbroicher SPD-Ratsvertreter Marc Topp in der Sitzung des Simmerather Gemeinderates Luft. „Man ist derzeit schneller in Köln als in Aachen“, schimpfte er. Seine Kritik zielte unter anderem auf mehrere Straßenbaustellen in der Ortslage Lammersdorf.

Hinzu komme die Baustelle an der Abzweigung Raffelsbrand sowie die weit über die angekündigte Dauer hinaus gehende Sperrung der Hahner Straße. Das Vorgehen des Landesbetriebs Straßenbau bezeichnet Topp als „inakzeptabel“. Die Situation werde erneut verschärft, wenn am Montag dann mit Straßenbauarbeiten auf B258 in der Ortslage Roetgen begonnen werde. Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns sah auch die Problematik der Behinderungen für die Pendler, erinnerte aber auch gleichzeitig daran, dass schon häufig genug Kritik daran geübt worden sei, „dass der Landesbetrieb Straßenbau zu wenig tut.“

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert