Nordeifel - Kreispokal: Fünf Nordeifelteams raus, fünf sind weiter

Kreispokal: Fünf Nordeifelteams raus, fünf sind weiter

Von: kk
Letzte Aktualisierung:
15182486.jpg
In der ersten Halbzeit erspielten die Lammersdorfer sich im Pokalspiel der B-Ligisten gegen Hehlrath einige gute Möglichkeiten, um in Führung zu gehen, jedoch stand der Schlussmann der Gäste meistens richtig. Foto: Kurt Kaiser

Nordeifel. Zufriedenstellend verlief die erste Runde im Kreispokal für die hiesigen Teams, denn fünf von zehn Vereinen erreichten Runde zwei und werden in dieser teilweise mit sehr attraktiven Gegnern belohnt.

Für die Überraschung der ersten Runde sorgte zweifelsohne der TuS Mützenich, der im Klassentreffen der B-Ligisten den Meisterschaftskandidaten FC Stolberg mit 5:0 abfertigte. Marco Gombert hatte nach einer Viertelstunde die Führung besorgt, die Florian Sommer Mitte der ersten Halbzeit auf 2:0 ausbaute. Jan Faßbender, wiederum Florian Sommer und Hendrik Böttcher sorgten im zweiten Abschnitt für den sensationell hohen Sieg. „Unsere Leistung war sehr zufriedenstellend, wir sind aggressiv ins Spiel gegangen und haben uns genügend Torchancen erarbeitet. Das Spiel hätte auch 9:2 ausgehen können“, sagte der neue TuS-Trainer Achim Sarlette, der 90 unterhaltsame Minuten erlebte.

Dagegen konnte der TuS Lammersdorf das Klassentreffen der B-Ligisten mit den Sportfreunden Hehlrath nicht so erfolgreich gestalten. Günbey Maas-Albayrak hatte den TuS in Führung gebracht. Aus dem Rückstand machten die Hehlrather in Halbzeit zwei eine 2:1-Führung. Mit dem Schlusspfiff erzielte Sebastian Thönnessen den verdienten Ausgleich.

Trauriger Höhepunkt der Verlängerung war eine Rote Karte für einen Spieler der Lammersdorfer, die sich im Elfmeterschießen einen Fehlschuss erlaubten, während die Hehlrather fehlerfrei vom Punkt blieben und durch einen 7:6-Erfolg die nächste Pokalrunde erreichten.

Erwartungsgemäß setzten die anderen B-Ligakonkurrenten sich in ihren Spielen in der Nordeifel, teilweise zwar mit etwas Glück, durch. C-Ligist Komet Steckenborn ging gegen den B-Ligisten Westwacht Aachen durch Marc Lohse in Führung, den Rückstand wandelten die Kaiserstädter in einen 3:1-Vorsprung um. Kurz vor Spielende verkürzte Stephan Stollenwerk auf den 2:3-Endstand.

Das erwartete Pokalaus traf auch den C-Ligisten Hertha Strauch, der sich gegen den B-Ligisten VfJ Laurensberg eine deftige 0:7-Packung abholte.

Weitaus besser zog sich der D-Ligist SG Monschau/Imgenbroich gegen den B-Ligisten VfR Forst aus der Affäre. Den 1:0-Vorsprung baute die Mannschaft aus dem Aachener Osten zu Beginn des zweiten Spielabschnittes auf 2:0 aus. Hoffnung keimte bei der SG nach dem Anschlusstreffer durch Peter Franzen (79. Minute) auf. Fünf Minuten später machten die Gäste mit dem 3:1 aber den Einzug in die nächste Runde klar.

Der SV Nordeifel wehrte sich kräftig gegen den B-Liganeuling Grün-Weiß Mausbach und hatte Pech, dass die Mausbacher erst in der Nachspielzeit zum 3:3 kamen und in der Verlängerung den 4:3-Sieg klar machten. Christian Otten hatte den Fusionsverein in Führung gebracht. Nach dem Ausgleich sorgte Jannik Voßen für die erneute Führung. Kurz vor dem Seitenwechsel kamen die Mausbacher zum Ausgleich. Direkt nach Wiederbeginn sorgte Maximilian Arens für die 3:2-Führung, die dann bis in die Nachspielzeit hielt.

Keine Mühe hatte B-Ligaabsteiger SV Kalterherberg mit dem jungen D-Ligisten SC Baesweiler, den es erst seit drei Jahren gibt. Nach einer guten halben Stunde führten die Gastgeber durch drei Tore von Michael Theißen und ein Eigentor der Gäste schon 4:0. Danach nahmen die Kalterherberger zwei Gänge raus und machten auch im Leerlauf noch durch Thomas Schneider und Eike Prümmer das halbe Dutzend voll.

Einen Treffer mehr erzielte der klassenhöchste Eifelclub, der SV Rott, der beim D-Ligisten Schwarz-Rot Aachen schnell für klare Verhältnisse sorgte. Nach Toren von Hakan Arslan, Kosei Mitani, Nedim Basic und Belmin Sikira führten die Rotter nach einer Viertelstunde schon 4:0 und nahmen danach den Fuß vom Gas. Nedim Basic traf noch zum 5:0-Pausenstand. In der zweiten Halbzeit stellten dann Kadir Dogan und Manuel Kanou das Ergebnis auf 7:0.

Weitaus mehr Arbeit mit den klassentieferen Gegnern hatten da schon der FC Roetgen und der TV Konzen. Beim B-Ligisten VfR Würselen benötigte der FC Roetgen schon die Nachspielzeit, um dann aber in der Verlängerung einen letztendlich deutlichen 8:4-Sieg klarzumachen. Nach einem 0:2-Pausenrückstand sorgte Fatjon Fazlija für den Ausgleich, jedoch gingen die Gastgeber erneut in Führung.

Noch in der regulären Spielzeit erzielte Stefan Mertens das 3:3 und brachte die Roetgener in der Verlängerung erstmalig in Führung. Diese baute Nico Wergen auf 5:3 aus. Nachdem die Einheimischen in der 116. Minute auf 4:5 verkürzt hatten, trafen die Roetgener in den letzten vier Minuten noch dreimal. Stefan Mertens erzielte noch zwei weitere Tore. Neuzugang Claudio Nadenau setzte den Schlusspunkt.

Beim C-Ligisten Ditip Aachen egalisierte der Konzener Angreifer Sascha Huppertz den frühen 0:1-Rückstand und besorgte auch die 2:1-Führung. Frederic Bourbon erhöhte auf 3:1, ehe die Gastgeber auf den 3:2-Endstand verkürzen konnten.

Die nächste Runde

Auf den TV Konzen, den SV Kalterherberg und den TuS Mützenich wartet in der nächsten Runde (31. August) mit attraktiven Gegnern die Belohnung für die erfolgreiche erste Runde. Beim SV Kalterherberg gibt der neue Mittelrheinligist VfL Vichttal seine Visitenkarte ab. Beim TV Konzen kommt es zum Pokalderby gegen den SV Rott. Beim TuS Mützenich stellt sich mit Columbia Donnerberg einer der Mitfavoriten der Bezirksliga, Staffel 4, vor. Weniger erfreut ist man beim FC Roetgen über den Termin beim neuen Ligakonkurrenten Alemannia Mariadorf.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert