Kreispokal: Derby in Konzen, Schmankerl beim SVK

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Sicherlich ist es müßig darüber zu diskutieren, ob ein attraktiver Gegner schon in der zweiten Kreispokalrunde gut ist. Einerseits hat der Kreisligist gegen einen Gegner aus der Landesliga oder Mittelrheinliga kaum eine Chance die nächste Runde zu erreichen, andererseits bekommt er aber in der Kreispokalrunde die Möglichkeit sich mit einem klassenhöheren Gegner zu messen..

 Reiz der Kreis-, FVM- oder DFB-Pokalrunde ist eben, dass der Underdog die Möglichkeit hat, gegen einen sogenannten Großen zu spielen und den aus dem Pokal zu schmeißen

Auf die Spielpaarungen Klein gegen Groß kann man sich in der Nordeifel in dieser Woche dreimal freuen. Nur der FC Roetgen muss gegen eine Mannschaft gleichen Kalibers antreten. Zum Auftakt der zweiten Runde geht es für den FC schon am Dienstagabend (Anstoß 19.30 Uhr) zum Klassenkonkurrenten Alemannia Mariadorf.

Die Landalemannia hat als Absteiger aus der Landesliga eine brutal schlechte Saison mit nur einem Sieg hinter sich gebracht. Am ersten Spieltag in der neuen Spielzeit überzeugte die Mannschaft aus dem Südpark aber mit einem 1:0-Erfolg im Stadtderby beim SC Kellersberg. Da auch die neu formierte Roetgener Mannschaft zum Saisonauftakt gegen Rheinland Dremmen ein Erfolgserlebnis feierte, das ihr weiteres Selbstvertrauen geben sollte, ist das Erreichen der dritten Runde für die Schwarz-Roten nicht ausgeschlossen.

Zum Pokalderby erwartet A-Ligist TV Konzen am Mittwoch (Anstoß 19.30 Uhr) den Landesligisten SV Rott. Der Landesligist geht als Favorit in die Pokalbegegnung, auch wenn er mit einer 1:5-Panne in Frechen in die Saison gestartet ist. Der 7:3-Auftaktsieg bei der DJK Euchen Würselen sollte dem TV Konzen zwar ganz viel Mut eingehaucht haben, ob der aber reicht, um den zwei Ligen höher spielenden Konkurrenten aus dem Pokal zu schmeißen, ist fraglich.

Am Donnerstag stellt sich beim B-Ligisten TuS Mützenich um 19.30 Uhr einer der Aufstiegsfavoriten der Bezirksliga-Staffel 4, Columbia Donnerberg vor. Die Stolberger verfügen über eine starke Offensive, die sich zum Saisonauftakt schon zu Wort meldete und sich in einem Wahnsinns-Spiel 5:5 vom Mitfavoriten FV Haaren trennte. Nach der 0:3-Niederlage zum Saisonauftakt bei Blau-Weiß Aachen setzt TuS-Trainer Achim Sarlette in der Pokalbegegnung auf totale Defensive.

Zur gleichen Zeit wartet endlich noch einmal ein Fußball-Schmankerl auf die Anhänger des SV Kal-terherberg, bei dem sich Mittelrheinligist VfL Vichttal vorstellt. In der Begegnung ist für die Kalterherberger schon eine Niederlage, die sich im Rahmen hält, ein Erfolg.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert