Kreisliga: Kalterherberg muss in die C-Liga

Von: Kurt Kaiser
Letzte Aktualisierung:
14550006.jpg
Der Roetgener Abwehrspieler Marcel Warszies im Kopfballduell mit einem Angreifer der SG Eschweiler. Die FC-Spieler Jan Blankenagel (Nummer 3) und Daniel Sauren (Nummer 10) beobachten die Abwehraktion ihres Mitspielers. Foto: Kurt Kaiser

Nordeifel. Reichlich Tore in der Aachener Kreisliga B2 gab es zumindest da, wo am Sonntag die Eifelteams unterwegs waren. Die Zweite des FC Roetgen landete im Kampf um den Klassenerhalt einen 5:0-Erfolg gegen die SG Eschweiler.

Der TuS Mützenich besiegte Abstiegsaspirant FV Eschweiler mit 4:0. Weniger erfreulich gingen die anderen Spiele mit Beteiligung der Nordeifelteams über die Bühne. Die Zweite des TV Konzen kassierte eine 0:4-Niederlage bei Ligaprimus SV St.Jöris. Der TuS Lammersdorf brachte eine 2:3-Niederlage aus Forst mit nach Hause.

Ganz schlimm erwischte es den Tabellenletzten SV Kalterherberg, der sich beim Mitkonkurrenten aus dem Tabellenkeller, Sportfreunde Hehlrath, eine 0:8-Packung abholte. Nach diesem Ergebnis und dem gleichzeitigen Sieg des VfR Forst steht fest, dass die Kalterherberger auf Abschiedstournee in der Kreisliga B sind und in die C-Liga müssen.

Durch den klaren 5:0-Sieg gegen die SG Eschweiler vollzog die Zweite des FC Roetgen einen wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt. Trotz des klaren Erfolges war Trainer Erich Bonkowski mit seiner Offensive überhaupt nicht zufrieden: „Das war zwar eine 100-prozentige Steigerung gegenüber dem vergangenen Spieltag, aber mit der Chancenverwertung kann ich nicht zufrieden sein. Was wir an Möglichkeiten vergeben haben, ist unbeschreiblich, wir mussten eigentlich zweistellig gewinnen.“

Jochen Schartmann besorgte die Pausenführung und zeichnete sich für das 2:0 verantwortlich. Marvin Amann erhöhte auf 3:0. Danach verschossen die Schwarz-Roten einen Handelfmeter, und ein Spieler der Gäste sah nach Handspiel Rot. In der Überzahl machte Nico Wergen mit zwei weiteren Toren den in der Höhe verdienten Endstand klar.

Als es in Mützenich torlos in die Kabinen ging, sah es noch nicht nach einem 4:0-Sieg des TuS aus. Das gab auch Mannschaftsführer Marcel Schillings zu: „Wir haben in der ersten Halbzeit nicht gut gespielt. In der Pause haben wir dann taktische Umstellungen vorgenommen, wodurch wir in der zweiten Halbzeit mehr Zugriff auf das Spiel bekommen haben. Nach der guten zweiten Halbzeit war unser Sieg auch in der Höhe verdient.“ Dominik Weishaupt hatte die Vennkicker in der 57. Minute in Führung gebracht. Mario Casselmann erhöhte auf 2:0. Marco Gombert per Kopfball auf 3:0. In der Schlussminute machte Philipp Braun den Endstand klar.

Eine gute erste Halbzeit lieferte die Zweitvertretung des TV Konzen bei der 0:4-Niederlage bei Tabellenführer SV St. Jöris ab. „Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut in der Abwehr gestanden und zwei gute Konter gefahren. Das Ergebnis sieht zwar deutlich aus, aber wir haben uns hier ganz gut verkauft“, resümierte Konzens Trainer Reimund Scheffen, dessen Mannschaft in der ersten Halbzeit nur den Innenpfosten traf. Mehr Glück hatten die Gastgeber in der Schlusssekunde der ersten Halbzeit, dass ihnen noch der Führungstreffer gelang. Mit einem Doppelschlag in der 57. und 59. Minute stellte die Mannschaft aus dem Eschweiler Stadtteil endgültig die Zeichen auf Sieg.

Nach der 2:3-Niederlage beim VfR Forst war der Co-Trainer des TuS Lammersdorf, Helmut Jansen, nicht unzufrieden: „Gegenüber dem Hinspiel waren die Forster stark verbessert. Es war ein gutes Spiel, das wir nach zwei individuellen Fehlern zum 1:2 und 1:3 unglücklich verloren haben.“ Dennis Theißen hatte nach einer Viertelstunde den TuS in Führung gebracht. Nikolai Schmitz traf fünf Minuten vor Schluss zum 2:3-Endstand.

In der Dürener Kreisliga B3 hatte Aufsteiger SG Vossenack/Hürtgen zuletzt elf Niederlagen in Folge erlitten und war in größte Abstiegsgefahr geraten. Am Sonntag sah man bei der Spielvereinigung wieder Licht am Ende des Tunnels. Bei der SG Neffeltal erreichten die Rur-eifeler ein 2:2. Alex Wildrath und Thomas Langwald hatten die 2:0-Führung besorgt, die aber nicht bis zum Schluss hielt. In der 89. Minute kamen die Neffeltaler zum Ausgleich. „Wir haben wieder zwei Punkte liegen gelassen, aber nach der Leistung sind wir zuversichtlich, dass wir den Klassenerhalt schaffen“, blickt SG-Trainer Marc Gilles den letzten vier Spieltagen optimistisch entgegen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert