Nordeifel - Kreisliga C4: Germania II schaltet in den Siegermodus

Kreisliga C4: Germania II schaltet in den Siegermodus

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. In der vergangenen Spielzeit waren die Jungs der Zweitvertretung von Germania Eicherscheid in der Aachener Kreisliga C4 auf Punkteteilungen getrimmt. In dieser Saison haben sie aber in den Siegermodus geschaltet und brachten am fünften Spieltag den fünften Sieg mit nach Hause.

Trotz des 4:1-Erfolges im zweiten Gipfeltreffen in Folge bei FV Vaalserquartier III stapelt Trainer Michael Behrendt tief. „Unser Sieg ist gegen den bisher besten Gegner zu deutlich ausgefallen“, gab er nach dem 4:1-Erfolg zu und konstatierte: „Vaalserquartier war nachher sogar in der Unterzahl dem 2:2 näher als wir dem 3:1.“ Die frühe Führung der Gastgeber wandelte Sebastian Corda innerhalb von vier Minuten mit zwei Treffern zum 2:1 für die Germania um. Nach einer halben Stunde sah ein Spieler der Gastgeber Rot.

In Halbzeit zwei machten Tobias Schmidt und Sammy Nordt den Endstand klar. Durch die 0:3-Niederlage bei Inde Hahn II verlor Hertha Strauch den direkten Kontakt zur Tabellenspitze. Hertha Trainer Willi Bergs gab aber zu, dass die Punkte verdientermaßen in Hahn blieben. „Es war ein gutes C-Ligaspiel, in dem uns von einem spielstarken Gegner die Grenzen aufgezeigt wurden.“ Mit einem halben Dutzend Toren verabschiedete sich die Zweite des TuS Mützenich zumindest vorläufig aus dem Tabellenkeller der Liga. „Wir haben vielleicht um ein Tor zu hoch, aber verdient gewonnen.

Nach dem 0:1-Rückstand hat die Mannschaft sich gegen die Niederlage aufgebäumt und nachher den Gegner gut ausgekontert“, war Mützenichs Betreuer, Karl Volpatti, von der kämpferischen Darbietung seines Teams beim 6:2-Erfolg gegen Eintracht Kornelimünster II angetan. Dario Gombert egalisierte die Führung der Gäste. Danach sorgte Fabian Schleth mit zwei weiteren Toren für die 3:1-Pausenführung.

Nach einer guten Stunde kam die Gruppe aus dem Münsterländchen zwar noch zum 2:3, dann machten Marco Ruland und Florian Sommer mit zwei Treffern das halbe Dutzend voll. Eine unnötige 2:3-Niederlage leistete sich die SG Höfen/Rohren gegen Grün-Weiß Lichtenbusch II. Für die ersten drei Tore sorgte SG-Torjäger Stephan Volpatti. Nach einer halben Stunde brachte er seine Farben in Führung. Dann bugsierte er nach einem Freistoß den Ball zum Ausgleich ins eigene Tor. Direkt nach Wiederbeginn sorgte er mit einem sehenswerten Distanzschuss in den Winkel für die erneute Führung.

Danach zeigten die Gäste sich aber effizienter, sie kamen zum Ausgleich und in der 89. Minute noch zum schmeichelhaften Sieg. Leider ging Aufsteiger Komet Steckenborn erneut leer aus und kassierte mit dem 1:5 bei Berger Preuß III die dritte Niederlage in Folge.

Auch wenn Derbys ihre eigenen Gesetze haben, scheint das Nordeifelderby, in dem am kommenden Spieltag Tabellenführer Germania Eicherscheid II den Aufsteiger TuS Mützenich II erwartet, eine klare Angelegenheit für den Ligaprimus zu werden. Eine eminent schwere Aufgabe wartet auch auf Aufsteiger Komet Steckenborn, bei dem sich am aktuellen Spieltag der Tabellenzweite Inde Hahn vorstellt. Wenn die beiden Aufsteiger aus der Nordeifel am sechsten Spieltag leer ausgehen, ist das nichts Sensationelles. Mehr Aussichten auf Erfolg haben da schon Hertha Strauch und die SG Höfen/Rohren, die nach zwei Niederlagen in Folge bei Kellerkind VfB 08 Aachen II wieder punkten will. Die Straucher wollen gegen Germania Freund die Zähler einsacken.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert