Kreisliga C4: Alle Nordeifelteams siegen am vorletzen Spieltag

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Die Spieltage, an denen alle vier Nordeifelteams in der Aachener Kreisliga C4 Erfolge verbuchen, waren in der am Sonntag zu Ende gehenden Saison ganz selten. Der vorletzte Spieltag war aber noch einmal ein Spieltag nach dem Gusto der Nordeifeler.

Nach neun Niederlagen in Folge meldete die SG Kesternich/Rurberg/Rollesbroich am vergangenen Spieltag noch mal ein Erfolgserlebnis. Beim FC Inde Hahn II gewann die SG 3:2. Christian Otten hatte die Spielgemeinschaft in Führung gebracht, diese bauten in der zweiten Halbzeit Marvin Haas und Jaward Jawneh auf 3:0 aus. Erst in den letzten zehn Minuten konnten die Gastgeber nach kräftiger Mithilfe der SG noch auf 2:3 verkürzen. „Es war noch mal schön zu merken, wie es ist, wenn man als Gewinner vom Platz geht“, erlebte SG Trainer Mika Förster, der von einem verdienten Sieg seiner Mannschaft sprach, kurz vor dem Abschied aus der C-Liga, noch mal, dass in dieser Saison seltene Gefühl des Gewinners.

Total zufrieden, nach dem 3:0-Erfolg gegen die Zweitvertretung des Burtscheider TV, war auch Bergwacht Rohrens Trainer Christoph Brandenburg. „Das war unser letztes Heimspiel als Bergwacht Rohren, es war super, dass wir das gewonnen haben“. In einem guten C-Ligaspiel brachte Kevin Lauscher die Bergwacht in Führung. Christian Carl erhöhte auf 2:0. Durch einen verwandelten Foulelfmeter besorgte Albert Dederichs den verdienten Endstand, der aufgrund der guten Torchancen der Bergwacht durchaus deutlicher ausfallen konnte.

Ein Tor, das Robin Grundbrecher kurz vor Spielende erzielte, reichte der Zweitvertretung von Germania Eicherscheid um die Punkte aus Freund zu entführen und Tabellenplatz 4 zu untermauern. Am Sonntagnachmittag landete Hertha Strauch einen 8:1-Erfolg gegen Absteiger SG Nütheim/Schleckheim. Nach torloser erster Halbzeit verwandelte Mario Braun direkt nach Wiederbeginn einen Strafstoß zur Führung. Jens Breuer erhöhte auf 2:0.

Nach dem Anschlusstreffer der Gäste bauten Nico Rüttgers, Marco Scheen und wiederum Jens Breuer den Vorsprung auf 5:1 aus. Julian Drehsen machte das halbe Dutzend voll und den Endstand klar. Zwischenzeitlich hatte Mario Braun einen weiteren Strafstoß zum 7:1 verwandelt. „Unser Gegner war eher eine Ü-30-Mannschaft, die aber in der ersten Halbzeit noch gut mitgehalten hat und erst nach dem 1:3-Rückstand eingebrochen ist“, resümierte Hertha Trainer Kevin Breuer, dessen Zopf und weitere Haarpracht auf der anschließenden Saisonabschlussfeier von der Mannschaft entfernt wurde.

Letzte Spiele

Aus eigener Kraft können die Straucher die Aufstiegsrelegation nicht mehr erreichen. Am letzten Spieltag müssen sie das Derby bei Germania Eicherscheid gewinnen, was aber schwer genug werden dürfte, gleichzeitig müsste dann nämlich auch noch die Drittvertretung der SG Berger Preuß gegen Germania Freund einen oder drei Punkte liegenlassen.

In der nächsten Saison heißt Bergwacht Rohren SG Höfen/Rohren. In ihrem letzten Spiel, bei Absteiger SG Nütheim-Schleckheim, würde die Bergwacht sich selbstverständlich gerne mit einem Sieg aus der Saison verabschieden und damit noch auf Tabellenplatz acht rutschen.

Vorgezogen auf Mittwochabend (Anstoß 20 Uhr) wurde der Abschied der SG Kesternich/Rurberg/Rollesbroich aus der Kreisliga C. Letzter Gegner des Fusionsvereins, der in die kommende Saison in der Kreisliga D als SV Nordeifel geht, ist der VfR Venwegen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert