Kreisliga C: TuS Lammersdorf auf dem Weg zum Aufstieg

Von: kk
Letzte Aktualisierung:
10140908.jpg
Das vorentscheidende Tor zum Sieg im Topspiel und damit zum Aufstieg des TuS Lammersdorf in die Fußball-Kreisliga B: Leopold Schorr schließt einen blitzsauberen Konter der Rot-Weißen zum 1:2 ab, TV-Keeper Philipp Banzet kommt einen Sekundenbruchteil zu spät. Foto: H. Schepp/K. Kaiser

Nordeifel. Vor einer C-Liga-Rekordkulisse von über 300 Zuschauern ging das Gipfeltreffen der Kreisliga C4 zwischen der Zweitvertretung des TV Konzen und dem TuS Lammersdorf am Pfingstmontagmorgen über die Bühne.

Nach einer überaus spannenden und auf hohem Niveau stehenden C-Liga-Begegnung gewann Spitzenreiter Lammersdorf das Topspiel mit 3:1 und dürfte nach diesem Sieg auf dem Weg in die B-Liga nicht mehr aufzuhalten sein.

Die Konzener müssen die Meisterschaft wahrscheinlich abschreiben, können aber noch auf den Aufstieg hoffen, denn ihnen bleibt als Tabellenzweiter immer noch der Weg über die Relegation.

Die Gastgeber erwischten den besseren Start und gingen nach einem Torwartfehler durch Max Rader in Führung. Diese hätten die Schwarz-Gelben in der ersten Viertelstunde auf 3:0 ausbauen können, ja sogar ausbauen müssen, jedoch zirkelte Markus Roder zweimal vollkommen frei stehend den Ball am Lammersdorfer Gehäuse vorbei. „Da haben wir zweimal sagenhaftes Glück gehabt“, gab TuS-Trainer Mani Wilden nachher zu. Sein Pendant, Frank Thielen, konnte nach den beiden hochkarätigen Möglichkeiten die Fußballwelt nicht mehr verstehen. „Klarere Chancen kriegst du nicht mehr, wenn wir die zwei Dinger rein machen, steht es 3:0 für uns und dann ist das Spiel nach einer Viertelstunde gelaufen.“

Nach einer halben Stunde machten die Lammersdorfer es auf der anderen Seite besser und kamen nach einem Freistoß durch Till Krank zum Ausgleich. Mit Beginn der zweiten Halbzeit kamen die Rot-Weißen von der Schießgasse besser zur Geltung. Leopold Schorr brachte sie in der 65. Minute nach einem blitzsauberen Konter erstmalig in Führung. Diese baute Sebastian Thönnessen per Freistoß zehn Minuten später auf den Endstand aus.

„In der zweiten Halbzeit lief es besser bei uns und nach einer Stunde hatten wir alles im Griff. Ich denke aufgrund der guten zweiten Halbzeit ist unser Sieg verdient“, resümierte ein strahlender TuS-Coach. Dass sein Gegenüber nicht so gut gelaunt war, ist allzu verständlich. „Sicherlich waren die Lammersdorfer in der zweiten Halbzeit besser, aber aufgrund unserer Möglichkeiten in der ersten Halbzeit wäre ein Unentschieden gerechter gewesen.“

Strauch muss auf Patzer hoffen

Hertha Stauch gewann bei der abstiegsbedrohten Zweitvertretung des Burtscheider TV verdient mit 3:1, muss aber noch auf einen weiteren Patzer der Konzener hoffen, um noch die Relegationsrunde zur B-Liga zu erreichen. Nach der Führung der Burtscheider gelang Nico Rüttgers kurz vor dem Seitenwechsel der verdiente Ausgleich. Mario Esch und Marvin Weckmann machten in der zweiten Halbzeit noch den Sieg klar.

Germania II siegt kampflos

Im Tabellenkeller der Liga dürften am Sonntagmittag nach der 1:4-Niederlage gegen Mitkonkurrent VfR Forst II für die Zweite des SV Rott alle Lichter ausgegangen sein. „Das war eine katastrophale Vorstellung“, war Betreuer Bernhard Schmitt nach dem Spiel total bedient. Nach der 2:0-Führung der Gäste kamen die Rotter durch Arslan Burak zum Anschlusstreffer, jedoch reichte es nicht zu mehr.

Germania Eicherscheid II kam schon am Freitagabend ohne jegliche Anstrengungen zu den Punkten. Inde Hahn II trat aufgrund personeller Probleme nicht an, damit wurde die Partie mit 2:0 für die Blau-Weißen gewertet. Diese Wertung bedeutete für die Germania den sicheren Klassenerhalt.

Den machte auch die SG Kesternich/Rurberg/Rollesbroich durch einen 2:1-Erfolg bei Hertha Walheim III klar. Die Walheimer gingen zwar in Führung, diese konnte Fabian Bongard aber in der 75. Minute egalisieren. Danach sah ein Spieler der Gastgeber Gelb-Rot, und nur wenige Minuten später nutzte die SG ihr personelles Übergewicht und kam wiederum durch Bongard zum Siegtreffer. „Die erste Halbzeit verlief noch etwas zerfahren, aber da haben wir schon gute Chancen liegen gelassen. In der zweiten Halbzeit ging es nur noch in eine Richtung, aber da haben wir auch noch gute Chancen ausgelassen. Ich bin aber hochzufrieden, denn für uns ist die Rückrunde super gelaufen“, hatte SG-Trainer Lars Jacob in der Winterpause nicht damit gerechnet, dass man drei Spieltage vor Saisonende schon den Ligaerhalt würde feiern können.

Absteiger TV Höfen zeigte Charakter und verschenkte nichts. Gegen die noch abstiegsbedrohte Zweite von Eintracht Kornelimünster sicherten die Höfener sich ein 1:1. „Ich bin mit Spiel und Ergebnis zufrieden, die Mannschaft hat super gekämpft und sich den Punkt verdient“, war Höfens Trainer Horst Nickel zufrieden. Nach unglücklichem Rückstand erzielte Rene Jansen den verdienten Ausgleich.

Abstieg: Zwei aus Füng gesucht

Neben dem TV Höfen werden an den beiden letzten Spieltagen noch zwei Absteiger gesucht. Für die beiden noch freien Abstiegsplätze kommen noch die Zweite des SV Rott, der Burtscheider TV II, Hertha Walheim III, Eintracht Kornelimünster II und der VfR Forst II in Frage.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert