Nordeifel - Kreisliga C: Hertha Strauch darf weiter träumen

Kreisliga C: Hertha Strauch darf weiter träumen

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Die Nachholspiele am Donnerstag brachten keine Überraschungen. Hertha Strauch gewann das Derby gegen die SG Kesternich/Rurberg 2:1. Die Zweite von Germania Eicherscheid fertigte Rasensport Brand mit 5:0 ab, während Bergwacht Rohren wie erwartet gegen den Tabellendritten Eintracht Verlautenheide II chancenlos blieb.

„Die waren spielerisch und läuferisch klar besser als wir und haben verdient gewonnen“, gab Bergwacht Obmann Andreas Kirch nach der 0:3-Niederlage zu.

Noch deutlicher verlief am Nachholabend die Begegnung von Eicherscheid II gegen Rasensport Brand II. Sascha Treitz sorgte in der 14., 44. und 47. Minute für eine beruhigende 3:0-Führung. Robin Grundbrecher und Timo Renner machten den 5:0-Endstand klar. „Wir waren klar überlegen und hätten deutlich höher gewinnen müssen“, wusste Germania Trainer Michael Behrendt, dass sein Team mindestens doppelt so viele Tore machen musste.

Weitaus spannender ging es an der Straucher Straße in Kesternich zu, wo die gastgebende Spielgemeinschaft den Favoriten Hertha Strauch zum Derby erwartete. Am Ende hieß es zwar 2:1 für die Straucher, jedoch taten die sich gegen einen kämpferisch sehr starken Ortsnachbarn schwer, das musste auch Hertha-Trainer Kevin Breuer zugeben. „Wir haben zwar verdient gewonnen, aber wir haben in der ersten Halbzeit viel zu langsam gespielt. Wir haben uns wieder schwer getan, weil wir das Spiel machen mussten.“

Christian Otten hatte die Gastgeber in Führung gebracht. Roman Drehsen erzielte den Ausgleich. Lars Breuer machte den Straucher Erfolg perfekt. Das passte SG-Coach Michael Förster natürlich nicht. „Nach dem 0:6 in Vaalserquartier hat die Mannschaft eine gute Reaktion gezeigt. Strauch stellte zwar die bessere Mannschaft, aber mit ein bisschen Glück hätten wir einen Punkt holen können.“

Am aktuellen Spieltag steht das Verfolgerduell Hertha Strauch gegen Eintracht Verlautenheide im Blickpunkt.

Eine fast unlösbare Aufgabe wartet auf Bergwacht Rohren beim Tabellenführer SG Berger Preuß III. Wenn man bei der SG Kesternich/Rurberg/Rollesbroich den Klassenerhalt noch schaffen will, dann muss ein Sieg gegen die Zweite des Burtscheider TV her.

Germania Eicherscheid II will den eingeschlagenen Erfolgstrend fortsetzten und sich auch drei Zähler gegen Grün Weiß Lichtenbusch sichern.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert