Kreisliga B: Zweitvertretungen überraschen zum Auftakt

Von: Kurt Kaiser
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Mit teilweise überraschenden Ergebnissen starteten die fünf Nordeifeler B-Ligisten am Sonntag in die Saison 2017/18. Die Zweitvertretungen aus Roetgen und Konzen und der TuS Lammersdorf starteten mit Siegen in die Saison. Einziger Verlierer war der TuS Mützenich.

 Für die größte Überraschung sorgte aber die Zweite der Eicherscheider, die dem meistgenannten Meisterschaftsfavoriten in der Aachener B2, Borussia Brand, einen Punkt abnahm und mit dem 2:2 auch ihren Coach Michael Behrendt total überraschte: „Nach nur durchwachsener Vorbereitung war das ein sehr gutes Spiel meiner Mannschaft. Wir haben in der Abwehr gut gestanden und gute Konter gefahren, wenn wir die noch besser abschließen, müssen wir sogar gewinnen.“

Die Führung der Brander konnte Sammy Nordt egalisieren. Kurz vor dem Seitenwechsel ging der Favorit erneut in Führung, aber auch davon ließen die Blau-Weißen sich nicht schocken. Dennis Theißen erzielte den Ausgleich in Überzahl, denn nur eine Minute zuvor hatte ein Brander Spieler Rot gesehen. Beide Germania-Tore hatte Jens Hammerschmidt vorbereitet, der als Vorarbeiter ein dickes Lob des Coachs einheimste. Auch die gute Schiedsrichterleistung würdigte Behrendt.

Nach der schwachen Vorbereitung hatte keiner der Zweiten des FC Roetgen einen 5:0-Sieg gegen Rhenania Eschweiler zugetraut. „Wir haben hoch verdient gewonnen, allerdings hatte ich auch mit einem besseren Gegner gerechnet“, zeigte sich FC-Trainer Erich Bonkowski nach nur durchwachsener Vorbereitung von dem 5:0-Erfolg gegen Rhenania Eschweiler total überrascht. Die Roetgener diktierten gegen den neu formierten Gegner, dessen Trainer Hans Ohrem sich schon in der Vorbereitungszeit von den Indestädtern verabschiedet hatte, von Beginn an das Geschehen.

Nach einer halben Stunde erzielte Jochen Schartmann die Führung, diese bauten Thomas Fläschel und David Redslob bis zum Pausenpfiff auf 3:0 aus. Die konfus wirkenden Gäste blieben auch im zweiten Spielabschnitt chancenlos. Jochen Schartmann und Thomas Fläschel per Strafstoß bauten das Ergebnis auf den deutlichen Endstand aus.

Zufrieden war man auch bei der Zweitvertretung des TV Konzen, die bei VfL 05 Aachen einen 2:0-Sieg einfuhr. Beide Mannschaften bevorzugten in der ersten Halbzeit eine defensive Grundordnung und ließen kaum Torchancen zu. Nach einem Missverständnis zwischen Torwart und Abwehrspieler freute sich Dominik Huppertz als lachender Dritter und brachte die Schwarz-Gelben in Führung.

Diese verteidigten sie bis in die Nachspielzeit, in der der eingewechselte Co-Trainer Ade Allgaier dann den 2:0-Endstand erzielte und damit für beste Laune bei Cheftrainer Raimund Scheffen sorgte: „Wir haben in der Abwehr gut gestanden und kaum Torchancen zugelassen, deshalb ist der Sieg verdient.“

Drei Punkte verbuchte zum Saisonstart auch der TuS Lammersdorf durch den 4:1-Erfolg gegen den VfR Forst. „Wir müssen uns bei unserem Torwart Dennis Johnen bedanken, der mit guten Paraden in den ersten zehn Minuten einen 0:2-Rückstand verhindert hat. Danach haben wir besser ins Spiel gefunden und im Angriff gut gearbeitet“, war Lammersdorfs Trainer Jürgen Theißen nach zehn Zitterminuten mit den restlichen 80 Minuten zufrieden.

Sebastian Thönnessen hatte die Führung erzielt, die Marvin Gouders zu Beginn der zweiten Halbzeit auf 2:0 ausbaute. Die Gäste kamen zum Anschlusstreffer, jedoch stellte Marvin Gouders den alten Trefferabstand wieder her. Nach einer Ampelkarte für die Forster markierte Kevin Grunwald den Endstand.

Nach der Pokalüberraschung gegen den FC Stolberg startete der TuS Mützenich mit einer 0:3-Niederlage bei Blau-Weiß Aachen enttäuschend in die Saison. Nach einer halben Stunde war die Begegnung im Aachener Süden schon gelaufen, denn da machten die Blau-Weißen schon den Endstand klar.

„Wir haben gut angefangen, hatten sogar einen Pfostenschuss, kassieren dann aber den Rückstand durch einen Strafstoß nach einem total unnötigen Foul“, ärgerte sich TuS-Trainer Achim Sarlette über den unnötigen Rückstand, der bei den Grün-Weißen etwas Konfusion auslöste, die die Kaiserstädter nutzten, um in der ersten halben Stunde mit zwei weiteren Toren für klare Verhältnisse zu sorgen.

In der Dürener Kreisliga B3 zog die ersatzgeschwächte Zweite der SG Vossenack/Hürtgen sich beim Favoriten Alemannia Pingsheim besser aus der Affäre als vorher erwartet. Am Ende stand auf dem Spielberichtsbogen zwar eine 1:2-Niederlage, jedoch hatten die Rureifeler mehr verdient.

„Wir haben in der Defensive sehr gut gearbeitet und hatten das 0:0 zur Pause verdient“, hatte Spielertrainer Oliver Grunwald allen Grund mit seiner Defensive zufrieden zu sein. Ziemlich glücklich kamen die Gastgeber in Halbzeit zwei zur 2:0-Führung, aber auch davon ließ die SG sich nicht aus der Bahn werfen. Sie kämpfte unverdrossen weiter und erarbeitete sich gute Konterchancen, die man zum Ausgleich hätte nutzen müssen. „Trotz der Niederlage hat die Mannschaft eine super Leistung abgerufen“, lobte Oliver Grunwald.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert