Nordeifel - Kreisliga B: Vossenack/Hürtgen bleibt dran

Kreisliga B: Vossenack/Hürtgen bleibt dran

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Bei den drei Nordeifeler B-Ligisten, TuS Mützenich, FC Roetgen II und dem SV Kalterherberg kann man beruhigt die laufende Saison abhaken und so langsam mit den ersten Planungen zur neuen Saison beginnen.

Bestes Eifelteam ist seit dem vergangenen Spieltag wieder der TuS Mützenich. Direkt hinter dem TuS folgen auf den Plätzen acht und neun Roetgens Zweite und der SVK. Am aktuellen Spieltag müssen alle drei Teams sich mit Zweitvertretungen der Liga auseinandersetzen.

Kann Roetgen II überraschen?

Beste Reservemannschaft der Liga ist die Zweite des SV Eilendorf, die am Sonntagmorgen die Zweite der Roetgener erwartet. Der Tabellendritte geht als Favorit ins Treffen der Reserveteams, jedoch sind die Roetgener in dieser Saison immer für eine Überraschung gut und gehen auch in die Begegnung gegen den zweiten Anzug des Mittelrheinligisten nicht chancenlos.

„Zweitbeste Zweite“ der Liga ist die Reserve des VfL Vichttal, die am aktuellen Spieltag in Kalterherberg zu Gast ist. Nach dem unerwarteten Ausrutscher am vergangenen Spieltag bei Arminia Eilendorf II wollen die Schwarz-Roten sich gegen die Zweite des Landesligisten rehabilitieren.

Drei weitere Punkte hat man beim TuS Mützenich gegen Arminia Eilendorf II eingeplant. Wobei man die Arminia nicht unterschätzen sollte, denn nach dem Sieg gegen Kalterherberg ist sie auf einem guten Weg, die Abstiegsränge zu verlassen.

In der Dürener Kreisliga B3 blieb die SG Vossenack-Hürtgen durch den 3:0-Erfolg am Donnerstag gegen den TSV Stockheim in der Erfolgspur und weiterhin ein heißer Kandidat für den Aufstieg. „Ich muss ja schon zufrieden sein, denn ich habe 90 Minuten mitgespielt“, scherzte SG-Trainer Nils Degenhardt, der in der Nachholbegegnung wegen Personalknappheit die volle Spielzeit auf dem Platz stand.

Marco Kurth hatte in der 20. Minute die Führung besorgt, diese bauten Niklas Krumpen und Kay Clasen in der zweiten Halbzeit auf den nie gefährdeten Endstand aus.

„Wir haben mit der besten Rückrundenleistung souverän gewonnen“, lobte der Coach und fokussierte sein Team schon auf die nächste Begegnung gegen die SG Nordeifel. In die Begegnung gegen den Tabellendreizehnten geht die SG als haushoher Favorit.

Um die „goldene Ananas“

Bei der Zweiten des TuS Schmidt stellt sich Germania Burgwart II vor. Die Reserve des Landesligisten spielte in der Hinrunde noch oben mit, leistete sich in der Rückrunde aber zu viele Punktverluste. Da es für beide Teams nur noch um die „goldene Ananas“ geht, ist den Schmidter Reservisten am Samstagabend durchaus eine Punkteteilung zuzutrauen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert