Kreisliga B: Vier von fünf Teams unter sich

Von: kk
Letzte Aktualisierung:
14317110.jpg
Für den neuen Trainer des SV Kalterherberg, Heinz Peter Claßen, ist es noch ein steiniger Weg bis zum Ziel Klassenerhalt. Foto: Kurt Kaiser

Nordeifel. Zumindest für die Nordeifelvereine in der Aachener Kreisliga B2 stehen am aktuellen Spieltag die Nachbarschaftsduelle im Fokus. Gleich vier der fünf Nordeifelteams sind unter sich. Der SV Kalterherberg erwartet am Sonntagnachmittag die Zweite des FC Roetgen. Beim TuS Lammersdorf stellt sich zur gleichen Zeit die Zweitvertretung des TV Konzen vor.

Nach sieben sieglosen Spieltagen wird es allerhöchste Zeit, dass der TuS Mützenich wieder seine Gewinnergene aktiviert. Den letzten Sieg feierten die Vennkicker am 6. November im Derby gegen den SV Kalterherberg, danach folgten drei Unentschieden, vier Niederlagen und der Absturz auf Tabellenplatz acht.

Am Sonntag stellt sich beim TuS der Tabellendritte FC Stolberg vor, für den der Zug nach ganz oben abgefahren ist. Chancenlos gehen die Vennkicker nicht in die Begegnung, allerdings sind bei ihnen aus personeller Sicht erneut einige Positionen mit einem Fragezeichen versehen.

Durch den Derbysieg gegen den TuS Mützenich konnte die Zweite des FC Roetgen sich aus dem tiefsten Abstiegssumpf befreien, in dem hängt der SV Kalterherberg als Tabellenletzter aber ganz tief drin. Nach acht Niederlagen und nur einer Punkteteilung aus den letzten neun Spielen müssen die Kal-terherberger schon den lokalen Vergleich gegen den FC gewinnen, um dem rettenden Ufer wieder etwas näher zu kommen.

Weniger spannend wird das Eifelderby TuS Lammersdorf gegen TV Konzen, da beide Mannschaften sich im gesicherten Tabellenmittelfeld befinden. Nach ganz oben ist für die Rot-Weißen von der Schießgasse der Zug abgefahren, allerdings können sie sich mit guten Ergebnissen in den Nachholspielen noch erheblich verbessern. Aktuell sind die Lammersdorfer auf einem guten Weg, bestes Eifelteam der Liga zu werden. In die Begegnung gegen die Zweite des TV Konzen gehen die Rot-Weißen aufgrund ihrer Heimstärke als Favorit.

Nach der deutlichen 1:9-Panne am vergangenen Spieltag bei Kurdistan Düren wartet auf die SG Vossenack-Hürtgen in der Dürener Kreisliga B3 am Sonntag mit Germania Binsfeld ein Gegner, der vier Punkte weniger hat als die Rureifeler. Mit dem angestrebten Sieg würde die Spielgemeinschaft einen enorm wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt vollziehen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert