Kreisliga B: Im Niemandsland, im Abstiegskampf, gegen Konkurrenz

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Die aktuell bestplatzierten Teams aus der Nordeifel in der Aachener Kreisliga B2 treffen sich am Sonntag in Mützenich, wo der gastgebende TuS die Namenscousine aus Lammersdorf erwartet.

Mit 23 Zählern sind beide Mannschaften im oberen Tabellendrittel angekommen, ob es allerdings zum ganz großen Coup in dieser Saison noch reichen wird, erscheint zumindest kurz vor der Saisonhalbzeit äußerst fraglich.

Beide Nordeifelclubs verschliefen den Saisonauftakt und mittlerweile haben die führenden Teams, SV St. Jöris und Absteiger Borussia Brand sich ein Polster von vierzehn bzw. neun Punkten zugelegt. Sollten die beiden aktuellen Aufstiegsaspiranten in der Rückrunde konstant weiter punkten, dann geht es für die beiden TuS-Teams „nur“ noch um die goldene Ananas oder um den wertlosen Titel, bestes Eifelteam zu werden.

Einen Favoriten gibt es für das aktuelle Nordeifelderby nicht, letztendlich sollte die bessere Tagesform ausschlaggebend sein.

Einige Etagen tiefer, im unteren Tabellendrittel der Liga, sind die Zweitvertretung des FC Roetgen und der SV Kalterherberg angesiedelt. Die Kalterherberger rangieren auf einem Abstiegsplatz, die Roetgener sind von einem solchen nur drei Zähler entfernt. Für beide Mannschaften ist am vorletzten Hinrundenspieltag punkten angesagt.

In Kalterherberg ist Aufsteiger Blau-Weiß Aachen zu Gast und ganz bestimmt nicht zu unterschätzen. Die Zweitvertretung des FC Roetgen hat am Sonntag beim direkten Mitkonkurrenten FV Eschweiler Termin und ist im Sechspunktespiel schon verpflichtet, dreifach zu punkten. Nur mit einem Sieg können beide Nordeifelclubs dem letzten Spieltag etwas beruhigter entgegensehen.

In der Indestadt hat auch die Zweite des TV Konzen am vorletzten Hinrundenspieltag Termin. Rhenania Eschweiler hat nur einen Punkt mehr auf der Habenseite, so dass die Schwarz-Gelben nicht chancenlos ins Waldstadion reisen, denn für die Rhenania gab es zuletzt drei Niederlagen in Folge.

In der Dürener Kreisliga B3 feierte die SG Vossenack/Hürtgen am Nachholspieltag einen 2:1-Erfolg gegen die SG Neffeltal und konnte sich damit aus dem Keller der Liga etwas absetzen. Kevin Braun hatte die Rureifeler nach einer halben Stunde in Führung gebracht, die konnten die Neffeltaler zwar egalisieren, jedoch besorgte Thomas Voßen nach einer guten Stunde die erneute Führung und damit auch den Endstand.

„Es war zwar kein gutes Spiel, aber das war ein sehr wichtiger Sieg gegen einen Mitkonkurrenten aus der zweiten Tabellenhälfte“, sprach SG-Trainer Marc Gilles nach dem Sieg seine Erleichterung aus und atmete kräftig durch.

Am Sonntagmorgen ist bei der SG der Tabellenvorletzte TSV Stockheim zu Gast. Mit einem Sieg in der richtungsweisenden Begegnung könnte den Rureifelern der nächste Befreiungsschlag in Richtung Klassenerhalt gelingen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert