Kreisliga B: FC Roetgen II macht Klassenerhalt klar

Von: Kurt Kaiser
Letzte Aktualisierung:
14690745.jpg
Den Kopfball von Jan Blankenagel (Nummer 3) konnte der Torwart des FV Eschweiler entschärfen. In der zweiten Halbzeit war der Keeper der Indestädter aber viermal machtlos. Foto: Kurt Kaiser

Nordeifel. Aus Sicht der Nordeifelteams sind in der Aachener Kreisliga B2 die wichtigsten Entscheidungen gefallen. Die Zweitvertretung des FC Roetgen gewann das Abstiegsendspiel gegen den FV Eschweiler ganz klar mit 4:0 und machte am vorletzten Spieltag den Klassenerhalt klar.

Der FV Eschweiler und der SV Kalterherberg müssen in die C-Liga. Der dritte Absteiger wird erst am letzten Spieltag zwischen SV Breinig III und dem VfR Forst ermittelt.

In Roetgen erlebten die Zuschauer in der ersten Halbzeit mehr schlechten Sommerkick als Abstiegskampf. Die stark ersatzgeschwächten Gäste, deren Auswechselbank mit nur einem Feldspieler und einem Torwart dünn besetzt war, wirkten von Beginn an unterlegen, jedoch zeigten die Roetgener sich zunächst im Spielaufbau viel zu behäbig. Erst nach dem Führungstreffer, den der mitspielende Co-Trainer Thomy Fläschel in der 73. Minute erzielte, dominierten die Roetgener gegen die harmlosen Gäste das Geschehen. Peter Johnen baute die Führung auf 2:0 aus. Achim Schütz setzte mit den beiden Treffern in der 82. und 89. Minute den Schlusspunkt.

„Wir haben das Saisonziel Klassenerhalt zwar erreicht, haben uns aber gegen einen schwachen Gegner in der ersten Halbzeit sehr schwer getan. Erst nach dem Führungstreffer lief es besser, aber zufrieden sein kann man mit so einer Leistung nicht“, moserte Erich Bonkowski.

Nach einer guten halben Stunde war die Begegnung des SV Kalterherberg bei Blau-Weiß Aachen schon gelaufen. Die Kaiserstädter starteten hervorragend gegen eine Kalterherberger Mannschaft, die in der Defensive verletzungsbedingt einige Umstellungen vornehmen musste, und zogen bis zur 32. Minute auf 5:0 davon. Zehn Minuten vor Spielende machten die Aachener das halbe Dutzend voll und den deutlichen Endstand klar. „Aufgrund einiger personeller Umstellungen haben wir in der ersten Halbzeit mit dem sehr starken Gegner unsere Probleme gehabt. In der zweiten Halbzeit haben wir geordneter gestanden und besser ausgesehen“, resümierte Kalterherbergs Trainer Heinz Peter Claßen, der auch in der kommenden Spielzeit bei den Schwarz-Roten auf der Bank sitzen wird.

Nach Toren von Sascha Zernikov und Dominik Huppertz, die beide über die linke Angriffsseite vorbereitet wurden, führte die Zweite des TV Konzen schon in der 7. Minute gegen Rhenania Eschweiler 2:0. „Dann haben wir leider in den Verwaltungsmodus geschaltet“, war Konzens Trainer Reimund Scheffen nicht damit einverstanden, dass sein Team schon frühzeitig einen Gang rausnahm. Dafür wurden die Schwarz-Gelben umgehend bestraft, denn nach dem Anschlusstreffer erzielten die Indestädter in der 25. Minute den Ausgleich zum 2:2.

Nach einer Stunde besorgte Dominik Huppertz die erneute Führung, aber auch diese konnten die Indestädter egalisieren. Nach dem 3:3 gab es auf beiden Seiten noch Torchancen, womit beide Teams aber zu großzügig umgingen. „Unser letztes Heimspiel war ein offenes Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten. Mit der Leistung von heute und dem gesamten Saisonverlauf können wir zufrieden sein“, blickte der Konzener Coach zufrieden auf die Saison zurück, die die Konzener Reservisten gerne auf einem einstelligen Tabellenplatz beenden wollen.

Lammersdorf gewinnt Derby

Das Nordeifelderby zwischen dem TuS Lammersdorf und dem TuS Mützenich ging mit einem 3:0-Sieg deutlicher an den TuS von der Schießgasse als vorher erwartet. „Das war ein klarer und aufgrund der guten taktischen Leistung auch ein verdienter Sieg“, sagte Lammersdorfs Interimstrainer Jürgen Theißen, der ein faires Derby, trotz einer gelb-roten und roten Karte, erlebte: „Der Schiedsrichter war gut, die Karten waren beide korrekt.“ Ein Lammersdorfer Spieler hatte nach einer halben Stunde Gelb-Rot gesehen.

Ein Spieler der Mützenicher sah in der Nachspielzeit noch Rot. Till Krank erzielte erst in der 80. Minute die Führung, diese baute Marc von Ameln mit zwei weiteren Toren auf 3:0 aus. Mit diesem Ergebnis konnte sich Mützenichs Trainer Karl Volpatti nicht anfreunden: „Von unserer Seite war das ein Sommerkick. Wir waren nicht in der Lage, unsere Überzahl zu nutzen, und haben uns keine Torchance erspielt.“

In der Dürener Kreisliga B3 reichte SG Vossenack/Hürtgen II ein Last-Minute Treffer von Sven Salentin im Abstiegsendspiel gegen den TSV Stockheim zum knappen 1:0-Erfolg. „Es war zwar kein überragendes Spiel, aber die drei Punkte waren unheimlich wichtig für den Klassenerhalt“, blickt Trainer Marc Gilles dem letzten Spieltag, in den die Spielgemeinschaft mit drei Punkten Vorsprung geht, wieder gelassener entgegen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert